Jan Wörner Blog

Gemeinsame Erklärung zum Deutsch-Französischen Ministerrat

21.02.2014 | von Jan Wörner

Am 19. Februar tagte der Deutsch-Französische Ministerrat in Paris und beriet über eine breite Palette von Themen. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass das DLR mit seinem Portfolio politisch hochrelevante Themen bearbeitet, denn Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit werden in der gemeinsamen Erklärung behandelt. Über diese an sich schon interessante und wichtige Feststellung hinaus, sind aus den Ergebnissen des Treffens aber auch Aspekte abzulesen, die unsere Arbeit beeinflussen werden, da auch konkrete Beschlüsse zu Forschung und Entwicklung in der gemeinsamen Erklärung enthalten sind. weiterlesen

Neue Software für Columbus

14.02.2014 | von Tom Uhlig

"Computer nicht ausschalten - wichtiges Update wird installiert" - diese Meldung kann mich oft zur Weißglut bringen. Mein Laptop hat ein zielsicheres Gespür dafür, solche Schritte gerade dann in Angriff zu nehmen, wenn ich ihm noch schnell eine Info entlocken wollte, kurz bevor ich zum nächsten Termin hetze ... Was mich dazu noch wurmt: ich weiß nicht, was da gerade genau passiert mit dem Computer, der doch eigentlich mir gehört... und welch ein Unterschied zu den Updates zu unserer Columbus-On-Board-Software, die auch hin und wieder sein müssen. weiterlesen

Deutsche Lehrer erkundeten mit SOFIA den Sternenhimmel

12.02.2014 | von Dietmar Lilienthal

In der letzten Januar- und der ersten Februarwoche war SOFIA, die fliegende Sternwarte von NASA und DLR, wieder über dem kalifornischen Himmel unterwegs. Mit im Einsatz: Das deutsche Instrument GREAT. Im Rahmen des SOFIA-Bildungsprogramms hatte das im Auftrag des DLR Raumfahrtmanagements tätige Deutsche SOFIA Institut (DSI) an der Universität Stuttgart den Mitflug für vier deutsche Lehrer organisiert: Jörg Dewitz, Sven Hanssen, Olaf Hofschulz und Uwe Schierhorn. Sie begleiten SOFIA seit mehreren Jahren und behandeln astronomische Themen in Theorie und Praxis in ihrem Unterricht. weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch, Columbus!

07.02.2014 | von Tom Uhlig

Wow! Ab heute haben einige von uns sechs Jahre "auf Schicht" verbracht – denn Columbus fliegt jetzt genau sechs Jahre! Viele sind es nicht mehr, die von den ursprünglichen "Pionieren" übrig geblieben sind - eine Hand reicht zum Abzählen. Es waren spannende Tage, damals im Februar 2008. Die "1E-Mission“, also der erste "europäische“ Flug des Space Shuttles, der das Columbus-Labor zur Internationalen Raumstation ISS bringen sollte, hatte sich für Jahre immer wieder verschoben, insbesondere das Columbia-Unglück im Februar 2003 warf den ISS-Zeitplan weit zurück. Schließlich hatte sich der 6. Dezember 2007 als Starttermin "unseres Raumschiffs“ konsolidiert – aber nach bangen Minuten musste der Start ein paar Stunden vor dem "Lift-off“ wegen technischer Probleme abgebrochen werden. Doch so nahe war man dem Start der Mission noch nie gekommen! In den kommenden Tagen wurde nach langen Diskussionen dann der nächste Starttermin auf den 7. Februar 2008 gelegt. Das Team konnte noch einmal ruhige Weihnachtsferien geniessen – es sollten für die nächsten Jahre die letzten sein … weiterlesen

SOFIA startet in ein besonderes Jahr

04.02.2014

Den Sommer 2014 wird SOFIA, das fliegende Infrarot-Observatorium von DLR und NASA, in Deutschland verbringen: Von Juni bis Oktober soll die modifizierte Boing 747 SP bei Lufthansa-Technik in Hamburg auf Herz und Nieren geprüft werden. Parallel zu diesem "Heavy Maintenance Visit" wird auch das "Gehirn" des Forschungsfliegers, das 2,7 Meter lange Teleskop zur Erkundung des Sternenhimmels, gewartet. Im restlichen Jahr sollen natürlich möglichst viele Wissenschaftsflüge stattfinden, damit SOFIA weitere Erkenntnisse über die Entwicklung von Milchstraßensystemen sowie die Entstehung und Entwicklung von Sternen und Sonnensystemen aus interstellaren Molekül- und Staubwolken gewinnen kann. weiterlesen

Col-CC Blog: Los geht’s

03.02.2014 | von Tom Uhlig

Bemannte Raumfahrt ist eine spannende Sache – für uns in Europa und im DLR umso mehr im Jahr 2014: Mit dem Deutschen Alexander Gerst und der Italienierin Samantha Cristoforetti starten gleich zwei ESA-Astronauten zu einem Forschungsaufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS. weiterlesen

Video: Im Cockpit über dem Dach der Welt

Rund um den Annapurna: Erste Flüge über dem Dach der Welt

31.01.2014 | von Jörg Brauchle

Nach dem Erstflug am Donnerstag, den 23. Januar, begannen wir an den folgenden Tagen mit den geplanten 3D-Aufnahmen im Himalaya. Zunächst kartierten wir im Annapurna-Gebiet einzelne Täler und Gletscher. Von Pokhara aus liegen diese Gebiete mit dem Forschungsflugzeug quasi direkt vor der Haustür. Schon Start und Landung auf diesem Flughafen sind nicht ganz einfach. Die Piloten mussten zuvor ein spezielles Simulatortraining in Kathmandu absolvieren, bevor sie nach Pokhara fliegen und landen durften. weiterlesen

Nebel und dichte Wolken verzögern den Start in Nepal

Die lange Zeit des Wartens: Von Genehmigungen, Parlamentswahlen und einer Benzinlieferung

28.01.2014 | von Jörg Brauchle

Von der Ankunft in Kathmandu am 11. November bis zum ersehnten Eintreffen aller notwendigen Kisten und Ausrüstung in Pokhara im Januar vergingen mehr als zwei Monate. Dazwischen mussten wir vor allem den Genehmigungen hinterherlaufen, nicht zuletzt weil eine Parlamentswahl ein ganzes Land lähmte. Eigentlich wollten wir bereits im November fliegen, doch unsere Geduld wurde auf eine harte Probe gestellt. weiterlesen

Von Europa nach Asien: Zehntausend Kilometer in zwölf Etappen

24.01.2014 | von Jörg Brauchle

Am 29.10.2013 begann die Reise vom brandenburgischen Strausberg nach Pokhara in Nepal für das Forschungsflugzeug, ein Motorsegler vom Typ Stemme S10, den die FH Aachen für die Expedition bereitstellt. weiterlesen

Testflüge in den Alpen: Das Forschungsflugzeug mit MACS-Himalaya Luftbildkamerasystem

Auf Forschungsexpedition: Mit Motorsegler und 3D-Spezialkamera im Himalaya

23.01.2014 | von Jörg Brauchle

Aktuell bereiten wir eine Flugkampagne zur Erprobung der DLR-Spezialkamera MACS (Modular Aerial Camera System) im Himalaya vor. Im Blog wollen wir von unserer abenteuerlichen Forschungsreise zu den höchsten Bergen der Erde berichten und Bilder der Forschungsflüge zeigen. weiterlesen

Die Koalitionsverhandlungen und das DLR

25.11.2013 | von Jan Wörner

In Berlin finden in diesen Tagen die Koalitionsverhandlungen statt. Über die in der Öffentlichkeit bekannten Schlüsselthemen hinaus werden auch Themen behandelt, die das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mittelbar oder unmittelbar betreffen. Es wäre gut, wenn die Koalitionäre für unsere Themen und das DLR bei dieser Gelegenheit zukunftsorientierte Überlegungen vereinbarten. Erhöhter Aufmerksamkeit, ja Wachsamkeit bedürfen aber auch Aktivitäten, die die Gunst der Stunde zur Umsetzung des in bestimmten Kreisen langgehegten Wunsches einer Zerschlagung des DLR intendieren. Der Vorstand des DLR hat sich in dieser Situation mit zentralen Aspekten befasst und eine gemeinsame Stellungnahme formuliert. weiterlesen

Teams haben keinen Preis, aber viel Erfahrung gewonnen

15.11.2013 | von Martin Fleischmann

Am 11. und 12. November 2013 schickten zehn Teams von deutschen Universitäten und Hochschulen aber auch aus der Industrie ihre Weltraum-Roboter in der Supercrosshalle in Rheinbreitbach bei Bonn in ein bislang einzigartiges, spannendes Weltraum-Rennen - allerdings ohne Sieger. Da kein Team alle geforderten Ziele erreichte und die Leistung der robotischen Systeme zu unterschiedlich war, entschied sich die fünfköpfige Jury dafür, keine Platzierung für den DLR SpaceBot Cup auszuloben. weiterlesen

Wissenschaft, Wissenschaftsmanagement, Wissenschaftspolitik … Teil 3

12.11.2013 | von Jan Wörner

Wissenschaft braucht Freiraum, um aus Kreativität Innovation zu schaffen. Zugleich ist es nachvollziehbar, dass Steuerzahlerin und Steuerzahler einen Anspruch auf sinnvolle Verwendung der Steuermittel erheben. Diesen scheinbaren Widerspruch - individuelle "Freiheit" versus gesellschaftliche Erwartung - in "Wohlgefallen" aufzulösen, ist die vornehmste Aufgabe der Personen, die mit der unmittelbaren Planung von Forschungsaktivitäten befasst sind: der Wissenschaftsmanagerinnen und Wissenschaftsmanager. Der Politik kommt die Aufgabe zu, inhaltliche und strategische Vorgaben überall dort - und nur dort - zu formulieren, wo sie aufgrund demokratischer Legitimation (durch eine Wahl) zu definieren sind. weiterlesen