Komm Blog | 08. November 2010 | 8 Kommentare

"Raumzeit" - Der neue Raumfahrt-Podcast von DLR und ESA, mit Tim Pritlove

Raumzeit
Raumzeit

Unter dem Titel "Raumzeit - Der deutsche Raumfahrt-Podcast" produzieren das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) gemeinsam eine Folge von Audio-Interviews, die als MP3-Datei unter http://www.raumzeit-podcast.de und über iTunes zum Download und Abonnement angeboten werden. Podcast-Moderator Tim Pritlove erörtert mit jeweils einem Experten ein Thema in einem ausführlichen Gespräch.

Die alltägliche Online-Kommunikation zeigt einerseits den Trend zu immer kürzeren Botschaften. Parallel dazu gibt es aber auch das Bedürfnis interessierter Menschen, sich intensiv über ein Thema zu informieren. Hier hilft ein ausführliches Gespräch mit einem Experten. Für viele Themenbereiche aus der Raumfahrt gehen wir genau dies nun an. Andreas Schepers von der ESA in Darmstadt und ich entwickelten zusammen mit Moderator Tim Pritlove das Konzept des Podcasts "Raumzeit". Die DLR-Kommunikation sieht dies als ein zeitgemäßes Format der Wissenschaftskommunikation an.

Raumzeit, Episode 1Andere Wissenschaftspodcasts scheinen ihre Hörer insbesondere in einer jungen, technikaffinen Zielgruppe zu finden. DLR und ESA sind gespannt, wie dies bei der Raumzeit sein wird. Erschrecken Sie nicht, wenn die Folgen eine scheinbar ungewöhnlich lange Abspielzeit haben. Wir sind uns sicher, dass keine Langeweile aufkommen wird. Außerdem konsumieren viele Hörer Podcasts in kleineren Portionen, oft auch von mobilen Abspielgeräten - probieren Sie es mal aus!

Raumzeit, Episode 1

Heute veröffentlichen wir die erste Episode mit DLR-Chef Jan Wörner. Sie bietet einen Überblick über die Raumfahrt in Deutschland und in Europa. Links zu den besprochenen Themen finden sich im Raumzeit-Blog. In den kommenden Folgen werden wir dann in einzelne Themen detaillierter einsteigen - dann auch mit Experten von ESA und DLR, die an den Projekten selbst mitarbeiten. Die zweite Episode wird noch diese Woche folgen. Danach werden wir etwa alle zwei Wochen eine neue Folge veröffentlichen. An welchen Raumfahrt-Themen wären Sie interessiert? Wir freuen uns auf Kommentare.

 Raumzeit, Episode 1

Download Raumzeit Epiode 1 (MP3, 64 MB, Dauer: 1 Stunde, 31 Minuten)

Alle Episoden des Raumzeit-Podcast stehen unter der offenen Creative Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND 3.0. Rechte: DLR/ESA/Tim Pritlove. Raumzeit gibt es auch bei iTunes, als Feed, auf Twitter und auf Facebook. Tim Pritlove ist unter anderem als Moderator des Podcasts "Chaosradio Express" bekannt.

Bild: DLR-Vorstandsvorsitzender Jan Wörner (rechts) im Gespräch mit Tim Pritlove. Bild: DLR.

TrackbackURL

Kommentare

8 Kommentare
Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert mit *:

Kommentare werden moderiert - bitte beachten Sie die Blogregeln!

Taunide
08. November 2010 um 14:34 Uhr

Herzlichen Dank für einen deutschen Raumfahrt-Podcast. Mit Tim Pritlove hat man dabei wirklich jemanden gefunden der die unterschiedlichsten Themen angenehm moderiert.

Persönlich interessiere ich mich besonders für die Cassini/Huygens Mission und würde ich gerne mehr über Huygens hören. Da ich die Ehre hatte nur gut einen Meter von der Zwillingssonde in Darmstadt zu stehen und sie genau zu betrachten habe ich ein beinahe ehrfürchtiges Verhältnis zu diesem Lander.

Weiterhin finde ich Iapetus sehr spannend und würde auch darüber gerne mehr erfahren.

Bei meinem Besuch in Darmstadt konnte die Führerin nur kurz auf die Planung von Missionen eingehen, mich würde das entstehen der Flugrouten interessieren und natürlich ein Ausblick in die Zukunft der Wissenschaftsmissionen.

Nochmals ein herzliches Dankeschön ich wünsche dem Podcast viel Glück, ansprechende Hörerzahlen und ein langes Leben.

Andreas B.
09. November 2010 um 10:58 Uhr

Ganz hervorragende Idee, Podcasts zu erstellen!
Mehr davon, bitte!
Tim Pritlove wird das gut machen (CRE ist klasse).
Die Raumfahrt hat ihre Fans. Und momentan sind wir alten 47 jährigen Opas diejenigen, aus deren Steuern solche Unternehmungen bezahlt werden können (und sollen :-)) und Podcasts sind heutzutage in Zeiten immer schlechter werdenden TVs ein Mittel uns zu erreichen.



Andreas B.
09. November 2010 um 11:08 Uhr

Nachtrag...
Interesse besteht vor allen Dingen an Forschungs-Ergebnissen, die man normalerweise nicht gewahr wird. Normalerweise sieht man von eines Satelitenmission im TV den Start einer Rakete, kurz vor der Landung eines Experimentnträgers sieht man oberflächliche Trickfilme, später evtl noch 60 Sekunden in den Nachrichten, das die Landung geklappt hat, und dann....Nie wieder was.
Diese ganzen Ergebnisse, die in mühevollen Jahren Kleinarbeit aus den Daten gefummelt werden, die bekommt man nicht mehr mit.
Des weiteren Experimente zu Gravitationwellen, Stringtheorie, Quantenmechanik,... Schlicht: Wie in "Wirklichkeit" das Universum "wirklich" aufgebaut.

Severin
09. Dezember 2010 um 17:49 Uhr

Vielen Dank für diese Podcast Reihe!
Mit Tim Pritlove haben Sie wirklich jemanden ins Boot geholt, der dies wirklich gut machen wird. Ich bin großer Fan des CRE!

Andreas B.
16. Dezember 2010 um 11:20 Uhr

Vorschlag: Wenn man sich eine "simple" Rakete anguggt, sind da tonnenweise Dinge angebaut, deren Sinn sich einem nicht wirklich erschliesst. Warum nicht mal eine Sendung zum Thema "Auf was man alles achten muss beim Bau von Weltraum-Vehikeln."
Wie zb baut man eine Sonde, die auf der Venus landen soll? Mit herkömmlicher SMD Technik wird das gute Stück vermutlich nicht lange senden können bei den Temperaturen.
Was sind das alles für Kabel und Leitungen und Sensoren in Raketen?
Wie ist der Selbstzerstörungsmechanismus gegen Hacking abgesichert?
USW.
GO ON!

Henning Krause (DLR-Kommunikation)
16. Dezember 2010 um 11:25 Uhr

Danke für den Themen-Vorschlag. Wir nehmen das gerne in die Wunschliste mit auf.

Florian Dusch
14. Februar 2011 um 22:27 Uhr

Ganz fantastisch! Also, wirklich! Ich habe nur eine einzige Sorge... das die Reihe irgendwann ein Ende hat! Tim Pritlove ist der allerbeste Wahl für diesen Podcast, er macht das wirklich gut. Auch die Form, das per Du, seine schnelle Auffassungsgabe und die technologische Tiefe der Gespräche gefällt mir sehr. Ich würde gerne mehr über die Voyager- Sonden hören und natürlich könnte man ja auch jeden einzelnen Planeten mal von einem "Spezialisten" durchleuchten lassen. Weiter so!

Sarah
23. Mai 2012 um 13:39 Uhr

Die Idee, Forschungs und Entwicklungsergebnisse via Podcast an ein breites Publikum zu verbreiten ist eine sehr gute Idee. Ich finde es auch sehr gut, das man sich nicht scheut, ganz klar umgrenzte Themen zu behandeln, die nicht nur Oberflächlich abgehandelt werden, sondern auch tiefergehend und ohne Zeitdruck besprochen werden. Tim Pritlove ist ein sehr guter Partner für diese Format.

RSS-Feed Kommentare