TanDEM-X Blog | 31. Mai 2010

Ein wehmütiger Moment: TanDEM-X wird nach den erfolgreichen Tests erst wieder im All senden

Wir haben hier einen weiteren Meilenstein erreicht: Die finalen Funktionstests von Bus (der Satellitenbasis) und Instrument sind erfolgreich abgeschlossen worden. Alle Parameter sind nominal. Als einer der letzten Tests wurde der "Plugs-off"-Test durchgeführt, bei dem der Satellit alleine durch die bordeigene Batterie mit Energie versorgt wird und die externe Stromversorgung abgeschaltet ist. Auch dies war erfolgreich, so dass abschließend der Satellit abgeschaltet und die Verkabelung zu den elektrischen Testeinheiten entfernt wurde. Zugegeben ein etwas wehmütiger Moment. Damit wird erst wieder im All von ihm Telemetrie verfügbar sein, nach der Separation vom Launcher.

Die Aktivitäten hier in Baikonur sind damit aber noch nicht abgeschlossen. Es folgen die "Combined Operations" mit den russischen Partnern, die das Zusammenbringen von Satellit mit Space Head Module sowie den Transport zum Silo beinhaltet.

Nach diesem Erfolg hatte sich das Team ein freies Wochenende verdient. Wir nutzten es für einen Besuch der wohl am häufigsten genutzten Startanlage der Welt. Es ist der Launch Pad No. 1 hier in Baikonur oder auch Gagarins Launch Pad genannt. Von dort startete im Jahr 1957 eine Rakete mit dem Sputnik-Satelliten. Seitdem sind in den vergangenen 53 Jahren alleine von diesem Pad weit mehr als 500 Starts durchgeführt worden. Der nächste wird bereits in wenigen Wochen Kosmonauten zur ISS bringen. Der Ausflug wurde abgerundet durch den Besuch des Weltraummuseums mit dem nun begehbaren Engineering Model des Buran.

Damit beende ich meine Berichterstattung aus Baikonur. Ich kehre zurück nach Deutschland, da ich zum Start im GSOC, dem Deutschen Raumfahrt-Kontrollzentrum des DLR in Oberpfaffenhofen, sein werde. Mein Kollege Dr. Hermann Berg wird am Dienstag hier in Baikour ankommen und weiter über die Entwicklung berichten.

TrackbackURL

Keine Kommentare