DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive:Standorte:Berlin


Melas Chasma im Anaglyphenbild - mit einer Rot-Grün- oder Rot-Blau-Brille entsteht der 3D-Effekt



Zurück 4/8 Weiter
Melas Chasma im Anaglyphenbild - mit einer Rot-Grün- oder Rot-Blau-Brille entsteht der 3D-Effekt
 Zur Ansicht dieses Bildes benötigen Sie eine Rot-Grün- oder eine Rot-Blau-Brille, die Sie in Deutschland z.B. beim Optiker oder im Fotofachgeschäft erhalten. Bild herunterladen: Hi-Res JPEG (20,84 MB) Hi-Res TIFF (35,04 MB)
Aus dem senkrecht auf den Mars blickenden Nadirkanal des Kamerasystems HRSC auf der ESA-Sonde Mars Express und einem der vier schräg auf die Marsoberfläche gerichteten Stereokanäle, lassen sich so genannte Anaglyphenbilder erzeugen, die bei Verwendung einer Rot-Blau-(Cyan)- oder Rot-Grün-Brille einen dreidimensionalen Eindruck der Landschaft vermitteln; Norden ist rechts im Bild.

Die Betrachtung dieser Landschaft in "3D" ist dabei besonders spektakulär: Denn nirgendwo sonst im Sonnensystem gibt es auf solch kurzer horizontaler Distanz einen so gewaltigen Höhenunterschied. Die Ebene des Marshochlands (rechte Bildhälfte) bricht nördlich von Melas Chasma auf einer Strecke von etwa 30 Kilometern um 9000 Meter in die Tiefe. Auch auf der Erde gibt es enorme Höhenunterschiede auf kürzestem Raum: Vom höchsten Punkt der Inseln Mikronesiens sind es bis zum tiefsten, im Pazifischen Ozean gelegenen Punkt der Erdoberfläche, dem Witjastief im 50 Kilometer entfernten Marienengraben, mehr als 11.000 Meter Höhenunterschied.
Quelle: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum).