Space Blog | 02. Oktober 2013

Auslosung der Startreihenfolge beim SpaceBot Cup

Der Endspurt zum SpaceBot Cup ist eingeläutet, noch rund sechs Wochen bis zum großen Ereignis. Die Vorbereitung auf unserer Seite laufen auf Hochtouren. Zurzeit wird vor allem die Streckenplanung finalisiert und die erforderliche Veranstaltungstechnik zusammengestellt. Zudem werden die PR-Aktivitäten verstärkt die erforderlichen Unterlagen für den Event vorbereitet.

Der SpaceBot Cup ist öffentlich. Jeder soll die Gelegenheit haben, sich ein Bild von der nationalen Robotik-Welt zu machen. Auf unserer DLR-Sonderseite haben Sie die Möglichkeit, sich für den Event anzumelden. Schulen werden von uns angesprochen, damit sich interessierte Schüler den Wettbewerb ansehen und sich beispielsweise mit den Experten vor Ort unterhalten können. Weitere Aktivitäten für die Schüler sind geplant, mehr soll an dieser Stelle aber noch nicht verraten werden. Nur so viel: Einen Beitrag zur Nachwuchsförderung zu leisten ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Veranstaltung.

Auslosung der Startreihenfolge

Ein wichtiger Meilenstein für den Wettbewerb war am 20. September die Auslosung der Startreihenfolge, in der die Teams beim SpaceBot Cup antreten. Die Auslosung fand im DLR Raumfahrtmanagement in Bonn statt und wurde von Dr. Gerd Gruppe, Vorstand des DLR Raumfahrtmanagements, unter Aufsicht von Christoph Laage aus der juristischen Abteilung des Hauses durchgeführt.

Dabei wurden zehn Teamkärtchen aus der Los-Box für die einzelnen Läufe gezogen. Das Ergebnis der Auslosung steht nun fest und sieht wie folgt aus:

Montag, 11.11.2013Dienstag, 12.11.2013
Lauf 1 - Berlin Rockets, FU BerlinLauf 6 - Chemnitz University Robotics Team, TU Chemnitz
Lauf 2 - NimbRo Centauro, Universität BonnLauf 7 - Locomotec Research Team, Locomotec, Augsburg
Lauf 3 - space-bot 21, Hochschule 21, BuxtehudeLauf 8 - SpaceLions, TU Brauschweig
Lauf 4 - ARTEMIS, DFKI, BremenLauf 9 - SEAR, TU Berlin
Lauf 5 - Jacobs Robotics Team, Jacobs University, BremenLauf 10 - LAUROPE, FZI, Karlruhe

Damit den Teams, die beginnen, keine großen Nachteile entstehen haben wir verschiedene Maßnahmen vorgesehen. Zum einen werden alle Teams die Arbeiten an den Roboter-Systemen nur bis kurz vor dem ersten Lauf durchführen dürfen. Zum anderen werden die Objektpositionen kurz vor einem Lauf durch die Jury zufällig bestimmt.

Wir freuen uns daher auf einen fairen und spannenden Wettbewerb.

Bild: Am 20. September 2013 fand im DLR Raumfahrtmanagement in Bonn die Auslosung der Startplätze für die Teilnehmer des SpaceBot Cup statt (v. links: Dr. Gerd Gruppe, Vorstand des DLR Raumfahrtmanagements, Bernd Sommer, Daniel Nölke und Thilo Kaupisch von der Abteilung Technik für Raumfahrtsysteme und Robotik sowie Jurist Christoph Laage).
Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

TrackbackURL

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert mit *:

Kommentare werden moderiert - bitte beachten Sie die Blogregeln!

RSS-Feed Kommentare