Columbus Blog

Col-CC Blog: Los geht’s

03.02.2014 | von Tom Uhlig

Bemannte Raumfahrt ist eine spannende Sache – für uns in Europa und im DLR umso mehr im Jahr 2014: Mit dem Deutschen Alexander Gerst und der Italienierin Samantha Cristoforetti starten gleich zwei ESA-Astronauten zu einem Forschungsaufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS. weiterlesen

Video: Im Cockpit über dem Dach der Welt

Rund um den Annapurna: Erste Flüge über dem Dach der Welt

31.01.2014 | von Jörg Brauchle

Nach dem Erstflug am Donnerstag, den 23. Januar, begannen wir an den folgenden Tagen mit den geplanten 3D-Aufnahmen im Himalaya. Zunächst kartierten wir im Annapurna-Gebiet einzelne Täler und Gletscher. Von Pokhara aus liegen diese Gebiete mit dem Forschungsflugzeug quasi direkt vor der Haustür. Schon Start und Landung auf diesem Flughafen sind nicht ganz einfach. Die Piloten mussten zuvor ein spezielles Simulatortraining in Kathmandu absolvieren, bevor sie nach Pokhara fliegen und landen durften. weiterlesen

Nebel und dichte Wolken verzögern den Start in Nepal

Die lange Zeit des Wartens: Von Genehmigungen, Parlamentswahlen und einer Benzinlieferung

28.01.2014 | von Jörg Brauchle

Von der Ankunft in Kathmandu am 11. November bis zum ersehnten Eintreffen aller notwendigen Kisten und Ausrüstung in Pokhara im Januar vergingen mehr als zwei Monate. Dazwischen mussten wir vor allem den Genehmigungen hinterherlaufen, nicht zuletzt weil eine Parlamentswahl ein ganzes Land lähmte. Eigentlich wollten wir bereits im November fliegen, doch unsere Geduld wurde auf eine harte Probe gestellt. weiterlesen

Von Europa nach Asien: Zehntausend Kilometer in zwölf Etappen

24.01.2014 | von Jörg Brauchle

Am 29.10.2013 begann die Reise vom brandenburgischen Strausberg nach Pokhara in Nepal für das Forschungsflugzeug, ein Motorsegler vom Typ Stemme S10, den die FH Aachen für die Expedition bereitstellt. weiterlesen

Testflüge in den Alpen: Das Forschungsflugzeug mit MACS-Himalaya Luftbildkamerasystem

Auf Forschungsexpedition: Mit Motorsegler und 3D-Spezialkamera im Himalaya

23.01.2014 | von Jörg Brauchle

Aktuell bereiten wir eine Flugkampagne zur Erprobung der DLR-Spezialkamera MACS (Modular Aerial Camera System) im Himalaya vor. Im Blog wollen wir von unserer abenteuerlichen Forschungsreise zu den höchsten Bergen der Erde berichten und Bilder der Forschungsflüge zeigen. weiterlesen

Die Koalitionsverhandlungen und das DLR

25.11.2013 | von Jan Wörner

In Berlin finden in diesen Tagen die Koalitionsverhandlungen statt. Über die in der Öffentlichkeit bekannten Schlüsselthemen hinaus werden auch Themen behandelt, die das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mittelbar oder unmittelbar betreffen. Es wäre gut, wenn die Koalitionäre für unsere Themen und das DLR bei dieser Gelegenheit zukunftsorientierte Überlegungen vereinbarten. Erhöhter Aufmerksamkeit, ja Wachsamkeit bedürfen aber auch Aktivitäten, die die Gunst der Stunde zur Umsetzung des in bestimmten Kreisen langgehegten Wunsches einer Zerschlagung des DLR intendieren. Der Vorstand des DLR hat sich in dieser Situation mit zentralen Aspekten befasst und eine gemeinsame Stellungnahme formuliert. weiterlesen

Teams haben keinen Preis, aber viel Erfahrung gewonnen

15.11.2013 | von Martin Fleischmann

Am 11. und 12. November 2013 schickten zehn Teams von deutschen Universitäten und Hochschulen aber auch aus der Industrie ihre Weltraum-Roboter in der Supercrosshalle in Rheinbreitbach bei Bonn in ein bislang einzigartiges, spannendes Weltraum-Rennen - allerdings ohne Sieger. Da kein Team alle geforderten Ziele erreichte und die Leistung der robotischen Systeme zu unterschiedlich war, entschied sich die fünfköpfige Jury dafür, keine Platzierung für den DLR SpaceBot Cup auszuloben. weiterlesen

Wissenschaft, Wissenschaftsmanagement, Wissenschaftspolitik … Teil 3

12.11.2013 | von Jan Wörner

Wissenschaft braucht Freiraum, um aus Kreativität Innovation zu schaffen. Zugleich ist es nachvollziehbar, dass Steuerzahlerin und Steuerzahler einen Anspruch auf sinnvolle Verwendung der Steuermittel erheben. Diesen scheinbaren Widerspruch - individuelle "Freiheit" versus gesellschaftliche Erwartung - in "Wohlgefallen" aufzulösen, ist die vornehmste Aufgabe der Personen, die mit der unmittelbaren Planung von Forschungsaktivitäten befasst sind: der Wissenschaftsmanagerinnen und Wissenschaftsmanager. Der Politik kommt die Aufgabe zu, inhaltliche und strategische Vorgaben überall dort - und nur dort - zu formulieren, wo sie aufgrund demokratischer Legitimation (durch eine Wahl) zu definieren sind. weiterlesen

Philae in der Testanlage des DLR

T Minus 377 Tage

30.10.2013

377 Tage, rund 1 Jahr – eigentlich eine Menge Zeit. Bedenkt man aber, dass die Kometenmission Rosetta insgesamt auf 3906 Tage bis zur Landung angelegt ist, sind 377 Tage gerade einmal die letzten 10 Prozent ihrer zehnjährigen Reise durch den Weltraum. Höhepunkt ist die Landung von Philae auf dem Kometen. weiterlesen

Philae-Lander an Bord der Rosettasonde

Rosetta und Philae: Nomen est Omen

22.10.2013 | von Manuela Braun

Wissenschaftler verwenden nicht selten Abkürzungen, um ihre Missionen oder Projekte zu benennen, beispielsweise MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout) oder SHEFEX (Sharp Edge Flight Experiment). Bei der ESA-Mission Rosetta, bei der erstmals eine Raumsonde einem Kometen folgen wird und ein Lander auf eben diesem Kometen aufsetzen soll, ist das Prinzip ein anderes: Ihr Name bezieht sich auf den Stein von Rosetta, mit dessen Hilfe die Hieroglyphen entschlüsselt werden konnten. weiterlesen

Premiere für den Cygnus-Raumfrachter

18.09.2013 | von Johannes Weppler

Den Menschen zu ermöglichen, die Welt mit anderen Augen zu sehen: Das war das Ziel von Carl Friedrich Zeiss, als er 1847 mit dem Bau von Mikroskopen startete. Das Unternehmen, das daraus hervorging, ist auch heute noch ein Inbegriff für Technologie „Made in Germany“. Ganz neue Perspektiven haben die Astronauten, die von der Internationalen Raumstation ISS die Erde beobachten können. Wenn am 18. September (zwischen 16:50 und 17:05 Uhr MESZ) eine Antares-Rakete den ersten Cygnus-Raumfrachter vom Startplatz in Virginia zur Raumstation tragen wird, ist das für den amerikanischen Betreiber Orbital Sciences Corporation eine Premiere, aber auch gleichzeitig die Fortsetzung einer deutschen Erfolgsgeschichte. weiterlesen

Das MASCOT-Engineering Model mit durchsichtigen Kunstoffwänden

Erste Bewährungsprobe auf japanischem Boden

28.08.2013 | von Christian Grimm

Der Asteroidenlander MASCOT soll Anfang des nächsten Jahres an die japanische Raumfahrtagentur JAXA ausgeliefert werden, um ihn in die Trägersonde Hayabusa-2 zu integrieren und für den Start Ende 2014 vorzubereiten. Bis dahin ist es noch ein langer Weg, dennoch bleibt wenig Zeit! weiterlesen

Der Transporter bringt die Satelliten zum Weltraumbahnhof

Ariane startet mit 8770 Kilogramm Nutzlast

25.07.2013

+++Update: Ariane erfolgreich gestartet+++ Nach dem großartigen Start von ATV-4 zur ISS Anfang Juni 2013 und dem Sojus-Start vor vier Wochen kehrt wieder so etwas wie Routine in den Betrieb am europäischen Raumfahrtzentrum in Kourou ein: Der nächste Start (25.07.2013 ab 21:53 Uhr (MESZ)) ist eine „Ariane 5ECA-Standardmission“, die zwei kommerzielle Satelliten in den geostationären Transferorbit (GEO) bringen sollen. weiterlesen