Über den Autor

Falk Dambowsky

Falk Dambowsky schreibt als Luftfahrtredakteur der DLR-Kommunikation. Er ist dort, wo Testpiloten in Forschungsflugzeugen abheben und Luftfahrtforscher Windkanäle in Gang setzen. Erkenntnis sieht er nicht als Selbstzweck, sondern das Erkennen im lebendigen und anschaulichen Dialog zwischen den Menschen. Bevor er 2009 zum DLR kam, studierte er Physik und Medienberatung.

Im DLR absolvierte Falk Dambowsky ein PR-Volontariat, nachdem er am Institut für Planetenforschung Diplomarbeiten zur Wissenschaftskommunikation sowie zur Astrophysik extrasolarer Planeten verfasst hatte. Immer wieder faszinieren ihn die Vielfalt der Forschungsthemen des DLR und der Enthusiasmus der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dahinter.

Beiträge von Falk Dambowsky

Aeronautics Blog | 01. September 2016

Ein Tag am Tropenhimmel

Mitten in der Nacht an der westafrikanischen Küste: Ein Team von verschlafenen Flugzeug-Technikern und Atmosphärenforschern verlässt die Lobby eines Hotels. Die Luftfeuchtigkeit begrüßt sie wie eine Betonmauer - dabei hat es gerade mal 25 Grad. Die Abfahrt zum Flughafen Gnassingbé Eyadéma sollte pünktlich um vier Uhr morgens starten. weiterlesen

Aeronautics Blog | 01. September 2016

A day in the tropical sky

It is the middle of the night on the coast of West Africa. A team of sleepy aircraft technicians and atmospheric researchers exit the hotel lobby. The humidity hits them like a brick wall – it is already 25 degrees Celsius outside. Their departure for Gnassingbé Eyadéma Airport is scheduled at four AM sharp. weiterlesen

Aeronautics Blog | 10. August 2015

HALO - Flug in den Monsun

Es ist kurz nach Mitternacht. Am frühen Morgen soll HALO zum ersten Messflug in den asiatischen Monsun aufbrechen. Gestartet wird von Gan auf dem Atoll Addu im indischen Ozean. Die Messbedingungen sind nach den Vorhersagen optimal. Noch warten wir im strömenden Tropenregen erwartungsvoll auf den Transportcontainer mit dem notwendigen Equipment zum Vorbereiten der Instrumente. Er ist seit fünf Tagen überfällig. weiterlesen

Aeronautics Blog | 12. Juni 2015

Rendezvous in Keflavik

Wenn man am internationalen Flughafen in Keflavik/Island fern des Passagierterminals durch die Räumlichkeiten des lokalen Handling-Agenten South-Air schreitet, findet man, eingerahmt an den Wänden, das Who-is-Who deutscher und amerikanischer Luftfahrtforschung. weiterlesen

Aeronautics Blog | 01. Juni 2015

Ein Wollknäuel für die Wissenschaft

Für mich als Forschungspilot ist es eher ungewöhnlich ein Flugzeug wie derzeit die DLR-Falcon einfach nur wie einen Passagierflieger von A nach B zu fliegen. weiterlesen

Aeronautics Blog | 29. Mai 2015

Im Jet: Erkundung starker Winde bei Island

Manchmal braucht man einfach Glück, vor allem beim Wetter reichen nicht nur die Vorhersagen, sondern oft ist das kleine Quäntchen zusätzlich nötig, damit es wirklich klappt. Eines der Ziele der aktuellen Forschungskampagne auf Island ist es, neben der Erprobung neuer Lidar-Technik die starken Veränderungen der Windgeschwindigkeiten in sogenannten Jetstreams zu beobachten. weiterlesen

Aeronautics Blog | 29. Mai 2015

WindVal: Petta reddast

In Iceland you hear one phrase very often: 'petta reddast', which can be translated as "it will all work out okay". With that in mind, we started planning the flight to have a closer look at strong changes in the horizontal and vertical gradients of the wind speeds in the atmosphere, which is one of the key objectives of the ADM-Aeolus WindVal campaign. weiterlesen

Aeronautics Blog | 16. Mai 2014

Gruppenfoto mit NASA-Chef Charlie Bolden

Parallel zu den gemeinsamen Flugversuchen von DLR und NASA, hatte die amerikanische Raumfahrtbehörde in Kalifornien am 13. Mai 2014 einen besonderen Termin im Kalender. Dieser Tag war der großen Legende Neil Armstrong gewidmet. Nachdem Armstrong im August 2012 mit 82 Jahre verstorben war, ehrte die NASA ihren "First Man on the Moon" nun mit der Umbenennung eines ihrer Forschungszentren. weiterlesen

Aeronautics Blog | 15. Mai 2014

Ein Morgen an der Falcon

Der Himmel über Palmdale zeigt sich in einer malerischen Mischung aus weiß und blau. Ein Netz aus Kondensstreifen durchkreuzt ihn. Die Atmosphärenforscher sind gespannt auf ihre Messungen. Wird der Biotreibstoff im Flug weniger Rußpartikel im Abgas und weniger Eiskristalle in den Kondensstreifen zeigen? Um acht Uhr morgens ist die Falcon des DLR schon ausgehallt, wie es im Fliegerdeutsch treffend heißt. weiterlesen

Aeronautics Blog | 07. Mai 2014

Im Hangar der NASA

Es ist eine edle Gesellschaft in der sich die DLR-Falcon hier im Hangar des Armstrong Flight Research Center in Palmdale/Kalifornien befindet, während sie auf den ersten gemeinsamen Forschungsflug vorbereitet wird. Schräg gegenüber parkt die Falcon der NASA, die gemeinsam mit der DLR-Falcon die Vermessungen der Emissionen und Kondensstreifen bei alternativen Treibstoffen übernimmt. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 26. April 2010

Ein Vulkan bricht aus und beeinflusst ganz Europa - ist der "Spuk" jetzt vorbei?

Zwei Tage nach dem erfolgreichen Flug der DLR-Falcon ist der Luftraum auch über Deutschland wieder freigegeben worden. Zwar spuckt der Vulkan Eyjafjalla immer noch Lava und Asche, doch der Deutsche Wetterdienst (DWD), die Deutsche Flugsicherung (DFS) und das Verkehrsministerium (BMVBS) haben auf der Grundlage der aktuellen Wetterdaten den Flugbetrieb wieder zugelassen. Das DLR hat nach Auftrag zwei weitere Flüge durchgeführt, die Aufregung hat sich gelegt oder – besser gesagt - verlagert. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 26. April 2010

A volcanic eruption affects the whole of Europe – is the air clear?

Two days after the successful flight of DLR's Falcon research aircraft, the airspace over Germany has been re-opened. Admittedly, the Eyjafjallajökull volcano is still ejecting lava and ash, but the German weather service (DWD), the German air traffic control organisation (DFS) and the German Federal Ministry of Transport (BMVBS) have authorised flights again on the basis of current weather data. DLR has carried out two more flights after requests from the authorities, and the dust has settled, or – to be more precise – has moved on. weiterlesen

Komm Blog | 20. April 2010 | 1 Kommentar

Flugweg und Höhenprofil des Falcon-Flugs vom 19. April 2010

Gestern flog das DLR-Forschungsflugzeug "Falcon 20E" zu Messungen der Vulkanasche-Wolke über Deutschland. Wir haben gestern dazu viel getwittert. Heute Nachmittag haben wir eine Karte des Flugwegs und das Höhenprofil erhalten. An der Karte erkennt man die Route der Falcon: von ihrem Heimatflughafen Oberpfaffenhofen bei München nach Leipzig, dann über Hamburg nach Bilthoven (Niederlande) und zurück über Stuttgart nach Oberpfaffenhofen. weiterlesen

Ein Vulkan bricht aus und beeinflusst ganz Europa - Teil 2

Nachdem nun schon seit Freitag der Flugverkehr über Europa weitgehend zum Erliegen gekommen ist, wird in der Öffentlichkeit zunehmend über die Frage der Lagebeurteilung diskutiert. Dabei werden Zuständigkeiten, Kompetenzen und tatsächliche Möglichkeiten in einem problematischen Durcheinander gemischt. weiterlesen

A volcanic eruption affects the whole of Europe – part 2

After air traffic over Europe largely came to a standstill on Friday, and the public is increasingly discussing the question of how to judge the situation. At the same time, responsibility, expertise and effective actions in a problematic situation are confused. weiterlesen