Aeronautics Blog | 16. Mai 2014 | von Falk Dambowsky

Gruppenfoto mit NASA-Chef Charlie Bolden

Quelle: NASA
Gemeinsam mit Charlie Bolden vor der Falcon

Parallel zu den gemeinsamen Flugversuchen von DLR und NASA, hatte die amerikanische Raumfahrtbehörde in Kalifornien am 13. Mai 2014 einen besonderen Termin im Kalender. Dieser Tag war der großen Legende Neil Armstrong gewidmet. Nachdem Armstrong im August 2012 mit 82 Jahre verstorben war, ehrte die NASA ihren "First Man on the Moon" nun mit der Umbenennung eines ihrer Forschungszentren.

Das ehemalige Drydon Flight Research Center in Kalifornien auf der Edwards Air Force Base wurde in Armstrong Flight Research Center umbenannt. Von hier startete der spätere Ausnahmeastronaut Anfang der 50er-Jahre zu Testflügen mit den Raketenflugzeugen Bell X-1 und North American X-15. Eine Veranstaltung mit NASA-Administrator Charlie Bolden würdigte Armstrongs Verdienste und vollzog die offizielle Namensänderung des NASA-Forschungszentrums von Dryden in Armstrong Flight Research Center.##markend##

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)
DLR Testpiloten Philipp Weber und Roland Welser im Gespräch mit Charlie Bolden

Die Wissenschaftler und Flugzeuge der Mission ACCESS-II (Alternative Fuel Effects on Contrails and Cruise Emissions) befanden sich in Palmdale auf einem Außenstandort des gerade umbenannten Armstrong Flight Research Centers. Auch in den Hangar in Palmdale kam Charlie Bolden an diesem besonderen Tag für eine Besichtigung.

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)
DLR-Missionsleiter Hans Schlager erklärt Charlie Bolden die aktuellen Forschungsflüge

Was viele wunderte, schon eine halbe Stunde früher als geplant erschien der NASA-Chef. Und er brachte viel Interesse für das Projekt und gute Laune mit. Nacheinander besichtigte er unsere DLR-Falcon, das kanadische Forschungsflugzeug und die Falcon der NASA. Auch die Aufzeichnung einer Videobotschaft stand auf seinem Programm.

Quelle: NASA
Charlie Bolden mit Bruce Anderson, dem NASA-Leiter der aktuellen Forschungsflüge

Danach ließ er es sich nicht nehmen, noch einmal zurück durch den Hangar und dann hinein in das angrenzende Science Lab zu gehen. Dort saßen die Wissenschaftler des Projekts über einen großen Raum verteilt an ihren Arbeitstischen. Charlie Bolden kam schnell auf die Seite, wo alle DLR-Kollegen der Messkampagne versammelt waren. Er begrüßte jeden, scherzte viel und lud alle zu einem besonderen Gruppenfoto ein: gemeinsam mit ihm vor der Falcon.

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Charlie Bolden begrüßt das DLR-Team der Messkampagne im Science Lab
TrackbackURL

Über den Autor

Falk Dambowsky schreibt als Luftfahrtredakteur der DLR-Kommunikation. Er ist dort, wo Testpiloten in Forschungsflugzeugen abheben und Luftfahrtforscher Windkanäle in Gang setzen. Erkenntnis sieht er nicht als Selbstzweck, sondern das Erkennen im lebendigen und anschaulichen Dialog zwischen den Menschen. zur Autorenseite

Keine Kommentare

RSS-Feed Kommentare