Space Blog

STS-135 Atlantis – die letzte Episode

22.07.2011

Mit einem doppelten Überschallknall kündigt sich das Space Shuttle Atlantis in den frühen Morgenstunden des 21. Juli 2011 über dem Kennedy Space Center in Florida an. Dreieinhalb Minuten später setzt das Raumschiff auf der Landebahn des Weltraumzentrums auf und um 5:57:54 Uhr Ortszeit heißt es das letzte Mal „Wheels Stop“. Atlantis und ihre Crew sind sicher auf der Erde zurück. 135 Mal sind die Raumfähren der NASA in den Weltraum aufgebrochen. Mit dem heutigen Tag endet diese Ära, die in den vergangenen 30 Jahren die amerikanische Raumfahrtpolitik entscheidend geprägt hat und für eine ganze Generation als Symbol für die Bemannte Raumfahrt stand. weiterlesen

Countdown clock at KSC press site on 29 April 2011, showing a planned 2.5-hour hold at T-3 hours for Space Shuttle Endeavour's STS-134 mission.

STS-134: Launch Day!

29.04.2011 | von Marco Trovatello

Der Tag beginnt für uns um 8.00 Uhr Eastern Daylight Time (EDT) in Cocoa Beach, Florida, mit einer Pressekonferenz bzw. einem Media Briefing zum Thema "Nutzung der Internationalen Raumstation ISS: Deutschlands Pläne und Projekte", zu der DLR und ESA geladen haben und in deren Rahmen der deutsche AMS-02-Projektleiter Stefan Schael von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen und DLR-Vorstandsvorsitzender Jan Wörner sich den Fragen der Journalisten stellen. Im Rahmen der Pressekonferenz fällt schon bald ein zentraler Satz von Stefan Schael: "Wenn AMS dort draußen keine Antimaterie findet, dann gibt es auch keine." Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Principal Investigator Samuel Ting, Stefan Schael und ihre vielen über den Erdball verteilten an AMS beteiligten Kollegen hoffen, mit dem heutigen Start des Alpha-Magnet-Spektrometers AMS die derzeit gültige Hypothese, dass nach dem Urknall ebensoviel Materie wie Antimaterie entstand, belegen zu können. weiterlesen

STS-134 Launch -1: 1500 Journalisten und über eine halbe Million erwartete Besucher

28.04.2011 | von Marco Trovatello

Der Wecker klingelt um 4.45 Uhr amerikanischer Ostküstenzeit (EDT), um 5.30 Uhr Frühstück, um 6.00 Uhr setzt sich die ESA-DLR Media Delegation, die aus einem guten Dutzend Journalisten und einigen "Public Affairs Officers" (so die NASA-Terminologie) besteht, in Bewegung. Es geht zwecks weitergehender Akkreditierung durch zwei so genannte Badging-Stationen, bis wir schließlich um 8.40 Uhr an der Press site des NASA Kennedy Space Center (KSC) ankommen. weiterlesen

Startbilder (fast) im Sekundentakt

25.02.2011 | von Marco Trovatello

Thilo, der hoffentlich gerade noch den Schlaf der Gerechten schläft, hat heute Nacht nicht nur seine "handgeschossenen" Bilder des Discovery-Starts nach Köln geschickt. Er konnte auch seine "Remote Camera", eine handelsübliche, per Schallsensor ausgelöste semiprofessionelle Digital-Spiegelreflexkamera, die direkt am Launch Pad postiert war, heil wieder in Empfang nehmen. Und wie nicht anders zu erwarten, der Mann ist schließlich ein begnadeter Fotograf, sind die Bilder fantastisch geworden. Mehr nach dem Klick.

weiterlesen

L-1 zum Vierten

24.02.2011

Auch nach der fast viermonatigen Verschiebung der letzten Mission für das Space Shuttle Discovery bin ich wieder vor Ort um die Mission fotografisch begleiten. Am Tag vor dem Start beginnt sich die Press Site am Kennedy Space Center wieder zu füllen. Allerdings ist es dennoch deutlich ruhiger als vor dem ersten geplanten Starttermin im November 2010. Sowohl das Portfolio an NASA Aktivitäten (z.B. die Tweet-Up-Aktion), als auch die Präsenz internationaler Gäste ist diesmal deutlich reduziert. Raketenstarts sind so komplex und aufwändig, dass bereits technische und meteorologische Unregelmäßigkeiten sehr kurzfristig alle Planungen zunichte machen können. Das haben die Verzögerungen bei STS-133 eindrücklich bewiesen. Unterdessen läuft der Coundown für Discovery bisher weitestgehend planmäßig. weiterlesen