Energie Blog | 28. Mai 2010 | von Stephan Saupe

Werden Sie Energiemanager im Online-Energiespiel!

Wir alle wissen oder ahnen doch zumindest, dass es nicht so einfach ist, ein Land zuverlässig, günstig und umweltfreundlich mit Strom zu versorgen. Nun bietet sich eine ausgezeichnete Möglichkeit, spielerisch die komplexen Herausforderungen kennenzulernen und zu meistern: Zum Wissenschaftsjahr der Energie wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und mit Beratung durch das Forschungszentrum Jülich (FZJ) und das DLR ein Online-Energiespiel entwickelt: Im fiktiven Land Energetika muss bis zum Jahr 2050 die Stromversorgung organisiert werden.

Unter www.energiespiel.de bauen Sie Kraftwerke, Windparks und Stromspeicher, forschen für bessere Technologien und überzeugen die Bevölkerung, sparsame Geräte einzusetzen. Sie werden einen realistischen Eindruck bekommen, welche Konsequenzen hieraus folgen – zum Beispiel wenn Ihre Verschuldung dramatisch steigt. Zugleich müssen Sie unerwarteten Ereignissen begegnen: Kraftwerke erreichen das Ende ihrer Lebensdauer, Brennstoffe werden teuer, Bevölkerung und Industrie kommen mit Forderungen auf Sie zu. Zur Unterstützung stehen Ihnen Berater zur Seite, um Zusammenhänge aufzuzeigen oder Handlungsoptionen anzubieten und Sie können – anders als im wirklichen Leben – sogar den Strompreis festlegen...

Das Spiel ist ausgewogen gestaltet, das heißt es gibt keine "richtige" Lösung, sondern ein breites Spektrum von Möglichkeiten. Wenn Sie dauerhaft eine gute und umweltfreundliche Versorgung erreichen, können Sie sich in einer Highscore-Liste mit anderen Spielern messen. Selbstverständlich können Sie das Spiel mehrfach spielen und sich verbessern. Fazit: Ein spannendes und gehaltvolles Spiel für Jugendliche und Erwachsene, das ich empfehlen kann!

TrackbackURL

Über den Autor

Stephan Saupe ist seit 1995 beim DLR in verschiedenen Funktionen tätig, unter anderem in der Strategieentwicklung und seit 2008 in der Koordination der DLR-Energieforschung. In Erweiterung von Energiefragen gilt sein persönliches Interesse der Herausforderung, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten. zur Autorenseite

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert mit *:

Kommentare werden moderiert - bitte beachten Sie die Blogregeln!