Raumfahrt | 18. Dezember 2014 | von Elke Heinemann

Vereinfachte Nutzungsrechte: Marsbilder ab heute CC-lizensiert

Eis in der Region Promethei Planum auf dem Mars

Seit der Ankunft am Roten Planeten im Dezember 2003 erfreuen sich die Bilder der ESA-Mission Mars Express großer Beliebtheit. Diese werden von der hochauflösenden Stereokamera (HRSC) an Bord von Mars Express, die vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betriebenen wird, aufgenommen. Seit Januar 2004 veröffentlicht das DLR gemeinsam mit der ESA und der Freien Universität Berlin (FUB) regelmäßig sowohl Bilder in Farbe und 3D als auch bewegte Bilder der Marsoberfläche. weiterlesen

Raumfahrt | 18. Dezember 2014 | von Jan Wörner | 12 Kommentare

Die Würfel sind gefallen

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Heute, am 18.12.2014, hat der ESA-Rat mich zum neuen Generaldirektor gewählt. Nachdem ich in Absprache mit der Bundesregierung meine Unterlagen eingereicht hatte, lief das Auswahlverfahren in mehreren Stufen ab. Dabei geht es bei derartigen Positionen leider nicht nur um die persönliche Qualifikation, sondern immer auch um nationale Interessen. Die Diskussionen über den zukünftigen Generaldirektor beinhalteten daher auch Gesichtspunkte der Nationalität, eine Tatsache, die zwar zu erwarten war, die aber aus meiner Sicht für eine zwischenstaatliche Einrichtung durchaus kritisch zu beurteilen ist. Deutschland als großer ESA-Beitragszahler hatte zum letzten Mal vor 25 Jahren mit Herrn Lüst einen Generaldirektor gestellt, insofern hätte man daraus einen Anspruch ableiten können. Im Interesse der ESA haben wir dieses Argument aber nicht verwendet. weiterlesen

Raumfahrt | 16. Dezember 2014 | von Jan Wörner

ESA, SENAT, Jahreshauptversammlung …viele Interessen…EIN DLR

Gespräche am Rande der ESA-Ministerratskonferenz 2014
Quelle: DLR (CC-By 3.0)
Gespräche am Rande der ESA-Ministerratskonferenz 2014

In meinem letzten Blog habe ich von einer Hammerwoche geschrieben - eine Steigerung scheint nur schwer möglich. Dieses Mal geht es daher auch nicht um die wissenschaftlich-technischen Errungenschaften des DLR, sondern um die administrativen Vorgänge, die erforderlich sind, um unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu ermöglichen. Deshalb waren neben der ESA-Ministerratskonferenz eine Reihe von internen Gremien und Aktivitäten zu „bespielen“. weiterlesen

Raumfahrt | 11. Dezember 2014 | von Tom Uhlig

Sprechstunde bei Doktor Samantha ...

Quelle: NASA
Samantha bei ihrem medizinischen Notfalltraining in Houston

Astronauten sind Alleskönner: Raumfahrer, Idole, Installateure, Unterhalter, Piloten, Elektriker, Lehrer, Forscher, Hausmeister, Feuerwehrler, Fernsehstars, Sänger... Aber auch sowas wie Hausärzte und Notfallmediziner. Denn Krankheiten und Unfälle können auch trotz sorgfältigem medizinischen Screening und umfangreichen Unfallverhütungsmassnahmen vorkommen. Und auch darum muss sich jemand kümmern - Heimfliegen sollte nur die allerletzte Option bleiben.

Zwar waren manche der Astronauten in ihrem „früheren Leben“ Mediziner, aber das Gros der ISS-Crew rekrutiert sich aus Piloten, Ingenieuren oder Wissenschaftlern. Um trotzdem eine medizinische Grundversorgung auf der ISS zu gewährleisten, werden daher zwei der drei Sojusinsassen eines jeden Flugs als „Crew Medical Officer“ (CMO) ausgebildet. Die Ausbildung beinhaltet das Erreichen der Grundfertigkeiten für alle auf ISS definierten medizinischen Prozeduren und die Koordination von Eingriffen mit dem Flugarzt in Houston. Freilich erlaubt der straffe Trainingsplan der Astronauten keine detaillierte medizinische Schulung. Nur knapp 60 Stunden sind hierfür vorgesehen. Aber die Bandbreite geht natürlich über die Ausbildung eines Sanitäters hinaus: Auf der ISS muss die Besatzung auch Wunden nähen, Zähne ziehen oder Finger einrenken können. weiterlesen

Raumfahrt | 04. Dezember 2014 | von Johannes Weppler

Einmal Umlaufbahn und zurück

Quelle: NASA
Die Delta IV Heavy-Rakete auf dem Starplatz. In der Mitte oben ist die Spitze des Startabbruchsystems sichtbar, darunter befindet sich die Orion-Kapsel.

+++ Der Start am heutigen Donnerstag wurde aufgrund technischer Probleme mit ein paar Ventilen auf morgen (Freitag, 05.12.2014) 13:05 Uhr MEZ verschoben. +++

"Einmal Umlaufbahn und zurück" - so könnte das Motto für den wichtigen Raketenstart lauten, den die NASA heute Mittag durchführen wird. Für die NASA ist es der erste Schritt zu ihrem großen Ziel, irgendwann einmal Astronauten zum Mars zu schicken. Auch für uns in Europa und Deutschland ist der Start ein wichtiger Meilenstein.

Heute um 13:05 Uhr unserer Zeit (7:05 Uhr EST, Liveübertragung auf NASA-TV) soll eine Delta IV Heavy-Rakete vom Space Launch Complex 37B der Cape Canaveral Air Force Station starten. Die Starts von Delta IV-Raketen sind eigentlich nichts Außergewöhnliches, aber bei diesem ist eine ganz besondere Fracht an Bord: der Prototyp der US-amerikanischen Orion-Kapsel.

Aber was ist diese Orion-Kapsel und warum ist dieser Start heute auch für uns in Europa und in Deutschland so wichtig? weiterlesen