TanDEM-X Blog | 30. Juli 2013 | von Ralph Kahle

Die Drehung der Formation - Comic zur TanDEM-X-Mission

Die Drehung der Formation - Comic zur TanDEM-X-Mission
Die Drehung der Formation - Comic zur TanDEM-X-Mission

Uns steht eine spannende Aktion bevor. Anfang August (6. bis 9. August 2013) werden die beiden Satelliten der TanDEM-X Mission ihre Formation umkehren. Der Satellit TanDEM-X umläuft seinen Zwilling TerraSAR-X bisher noch entgegen dem Uhrzeigersinn. Nach der Umkehr wird er ihn im Uhrzeigersinn umrunden. Diese aufwändige Änderung der nun schon seit fast drei Jahren geflogenen Formation wird notwendig, um schwierige Aufnahmegebiete wie Gebirge aus entgegengesetzter Blickrichtung zu beobachten. Dieser Blog-Beitrag geht in ungewohnter Weise auf die geplante Formationsänderung ein ...

Nach einer längeren Pause möchten wir den TanDEM-X Blog wieder mit aktuellen Informationen rund um die Mission aufleben lassen. Obwohl wir die Formation nun schon seit drei Jahren betreiben, kann man nicht wirklich von Routine sprechen. In allen beteiligten Instituten wird nach wie vor mit großem Enthusiasmus und viel Aufwand an der Planung der Aufnahmen, dem Betrieb von Instrumenten und Satelliten, und der Auswertung der gewaltigen Datenmengen gearbeitet.

Am 27. März 2013 wurde die zweite globale Abdeckung zur Gewinnung eines Höhenmodells der Erde abgeschlossen. Momentan werden die teilweise noch vorhandenen Beobachtungslücken geschlossen, und die Antarktis wird zum ersten Mal komplett aufgenommen. Danach soll am 6. August 2013 der sogenannte Satelliten-Swap durchgeführt werden. Dabei wird die Relativbewegung von TerraSAR-X und TanDEM-X so verändert, dass DEM-Daten (Digital Elevation Measurement) auf der Nordhalbkugel in absteigenden Bahnen (und auf der Südhalbkugel in aufsteigenden Bahnen) aufgenommen werden können. Diese aufwändige Änderung der nun schon seit fast drei Jahren geflogenen Formation wird notwendig, um schwierige Aufnahmegebiete wie Gebirge aus entgegengesetzter Blickrichtung zu beobachten.

Während der Drehung der Formation (engl. formation swap) können sich die Satelliten sehr nahe kommen. Um jegliche Risiken für die Mission zu minimieren, werden verschiedene Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Einerseits wird innerhalb der dreitägigen Aktion kein Instrumentbetrieb stattfinden, um eine gegenseitige Bestrahlung und somit mögliche Schäden an elektronischen Bauteilen auszuschließen. Kommt es während der Drehung zu Problemen mit dem Antriebssystem, könnte im schlimmsten Fall die räumliche Trennung der Satelliten verschwinden, gleichbedeutend mit einer Kollision. Deshalb erfolgt die Drehung der Formation in einem sicheren Abstand der Satelliten von 10 Kilometer.

Bei der Planung der notwendigen Bahnmanöver hatte ich die Idee, die Aktion in Form eines Comics zu zeichnen. Natürlich völlig übertrieben und losgelöst von physikalischen Zwängen. Da der Comic sowohl bei meinen Kindern als auch dem TanDEM-X Team sehr gut ankam (ich habe viel mehr Resonanz bekommen als bei wissenschaftlichen Publikationen), möchte ich ihn hier im Blog veröffentlichen. Viel Spaß beim Lesen!

Comic Online lesen: "The Swap" (Flipbook)

Comic herunterladen: "The Swap" (PDF)

Ich möchte noch betonen, dass wir uns diesen spielerischen Umgang mit der geplanten schwierigen Operation nur aufgrund der in den letzten Jahren gewonnenen Erfahrung im Betrieb dieser einzigartigen Mission und der Zuverlässigkeit der beiden Satelliten erlauben können. Die Mission bleibt spannend. Drückt uns die Daumen für den Swap ...

Comic und Bilder: Ralph Kahle/DLR, CC-BY 3.0 DE

TrackbackURL

Über den Autor

Dr.-Ing. Ralph Kahle ist der verantwortliche Flugdynamik-Ingenieur für die TerraSAR-X-/TanDEM-X-Mission. Zu seinen Aufgaben zählen die präzise Bahn- und Lagebestimmung der Satelliten und ihre Position zueinander sowie die Erzeugung von Hilfsprodukten für die Radar-Prozessierung zur Autorenseite

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert mit *:

Kommentare werden moderiert - bitte beachten Sie die Blogregeln!