Space Blog | 09. November 2012

Rushhour auf dem Raumfahrtbahnhof in Kourou

Im europäischen Raumfahrtzentrum CSG in Französisch-Guyana geht es mit hoher Schlagzahl weiter! Innerhalb von sechs Wochen steht mit einer Ariane 5 für die Mission VA210 bereits die dritte Rakete startbereit auf der Rampe.

Nach der Generalprobe am Montag und dem "Launch Readiness Review" am Mittwoch wurde gestern die Rakete für VA210 auf ihrem mobilen Starttisch vom BAF (Bâtiment d’Assemblage Finale - Endmontagegebäude) zur Startrampe ELA-3 gerollt. Das Fenster für den heutigen Start öffnet sich um 22:05 MEZ und schließt sich 1 Stunde und 46 Minuten später um 23:51 MEZ. Interessierte können den Start wie immer im Livestream von Arianespace verfolgen.

VA210 ist, wie die beiden vorangegangenen Ariane-Missionen auch, eine rein kommerzielle Mission für Arianespace. Erneut sollen zwei Telekommunikationssatelliten auf geostationären Transferbahnen ausgesetzt werden.

Bei den beiden Satellitenbetreibern handelt es sich um langjährige Ariane-Kunden: Auf der oberen Position befindet sich dieses Mal der 5015 Kilogramm schwere Eutelsat-21B des europäischen, multinationalen Kommunikationsunternehmens Eutelsat. Schon der erste Eutelsat-Satellit (ECS-1) wurde im Juni 1983 mit einer Ariane-Rakete gestartet. Eutelsat-21B ist inzwischen der 26. Start, den Arianespace für Eutelsat unternimmt. Der Satellit ist mit 40 Ku-Band-Transpondern ausgestattet und soll auf der Orbitalposition 21,5 Grad Ost seinen 1999 gestarteten Vorgänger Eutelsat-21A ablösen.

Die zweite Nutzlast des Fluges, die sich in der unteren Startposition befindet, ist StarOne-C3 des brasilianischen Embratel-Konzerns. Der heutige Start ist der neunte für das Unternehmen. Auch alle bisherigen Satelliten von Embratel (ehem. Brasilsat) wurden mit Ariane gestartet. Schon im Februar 1985 brachte eine Ariane 3 mit Brasilsat-A1 die erste Nutzlast des Unternehmens in den Orbit. Der 3225 Kilogramm schwere StarOne-C3 soll von 75 Grad West aus mit seinen 28 C-Band- und 16-Ku-Band-Transpondern Brasilien und die Anden-Region mit Kommunikationsdienstleistungen versorgen.

Auch nach dem heutigen Start will Arianespace das hohe Tempo beibehalten: Bis zum Jahresende sind noch zwei weitere Starts geplant! In drei Wochen soll eine Sojus-Rakete den französischen Erdbeobachtungssatelliten Pléiades-2 starten, und nur zwei Wochen später ist der siebte Ariane-Start dieses Jahres mit zwei weiteren Kommunikationssatelliten geplant.

Oben: Ankunft des Satelliten StarOne-C3 am internationalen Flughafen Félix Éboué in Französisch-Guyana.
Unten: Konvoi zum Startplatz

Quelle: ESA/CNES/Arianespace.

TrackbackURL

Keine Kommentare