TanDEM-X Blog | 13. Oktober 2010

Erste Erfolgsmeldungen aus dem Kontrollraum

Jetzt ist es wieder soweit: Das Team des German Space Operation Center (GSOC) und auch die Kollegen von EADS Astrium sind für zwei Tage im Kontrollraum versammelt, um den Übergang in die enge Formation zu begleiten. Der Startschuss war das erste Manöver am Montag, 11.10.2010, das so genannte "Drift Start"-Manöver, mit dem wir dem TanDEM-X-Satelliten (TDX) den nötigen Impuls mitgegeben haben, um innerhalb der nächsten Tage bis auf einen Kilometer an TerraSAR-X (TSX) heranzukommen. weiterlesen

TanDEM-X Blog | 27. August 2010

TerraSAR-X und TanDEM-X "chatten" zum ersten Mal

Brasilia

Das "Geplauder" der Satelliten beschränkt sich zwar auf den Austausch von Synchronisationssignalen - "Hallo da bin ich!", aber das genügt schon für die Koordination der ersten simultanen Aufnahmen von TerraSAR-X und TanDEM-X. Seit dem 22. Juli 2010 fliegt TerraSAR-X in einem Abstand von 20 Kilometern vor TanDEM-X her, also in einer Formation, die für Tests eingestellt wurde, aber auch Raum für besondere Radar-Experimente bietet. Jetzt ist es uns gelungen, das weltweit erste Experiment zum bistatischen Radarmodus mit zwei in einer Formation fliegenden Satelliten durchzuführen. weiterlesen

TanDEM-X Blog | 21. Juni 2010 | 2 Kommentare

"Das Baby schreit!" Wir haben einen Satelliten im All...!

Aber alles der Reihe nach - hier die Ereignisse der ersten 100 Minuten:

L +00:00:00 (04:14:03 MESZ)

"Lift off" - die "Dnepr" wird per Druckladung aus dem Silo gepresst, die Raketenmotoren zünden und der Flug in die Umlaufbahn in Richtung Süden beginnt.

L +00:01:50 (04:15:53 MESZ)

Die erste Raketenstufe wird abgetrennt. Auf dem Startvideo sehen wir ein weißes Wölkchen und kurz danach die Raketenstufe, die zur Erde fällt. weiterlesen

Tags:

TanDEM-X Blog | 18. Juni 2010 | 2 Kommentare

"Mission Control Center" Baikonur in Betrieb

Jetzt ist es auch für mich Zeit, etwas zu berichten. Ich bin der Abgesandte des Kontrollzentrums GSOC in Oberpfaffenhofen und soll die rechtzeitige Übertragung von wichtigen Informationen während des Starts sicherstellen. Ich bin am Montag von München losgeflogen und bin nun schon ein paar Tage hier. Es gab schon einiges zu sehen und zu tun. Wir haben die nächste Besatzung der Internationalen Raumstation beim Besteigen der Busse zum Startplatz gesehen. Vom Sojus-Start und den letzten Satellitenaktivitäten hat Hermann Berg ja schon berichtet. Für mich kam der erste echte Einsatz gestern. Da wurde das MCC in Betrieb genommen. MCC steht für "Mission Control Center". weiterlesen

TanDEM-X Blog | 16. Juni 2010

Zwei erfolgreiche Raketen-Starts - das motiviert!

Es gab zwei erfolgreiche Raketen-Starts (Glückwunsch von unserer Seite!): Die Nutzlasten der Missionen Prisma & Picard wurden gemeinsam von Yasny aus gestartet. Gespannt haben wir dieses Ereignis per Live-Stream im Internet verfolgt. Als Träger wurde, wie es bei TanDEM-X der Fall sein wird, eine Dnepr-Rakete verwendet. Probleme mit der Rakete hätten sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf unseren Starttermin ausgewirkt. Entsprechend erleichtert waren wir über den reibungslosen Launch. Als nächstes ist nun TanDEM-X an der Reihe! weiterlesen

TanDEM-X Blog | 08. Juni 2010

Integration von TanDEM-X in die Raketenspitze beginnt!

TanDEM-X

Mittlerweile habe ich mich in Baikonur eingelebt und konnte mich gut mit den alltäglichen Dingen vertraut machen. Seit Dienstag bin ich als Vertreter der Projektleitung der Raumfahrtagentur und als Ablösung für meinen Kollegen Michael Bartusch vor Ort. Bis zum Start des Satelliten TanDEM-X werde ich von den Begebenheiten hier im Blog berichten. weiterlesen

TanDEM-X Blog | 31. Mai 2010

Ein wehmütiger Moment: TanDEM-X wird nach den erfolgreichen Tests erst wieder im All senden

Wir haben hier einen weiteren Meilenstein erreicht: Die finalen Funktionstests von Bus (der Satellitenbasis) und Instrument sind erfolgreich abgeschlossen worden. Alle Parameter sind nominal. Als einer der letzten Tests wurde der "Plugs-off"-Test durchgeführt, bei dem der Satellit alleine durch die bordeigene Batterie mit Energie versorgt wird und die externe Stromversorgung abgeschaltet ist. Auch dies war erfolgreich, so dass abschließend der Satellit abgeschaltet und die Verkabelung zu den elektrischen Testeinheiten entfernt wurde. Zugegeben ein etwas wehmütiger Moment. Damit wird erst wieder im All von ihm Telemetrie verfügbar sein, nach der Separation vom Launcher. weiterlesen