DLR Logo
  Home|Textversion|Impressum   English
  Sie sind hier: Home:News-Archive:Presse-Informationen


Perspektivischer Blick von Süd nach Nord auf einen Bergrutsch in Melas Chasma



Zurück 6/8 Weiter
Perspektivischer Blick von Süd nach Nord auf einen Bergrutsch in Melas Chasma
Bild herunterladen: Hi-Res JPEG (8,94 MB) Hi-Res TIFF (20,11 MB)
Aus den schräg auf die Oberfläche gerichteten Stereo- und Farbkanälen des Kamerasystems HRSC können realistische, perspektivische Ansichten der Marsoberfläche erzeugt werden. Das Bild zeigt einen Blick von Süden nach Norden über den nördlichen Teil des Talgrunds von Melas Chasma in ein Rutschgebiet entlang der 9000 Meter hohen Abbruchkante des umgebenden Marshochlandes.

Die Aktivierung von alten Störungszonen in west-östlicher Richtung im Marshochland, also etwa parallel zur breiten Bildkante, könnten den gewaltigen Hangrutsch ausgelöst haben. Tausende von Kubikkilometern Gesteinsmaterial wurden dabei mobilisiert und bis zu 50 Kilometer weit in den Talgrund geschoben. Dort bildeten sie riesige Schuttfächer: Die größten Schüttkegel sind mehrere tausend Meter hoch. Fließstrukturen auf der Oberfläche im Vordergrund zeigen, dass in den Rutschmassen enthaltenes Wasser wie ein Schmiermittel wirkte und einen kleinen Teil des Materials bis weit in die Ebene verfrachtete.

In jüngerer Zeit haben sich auf den Ausläufern der Rutschungen ausgedehnte Felder von Sicheldünen gebildet, deren dunkle Tönung möglicherweise von vulkanischem Material herrührt, das vom Wind hierher getragen wurde.
Quelle: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum).