Projekt MUNA

Management und Minimierung von Unsicherheiten in der Numerischen Aerodynamik

Die numerische Simulation von Strömungen ist eine unverzichtbare Methode für sämtliche aerodynamischen Entwicklungsarbeiten am Flugzeug. Sie ist eine Schlüsseltechnologie für die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Sicherheit neu entwickelter Fluggeräte und trägt damit entscheidend zur Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Luftfahrtindustrie bei. Das Vorhaben MUNA wird auf der Basis der in MEGAFLOW und MEGADESIGN geschaffenen Simulationsprogramme Methoden entwickeln und bereitstellen, mit denen die auftretenden Unsicherheiten in den Vorhersagen analysiert, quantifiziert und minimiert werden. Damit wird eine deutlich verbesserte Qualität der Ergebnisse in der numerischen Aerodynamik erreicht.

Schwerpunkte des Vorhabens sind:

  • die Identifikation von Unsicherheitsquellen und Quantifizierung charakteristischer Fehler,
  • die Analyse der Sensitivitäten und die Berechnung der Fehlerbandbreiten,
  • die Entwicklung von Methoden und Vorgehensweisen zur Minimierung dominanter Fehler,
  • die Überprüfung der Methoden und der Nachweis der Zuverlässigkeit.

Aufbauend auf dem MEGAFLOW- und MEGADESIGN-Verbund konzentriert MUNA die nationalen Forschungsaktivitäten der numerischen Aerodynamik in einem effizienten Netzwerk und stärkt somit die deutsche Position im europäischen Kontext.


Kontakt
Dr.-Ing. Bernhard Eisfeld
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik
, C²A²S²E Center for Computer Applications in AeroSpace Science and Engineering
Tel: +49 531 295-3305

E-Mail: Bernhard.Eisfeld@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/as/desktopdefault.aspx/tabid-3174/4820_read-6972/
Links zu diesem Artikel
https://extsites.dlr.de/as/muna