Space Blog | 04. Dezember 2014 | von Johannes Weppler

Einmal Umlaufbahn und zurück

Quelle: NASA
Die Delta IV Heavy-Rakete auf dem Starplatz. In der Mitte oben ist die Spitze des Startabbruchsystems sichtbar, darunter befindet sich die Orion-Kapsel.

+++ Der Start am heutigen Donnerstag wurde aufgrund technischer Probleme mit ein paar Ventilen auf morgen (Freitag, 05.12.2014) 13:05 Uhr MEZ verschoben. +++

"Einmal Umlaufbahn und zurück" - so könnte das Motto für den wichtigen Raketenstart lauten, den die NASA heute Mittag durchführen wird. Für die NASA ist es der erste Schritt zu ihrem großen Ziel, irgendwann einmal Astronauten zum Mars zu schicken. Auch für uns in Europa und Deutschland ist der Start ein wichtiger Meilenstein.

Heute um 13:05 Uhr unserer Zeit (7:05 Uhr EST, Liveübertragung auf NASA-TV) soll eine Delta IV Heavy-Rakete vom Space Launch Complex 37B der Cape Canaveral Air Force Station starten. Die Starts von Delta IV-Raketen sind eigentlich nichts Außergewöhnliches, aber bei diesem ist eine ganz besondere Fracht an Bord: der Prototyp der US-amerikanischen Orion-Kapsel.

Aber was ist diese Orion-Kapsel und warum ist dieser Start heute auch für uns in Europa und in Deutschland so wichtig? weiterlesen

Space Blog | 02. Oktober 2014 | von Fabian Walker | 1 Kommentar

Video: Wie funktioniert… ein Raumanzug?

Der Raumanzug EMU
Quelle: DLR (CC-BY 3.0)
Der Raumanzug EMU im Schwebelabor (NBL) der NASA in Houston, Texas.

Wenn der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst am 7. Oktober 2014 zu seinem ersten Weltraumausstieg die Internationale Raumstation verlässt, trägt er einen Raumanzug der NASA, den sogenannten EMU (Extravehicular Mobility Unit). Im Video erklärt der ehemalige Astronaut Hans Schlegel die Funktionen dieses Anzugs. weiterlesen

Space Blog | 26. August 2014 | von Reinhold Ewald

Die deutschen Raumfahrer verlieren einen Freund und Kollegen

Die Crew der D1-Mission
Quelle: NASA
Die Crew der D1-Mission (hintere Reihe, von links nach rechts): Pilot Steven R. Nagel, Missionsspezialist Guion S. Bluford, Jr., Nutzlast-Spezialisten Ernst Messerschmid und Wubbo J. Ockels; (vordere Reihe, von links nach rechts): Nutzlast-Spezialist Reinhard Furrer, Missionsspezialisten Bonnie J. Dunbar und James F. Buchli und Kommandant Henry W. Hartsfield, Jr.

"Steve Nagel war auch für Deutschland von besonderer Bedeutung, da er sowohl bei der D1-Mission als auch bei der D-2-Mission in verantwortlicher Position zum Erfolg der beiden Spacelab-Missionen sehr wesentlich beigetragen hat. Wir sind ihm zu Dank verpflichtet und werden ihn in ehrendem Angedenken bewahren", Prof. Dr.-Ing Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). weiterlesen

Space Blog | 12. Februar 2013

Landsat 8 - am Rosenmontag ins All

Seit über 40 Jahren liefern die Satelliten der amerikanischen Landsat-Serie multispektrale und thermale Bilddaten des gesamten Globus in gleichbleibender Qualität. Damit ist das Landsat-Datenarchiv zu einem wichtigen Werkzeug der Erdfernerkundung geworden. Mit seiner Hilfe können langfristige Entwicklungen am Erdboden sichtbar gemacht, der Einfluss des Menschen auf die Biosphäre erkundet und ein wissenschaftliches Ressourcenmanagement betrieben werden. weiterlesen

Space Blog | 28. April 2011 | von Marco Trovatello

STS-134 Launch -1: 1500 Journalisten und über eine halbe Million erwartete Besucher

Der Wecker klingelt um 4.45 Uhr amerikanischer Ostküstenzeit (EDT), um 5.30 Uhr Frühstück, um 6.00 Uhr setzt sich die ESA-DLR Media Delegation, die aus einem guten Dutzend Journalisten und einigen "Public Affairs Officers" (so die NASA-Terminologie) besteht, in Bewegung. Es geht zwecks weitergehender Akkreditierung durch zwei so genannte Badging-Stationen, bis wir schließlich um 8.40 Uhr an der Press site des NASA Kennedy Space Center (KSC) ankommen. weiterlesen

Space Blog | 03. November 2010 | von Marco Trovatello

Im NASA-Pressezentrum: Langer Atem wird belohnt

Raumfahrtjournalisten brauchen einen langen Atem - insbesondere, wenn es sich um einen Shuttle-Start handelt. Häufig folgt Startverschiebung auf Startverschiebung auf Startverschiebung - in der Raumfahrt völlig normal. Auf diesen Bildern warten die Journalisten am Abend des 3. November 2010 auf eine Pressekonferenz im Anschluss an ein Meeting des Mission Management Teams (MMT). Die genaue Uhrzeit der Pressekonferenz wird erst nach Ende des Meetings, das mehrere Stunden dauern kann, bekannt gegeben. weiterlesen