IGARSS 2012 Blog | 23. Juli 2012

Gratulation! DLR-Wissenschaftler erhalten IEEE-Auszeichnung

Gratulation! DLR-Wissenschaftler erhalten IEEE-Auszeichnung
Gratulation! DLR-Wissenschaftler erhalten IEEE-Auszeichnung

Bereits vor einem Monat gab es für die DLR-Wissenschaftler einen Grund zur Freude: die erfolgreiche Mission TerraSAR-X feierte ihr 5-jähriges Jubiläum im All. Nun erhielten die DLR-Experten erneut eine Bestätigung für ihre hervoragenden Leistungen mit dem Radarsatelliten TanDEM-X. Die Kolleginnen und Kollegen wurden am 23. Juli 2012 mit dem "IEEE W.R.G. Baker Paper Award" des "Institute of Electrical and Electronics Engineers" ausgezeichnet. Der IEEE-Preis wird jährlich an Wissenschaftler vergeben, die außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Informatik vollbringen.

Die Wissenschaftler des DLR-Instituts für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme erhielten den "IEEE W.R.G. Baker Paper Award" für ihre gemeinsame Arbeit zum Satellitenprojekt "TanDEM-X". Die renommierte Auszeichnung wurde ihnen während des "International Geoscience and Remote Sensing Symposium" in München verliehen.

Ausgezeichnet wurden:

Dr. Gerhard Krieger, DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme, Abteilung Radarkonzepte
Prof. Dr. Alberto Moreira, General Co-Chair der IGARSS 2012 und Direktor des DLR-Instituts für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme
Dr. Hauke Fiedler, DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme, Fachstab Raumfahrtforschung und -technologie
Prof. Irena Hajnsek, DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme, Gruppenleitung: Polarimetrische SAR-Interferometrie
Marian Werner, DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme, Abteilung Satelliten-SAR-Systeme
Dr. Marwan Younis, DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme, Gruppenleitung: SAR-Techniken
Dr. Manfred Zink, DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme, Projektleiter des TanDEM-X-Bodensegments und Leiter der Abteilung Satelliten-SAR-Systeme

Baker_award_600


Bild:  Prof. Alberto Moreira, Prof. Irena Hajnsek, Marian Werner, Dr. Manfred Zink, Dr. Hauke Fiedler,  Dr. Marwan Younis, Dr. Gerhard Krieger. Quelle: REALIZE GmbH. 

Die Mission TanDEM-X

TanDEM-X (TerraSAR-X-Add-on for Digital Elevation Measurements) vermisst die komplette Landoberfläche der Erde, das sind 150 Millionen Quadratkilometer, innerhalb von drei Jahren mehrfach vollständig. Neben der hohen Messpunktdichte und der hohen vertikalen Genauigkeit hat das mit TanDEM-X und TerraSAR-X erstellte Höhenmodell noch einen anderen überragenden Vorteil: Es ist durchgehend homogen und damit die Basis für ein weltweit einheitliches Kartenmaterial. Bisherige Karten besitzen häufig Brüche, zum Beispiel an Ländergrenzen, oder sie sind schwer vergleichbar, weil sie mit unterschiedlichen Messverfahren und zeitlich gestaffelten Messkampagnen entstanden sind.


Bild: Ätna in 3D - eine Aufnahme der Mission TanDEM-X. Quelle: DLR.

TanDEM-X und TerraSAR-X bilden das erste konfigurierbare SAR-Interferometer (SAR = Synthetic Aperture Radar) im Weltall. Über die Erstellung des globalen Höhenmodells hinaus werden damit neue Techniken der so genannten SAR-Interferometrie getestet sowie weitere Anwendungsmöglichkeiten erschlossen. Der Satellit TanDEM-X ist ein Nachbau von TerraSAR-X mit geringfügigen Erweiterungen. Er besitzt ein zusätzliches Kaltgas-Antriebssystem. So kann die Umlaufbahn des Satelliten für den Formationsflug mit TerraSAR-X sehr fein justiert werden. Außerdem empfängt TanDEM-X Lage- und Positionsdaten seines Zwillingssatelliten. TanDEM-X ist für eine Lebenszeit von fünf Jahren konzipiert und soll drei Jahre mit TerraSAR-X in Formation fliegen. Da beide Satelliten weitere Reserven für bis zu sieben Jahre Betrieb besitzen, kann die gemeinsame Mission bei Bedarf verlängert werden. Dank der eigenen Beleuchtungsquelle können Messungen mit SAR-Systemen rund um die Uhr durchgeführt werden. Zudem sind SAR-Systeme weitgehend unabhängig von den Wetterverhältnissen. Dies trägt erheblich zur Verlässlichkeit des gesamten Systems bei; eine Eigenschaft, die von vielen Nutzern zunehmend verlangt wird.

Das Ziel der Mission TanDEM-X ist ein hochgenaues, dreidimensionales Abbild unserer Erde in einheitlicher Qualität und bislang unerreichter Genauigkeit.

Weitere Informationen zur Mission gibt es hier im TanDEM-X-Blog

TrackbackURL

Keine Kommentare