Space Blog | 29. April 2011 | von Marco Trovatello

STS-134: Launch Day!

Countdown clock at KSC press site on 29 April 2011, showing a planned 2.5-hour hold at T-3 hours for Space Shuttle Endeavour's STS-134 mission.
Countdown clock at KSC press site on 29 April 2011, showing a planned 2.5-hour hold at T-3 hours for Space Shuttle Endeavour's STS-134 mission.

Der Tag beginnt für uns um 8.00 Uhr Eastern Daylight Time (EDT) in Cocoa Beach, Florida, mit einer Pressekonferenz bzw. einem Media Briefing zum Thema "Nutzung der Internationalen Raumstation ISS: Deutschlands Pläne und Projekte", zu der DLR und ESA geladen haben und in deren Rahmen der deutsche AMS-02-Projektleiter Stefan Schael von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen und DLR-Vorstandsvorsitzender Jan Wörner sich den Fragen der Journalisten stellen. Im Rahmen der Pressekonferenz fällt schon bald ein zentraler Satz von Stefan Schael: "Wenn AMS dort draußen keine Antimaterie findet, dann gibt es auch keine." Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Principal Investigator Samuel Ting, Stefan Schael und ihre vielen über den Erdball verteilten an AMS beteiligten Kollegen hoffen, mit dem heutigen Start des Alpha-Magnet-Spektrometers AMS die derzeit gültige Hypothese, dass nach dem Urknall ebensoviel Materie wie Antimaterie entstand, belegen zu können.

Nach der Pressekonferenz setzen wir uns in Bewegung. Ein - zumindest von mir - bereits auf dem Hinweg erwartetes Verkehrschaos bleibt aus. Stattdessen vergeht die Zeit dank eines interessanten Gespräches mit einer mitfahrenden Jounalistin wie im Flug. Auch an den Security Checkpoints gibt es keine Probleme, so dass wir bereits gegen 9.45 Uhr unsere Plätze im NASA News Center Annex, einem kleinen aber zum Glück klimatisierten etwa 100 Quadratmeter großen Container, der maximal 88 Personen aufnehmen kann, einnehmen. Der "Annex" ist heute deutlich besser belegt als gestern noch, dennoch lässt es sich recht angenehm arbeiten. Ergattert man eines der LAN-Kabel geht es sogar noch besser, da es eine deutliche höhere Bandbreite als das WLAN aufweist. Ein Kontraktor einer IT-Firma ist ständig im Annex und sorgt dafür, dass die Netze laufen. Die anwesenden Journalisten und Blogger machen einen zufriedenen Eindruck.

Zeit für mich rauszugehen um ein paar Fotos zu machen und Launchday-Atmosphäre zu schnuppern. Sämtliche Profi-Fotografen sind früh angereist und haben sowohl vor als auch hinter der berühmten Countdown Clock Ihre Stative aufgestellt - ein bisschen so wie Hotelgäste, die früh morgens per Handtuch die besten Liegen an Strand oder Pool reservieren. Weiter zum NASA Tweetup-Zelt, in dem Party-Stimmung herrscht. Geschätzte einhundert "Tweeple", von jung bis alt, kommunizieren bzw. multiplizieren hier in Echtzeit in der Hauptsache via Twitter und anderer Social Media-Kanäle die NASA-Aktivitäten. In der Zwischenzeit gibt Jan Wörner ebenso wie seine anwesenden Kollegen Jean-Jacques Dordain (ESA) und Enrico Saggese (ASI) Interviews.

Eine unbeschreibliche Spannung liegt in der Luft. Auf den Bildschirmen im News Center Annex wird gerade via NASA-TV der berühmte Crew walk-out gezeigt, den ich verpasse, da ich hier sitze und blogge (sic!). Obwohl alles gut aussieht stellt sich doch permanent die Wetter-Frage. Immer noch stehen die Chancen 70 zu 30 für einen Start am heutigen Tag, doch die Wolkendecke, auf die man hier durch die Scheiben des Annex blickt, will einfach nicht aufreißen. Für Status-Updates empfehle ich Spaceflight now, The Flame Trench und selbstverständlich den STS-134 Launch Blog sowie den Shuttle-RSS-Feed der NASA.

TrackbackURL

Über den Autor

Marco Trovatello leitete in der DLR-Kommunikation bis Ende April 2014 die Abteilung Crossmedia. In dieser Funktion verantwortete er die Onlinekommunikation des DLR. Seit Mai 2014 ist er als Cross-Media Coordinator und Strategy Advisor für das Communication Department der ESA in Paris tätig. zur Autorenseite

Keine Kommentare

RSS-Feed Kommentare