Über den Autor

Tom Uhlig

Thomas Uhlig hatte seinen Kindheitstraum, Astronaut zu werden, während seines Physikstudiums zunächst schon beinahe aus den Augen verloren: Er promovierte im Bereich des Nanokosmos und betrieb Elektronenmikroskopie an kleinsten magnetischen Teilchen. Nach einem Forschungsaufenthalt am Argonne National Laboratory holte ihn allerdings seine Leidenschaft für den Weltraum wieder ein.

2005 wechselte er ans Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, wo er zunächst als Planer, dann als Operations Coordinator und schließlich als Columbus-Flugdirektor arbeitete. Dabei war für ihn ein besonderes Highlight die Betreuung der 1E-Space-Shuttle-Mission als Flight Controller an der Konsole - näher konnte man dem Astronautenberuf kaum kommen! Er leitete das Trainingsteam am Columbus-Kontrollzentrum, das die neuen Kollegen an ihre Arbeit im Kontrollraum heranführt und zertifiziert. Schließlich übernahm er die Gruppe Geostationärer Satellitenbetrieb am Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum.

Die Öffentlichkeitsarbeit ist ihm ein besonderes Anliegen. Er bedauert, dass in Deutschland kaum jemand weiß, dass in Oberpfaffenhofen eines der Hauptkontrollzentren für die ISS betrieben wird und vielfältige Satellitenmissionen geflogen werden. Um dem abzuhelfen, hat er mit dem Bloggen begonnen und ist Autor eines Buches über die 1E-Mission und mehrerer anderer Publikationen.

Beiträge von Tom Uhlig

Jan Wörner Blog | 19. September 2011

Tag der Luft- und Raumfahrt am 18. September 2011

Gestern, am 18.September 2011, haben wir in den DLR-Standorten Göttingen und Köln-Porz wieder einmal die Türen für die Öffentlichkeit aufgemacht. In Köln konnten wir an diesem Tag überdies zwei Minister, Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, und Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Zwei Parlamentarische Staatssekretäre, Peter Hintze, Koordinator für Luft- und Raumfahrt der Bundesregierung und Helmut Dockter, Vertreter von Wissenschaft, Wirtschaft und Bundeswehr, sowie Familie und Freunde begrüßen. weiterlesen