KommBlog
 
 

DLR, NASA und ESA auf der re:publica 12

05. April 2012, 10.37, Marco Trovatello, 2 Kommentar/e
Ich freue mich sehr, hier nun ankündigen zu können, dass DLR, NASA und ESA am 2. Mai 2012 im Rahmen einer Session an der re:publica Berlin teilnehmen werden. Die re:publica ist eine der größten Konferenzen Deutschlands zum Thema Blogs, soziale Medien und digitale Gesellschaft.

Auf dem über den re:publica Call for Papers initiierten Panel mit dem Titel "Twittern aus dem All für die digitale Öffentlichkeitsarbeit" werden die ESA-Astronauten Samantha Cristoforetti und Paolo Nespoli sowie Jocelyne Landeau-Constantin, Leiterin des ESA-ESOC Communication Office, Bob Jacobs, NASA Deputy Associate Administrator of Communications, und ich sitzen.

Im Rahmen der 60-minütigen Session werden wir darüber sprechen, warum im Raumfahrt-Kontext überhaupt getwittert und gebloggt wird und wie das Ganze - insbesondere aus dem All - funktioniert. Ebenfalls werden wir diskutieren, warum die intensive Nutzung von Social Media mittlerweile zu einem wichtigen Bestandteil der Kommunikationsstrategie der drei Raumfahrtagenturen geworden ist.

Was 2007 als "Klassentreffen" von Bloggern mit 700 Teilnehmern begann, zieht heutzutage über 3000 Teilnehmer an. Nach einem überfüllten Friedrichstadtpalast in den vergangenen Jahren findet die re:publica nun in der Station Berlin, dem ehemaligen Kreuzberger Postbahnhof, statt. Trotz der räumlich nun sehr großzügigen Location bleibt sie, in den Worten der Veranstalter, "eine hochwertige Konferenz mit Festivalcharakter, auf der sich Communities, Vordenker, Netzaktivisten und etablierte Organisationen zum Ideen- und Erfahrungsaustausch alljährlich begegnen."

In diesem wie in den vorigen Jahren wartet die re:publica mit einer großen Bandbreite sehr interessanter Speaker auf, darunter Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Wettbewerb und die Digitale Agenda, Regierungssprecher Steffen Seibert, unser DLR/ESA-Raumzeit-Podcaster Tim Pritlove, Blogger, Autor und Berater Sascha Lobo, Mercedes Bunz, Mario Sixtus und viele, viele mehr.

Weitere Informationen auf http://re-publica.de/12/

P.S.: Ich vergaß zu erwähnen, dass unsere Session am Abend des 2. Mai 2012 von 19.00 bis 20.00 Uhr stattfindet. Wie mir die re:publica-Programmverantwortlichen mitgeteilt haben, werden diese Abendveranstaltungen auch gegen Zahlung eines geringen Eintrittspreises für die allgemeine Öffentlichkeit zugänglich sein. Zur Zeit prüfen die re:publica-Organisatoren, ob die Abendveranstaltung für die allgemeine Öffentlichkeit gegen Zahlung eines geringen Eintrittspreises zugänglich sein wird (Update 10. April 2012). Konferenztickets (3 Tage, über 200 Stunden Programm) gibt es hier.


Trackback URL
Bitte geben Sie den Code der Grafik ein um die Trackback Url zu erhalten:
Captcha
Captcha refresh Captcha Image
Bitte geben Sie zur Überprüfung die in der Grafik erkennbaren Zeichen ein:

Trackback URL anzeigen
Kommentare