DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive:Raumfahrt


Perspektivische Ansicht von Orcus Patera von Südosten nach Nordwesten



1/8 Weiter
Perspektivische Ansicht von Orcus Patera von Südosten nach Nordwesten
Bild herunterladen: Hi-Res JPEG (10,7 MB) Hi-Res TIFF (22,44 MB)
Aus den schräg auf die Oberfläche gerichteten Stereo- und Farbkanälen des Kamerasystems HRSC können realistische, perspektivische Ansichten der Marsoberfläche erzeugt werden. Das Bild zeigt einen Blick von Südosten nach Nordwesten über die 380 Kilometer lange und in der Mitte etwa 140 Kilometer breite Struktur Orcus Patera.

Der Rand von Orcus Patera erhebt sich bis zu 1800 Meter über die zerklüftete Umgebung, der flache Boden der merkwürdigen Struktur befindet sich weitere 400 bis 600 Meter unter der Elysium-Ebene. Einige wenige Einschlagkrater im Inneren von Orcus Patera beweisen, dass die Depression nach ihrer Entstehung von Sedimenten verfüllt worden sind, die durch vulkanische Prozesse oder Windverfrachtung in Orcus Patera eingebracht worden sein könnten. Fahnenförmige, farblich zur Umgebung kontrastierende Flächen zeigen, dass auch heute die über den Mars wehenden Winde Material abtragen und verfrachten.

Die Entstehung von Orcus Patera ist auch mehr als 30 Jahre nach ihrer Entdeckung durch die amerikanischen Viking-Sonden noch nicht geklärt. Es könnte sich um ein erodiertes Überbleibsel von einem oder mehreren Asteroideneinschlägen handeln, sicher spielen aber auch tektonische Spannungen in der Marskruste eine Rolle.
Quelle: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum).