Über den Autor

Jan Wörner

Im Jan-Wörner-Blog bloggt der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Johann-Dietrich "Jan" Wörner, selbst - kein Schwindel! Jan Wörner schreibt alle Blogeinträge selbst und leitet diese dann lediglich an die DLR-Kommunikation zur Online-Produktion, in deren Rahmen auch Lektorat und Bildrecherche erledigt werden, und anschließenden Veröffentlichung weiter.

Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner wurde 1954 in Kassel geboren. Seit dem 01. März 2007 ist er Vorsitzender des Vorstandes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Nach seinem Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Universität Berlin und der Technischen Hochschule Darmstadt, wo er im Jahr 1985 promovierte, arbeitete Wörner bis 1990 im Ingenieurbüro König und Heunisch. 1982 ging er für einen Forschungsaufenthalt zum Thema "Erdbebensicherheit" für zwei Jahre nach Japan. 1990 wurde Wörner an die Technische Hochschule Darmstadt berufen und übernahm die Leitung der Prüf- und Versuchsanstalt. Bevor Wörner 1995 zum Präsidenten der Technischen Universität Darmstadt gewählt wurde und diese in die Autonomie führte, war er Dekan des Fachbereichs Bauingenieurwesen.

Beiträge von Jan Wörner

Space Blog | 04. Dezember 2014

Einmal Umlaufbahn und zurück

Der Start am heutigen Donnerstag wurde aufgrund technischer Probleme mit ein paar Ventilen auf morgen (Freitag, 05.12.) 13:05 Uhr MEZ verschoben.

"Einmal Umlaufbahn und zurück" - so könnte das Motto für den wichtigen Raketenstart lauten, den die NASA heute Mittag durchführen wird. Für die NASA ist es der erste Schritt zu ihrem großen Ziel, irgendwann einmal Astronauten zum Mars zu schicken. weiterlesen

Space Blog | 02. Oktober 2014 | 1 Kommentar

Video: Wie funktioniert… ein Raumanzug?

Wenn der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst am 7. Oktober 2014 zu seinem ersten Weltraumausstieg die Internationale Raumstation verlässt, trägt er einen Raumanzug der NASA, den sogenannten EMU (Extravehicular Mobility Unit). Im Video erklärt der ehemalige Astronaut Hans Schlegel die Funktionen dieses Anzugs. weiterlesen

Space Blog | 26. August 2014

Die deutschen Raumfahrer verlieren einen Freund und Kollegen

Steven R. Nagel, im Jahr 1985 Pilot der deutschen D1-Mission und dann 1993 Kommandant der D-2-Mission, ist nach schwerem Kampf gegen eine nicht zu besiegende Krankheit gestorben. Steves Freundschaft und Kollegialität überspannt gleich zwei Generationen von deutschen Raumfahrern. weiterlesen

Space Blog | 26. August 2014

German astronauts lose a friend and colleague

Steven R. Nagel, Pilot of the German D1-Mission in 1985 and then Commander of the D2 mission in 1993, died after losing his fight against an unconquerable disease. weiterlesen

Aeronautics Blog | 16. Mai 2014

Gruppenfoto mit NASA-Chef Charlie Bolden

Parallel zu den gemeinsamen Flugversuchen von DLR und NASA, hatte die amerikanische Raumfahrtbehörde in Kalifornien am 13. Mai 2014 einen besonderen Termin im Kalender. Dieser Tag war der großen Legende Neil Armstrong gewidmet. Nachdem Armstrong im August 2012 mit 82 Jahre verstorben war, ehrte die NASA ihren "First Man on the Moon" nun mit der Umbenennung eines ihrer Forschungszentren. weiterlesen

Aeronautics Blog | 15. Mai 2014

Ein Morgen an der Falcon

Der Himmel über Palmdale zeigt sich in einer malerischen Mischung aus weiß und blau. Ein Netz aus Kondensstreifen durchkreuzt ihn. Die Atmosphärenforscher sind gespannt auf ihre Messungen. Wird der Biotreibstoff im Flug weniger Rußpartikel im Abgas und weniger Eiskristalle in den Kondensstreifen zeigen? Um acht Uhr morgens ist die Falcon des DLR schon ausgehallt, wie es im Fliegerdeutsch treffend heißt. weiterlesen

Aeronautics Blog | 07. Mai 2014

Im Hangar der NASA

Es ist eine edle Gesellschaft in der sich die DLR-Falcon hier im Hangar des Armstrong Flight Research Center in Palmdale/Kalifornien befindet, während sie auf den ersten gemeinsamen Forschungsflug vorbereitet wird. Schräg gegenüber parkt die Falcon der NASA, die gemeinsam mit der DLR-Falcon die Vermessungen der Emissionen und Kondensstreifen bei alternativen Treibstoffen übernimmt. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 14. März 2014 | 1 Kommentar

SOFIA ... eine Erfolgsgeschichte ist in Gefahr

Seit 2007 fliegt ein umgebauter Jumbojet, eine Boeing 747 SP, um mit einem an Bord befindlichen Teleskop in die Tiefen des Weltalls zu schauen. Diese fliegende Sternwarte ist eine gemeinsame Aktivität der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Im Zuge der aktuellen Budgetaufstellung der NASA hat man nun aus Washington verlauten lassen, dass der Weiterbetrieb ab 2015 nicht mehr finanziert werden könne. Das wäre nicht nur ein herber Schlag für die Wissenschaft, die für die nächsten Jahre viele interessante astronomische Untersuchungen geplant hat, sondern auch für das Verhältnis zwischen NASA und DLR. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 14. März 2014 | 1 Kommentar

SOFIA… a success story in jeopardy

[Translated from the German original on 19 March 2014]

Since 2007, a converted Boeing 747 SP has been flying to look into the depths of space through an on-board telescope. This airborne observatory is a joint venture between the US space agency NASA and the German Aerospace Center (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; DLR). As part of the current budget statement for NASA, it was announced from Washington that it would not be possible to finance continued operations as of 2015. This would not only be a major blow for the scientists that have planned a great deal of interesting astronomical research for the coming years, but also for the relationship between NASA and DLR. weiterlesen

SOFIA Blog | 12. Februar 2014

Deutsche Lehrer erkundeten mit SOFIA den Sternenhimmel

In der letzten Januar- und der ersten Februarwoche war SOFIA, die fliegende Sternwarte von NASA und DLR, wieder über dem kalifornischen Himmel unterwegs. Mit im Einsatz: Das deutsche Instrument GREAT. Im Rahmen des SOFIA-Bildungsprogramms hatte das im Auftrag des DLR Raumfahrtmanagements tätige Deutsche SOFIA Institut (DSI) an der Universität Stuttgart den Mitflug für vier deutsche Lehrer organisiert: Jörg Dewitz, Sven Hanssen, Olaf Hofschulz und Uwe Schierhorn. Sie begleiten SOFIA seit mehreren Jahren und behandeln astronomische Themen in Theorie und Praxis in ihrem Unterricht. weiterlesen

SOFIA Blog | 04. Februar 2014

SOFIA startet in ein besonderes Jahr

Den Sommer 2014 wird SOFIA, das fliegende Infrarot-Observatorium von DLR und NASA, in Deutschland verbringen: Von Juni bis Oktober soll die modifizierte Boing 747 SP bei Lufthansa-Technik in Hamburg auf Herz und Nieren geprüft werden. Parallel zu diesem "Heavy Maintenance Visit" wird auch das "Gehirn" des Forschungsfliegers, das 2,7 Meter lange Teleskop zur Erkundung des Sternenhimmels, gewartet. Im restlichen Jahr sollen natürlich möglichst viele Wissenschaftsflüge stattfinden, damit SOFIA weitere Erkenntnisse über die Entwicklung von Milchstraßensystemen sowie die Entstehung und Entwicklung von Sternen und Sonnensystemen aus interstellaren Molekül- und Staubwolken gewinnen kann. weiterlesen

Space Blog | 12. Februar 2013

Landsat 8 - am Rosenmontag ins All

Seit über 40 Jahren liefern die Satelliten der amerikanischen Landsat-Serie multispektrale und thermale Bilddaten des gesamten Globus in gleichbleibender Qualität. Damit ist das Landsat-Datenarchiv zu einem wichtigen Werkzeug der Erdfernerkundung geworden. Mit seiner Hilfe können langfristige Entwicklungen am Erdboden sichtbar gemacht, der Einfluss des Menschen auf die Biosphäre erkundet und ein wissenschaftliches Ressourcenmanagement betrieben werden. weiterlesen

Space Blog | 12. Februar 2013

Landsat 8 – into space on Carnival Monday

For over 40 years, the US Landsat series of satellites has been delivering multispectral and thermal imaging data of the entire planet at a consistent high quality. As a consequence, the Landsat data archive has become an important tool for Earth remote sensing. It has helped to visualise long-term changes on the ground, to explore the influence of mankind on the biosphere and to manage natural resources. weiterlesen

Komm Blog | 21. Mai 2012

Twittern aus dem All für die digitale Öffentlichkeitsarbeit

Die Raumfahrtagenturen DLR, ESA und NASA und ihre Astronauten twittern, bloggen, und posten auf diversen Social Media-Kanälen was das Zeug hält – mitunter direkt aus dem All. Warum das ganze und wie es funktioniert es? Davon berichteten Astronauten und Social Media-Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), der Europäischen Weltraumorganisation ESA und der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA auf der re:publica 2012, einer der größten Konferenzen Deutschlands zum Thema Blogs, soziale Medien und digitale Gesellschaft. weiterlesen

Komm Blog | 21. Mai 2012

Tweeting from space for the digital public

Three space agencies, DLR, ESA and NASA, as well as their astronauts tweet, blog and post messages on a wide array of social media channels; often, they or respectively their astronauts even do so from space. Why do they do this, and how does it work? Here is what astronauts and social media experts at DLR, ESA and NASA had to say on this subject at re:publica 2012, Germany’s largest and most prominent conference on the future of society and all things digital. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 16. Mai 2012

Long time no see ...

Seit meinem letzten Blogeintrag zum Start des dritten europäischen Raumtransporters ATV-3 ist eine relativ lange Zeit vergangen. Grund ist keine "Blogmüdigkeit" meinerseits, sondern die vielen Aktivitäten, die mir die Ruhe für einen Eintrag nicht recht geben wollten. Dies ist allerdings eine schwache Begründung, denn der Zeitaufwand für einen Blogeintrag ist tatsächlich nicht sehr hoch. Sie sollen über meine Arbeit als Vorstandsvorsitzender jenseits der "normalen" Kommunikationskanäle berichten und so allen Interessierten, extern wie DLR-intern, einen etwas tieferen Einblick ermöglichen. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 16. Mai 2012

Long time no see ...

Quite some time has passed since my previous blog post – it was on the launch of the third European space transporter, ATV-3. This isn't due to any 'blog fatigue' on my part, but rather to the many activities that have simply kept me from writing my next entry. But I guess you could say that this is a fairly weak excuse, since it does not really take all that long to write a blog post. Blog entries give me the opportunity to report on my work as Chairman of the DLR Executive Board outside the 'normal' channels of communication and thus to allow all interested parties, both within and outside DLR, to gain a little more insight. weiterlesen

Komm Blog | 05. April 2012 | 2 Kommentare

DLR, NASA and ESA at re:publica Berlin

I have great pleasure in announcing that members of DLR, NASA and ESA will be participating in a session at re:publica Berlin from 2 to 4 May 2012. According to the organisers, re:publica is “Germany’s largest and most prominent conference on the future of society and all things digital.” weiterlesen

Komm Blog | 05. April 2012 | 2 Kommentare

DLR, NASA und ESA auf der re:publica 12

Ich freue mich sehr, hier nun ankündigen zu können, dass DLR, NASA und ESA am 2. Mai 2012 im Rahmen einer Session an der re:publica Berlin teilnehmen werden. Die re:publica ist eine der größten Konferenzen Deutschlands zum Thema Blogs, soziale Medien und digitale Gesellschaft. weiterlesen

Komm Blog | 12. August 2011

Erstes europäisches SpaceTweetup

Leider nur in englischer Sprache, bitte hier entlang.



weiterlesen

Komm Blog | 12. August 2011

The first european SpaceTweetup

Today we sent off the last invitation letters for the first european SpaceTweetup, jointly organised by DLR and ESA. I cannot make clear enough how happy I am to organise and host this event together with our friends from ESA's communication department. But before I give you a little bit of background information on how the event came about, let me first answer the often heard question: weiterlesen

SOFIA Blog | 06. Juni 2011 | 4 Kommentare

Flugzeug-Astronomie live erlebt - Bericht vom zweiten SOFIA-Wissenschaftsflug mit GREAT

Als 1998 ein Konsortium deutscher Forschungsinstitute (Max-Planck Institut für Radioastronomie in Bonn, Universität zu Köln, Max-Planck Institut für Sonnensystemforschung und DLR-Institut für Planetenforschung) beschloss, den German Receiver for Astronomy at Terahertz Frequencies (GREAT) als Principal Investigator Instrument der ersten Generation für das SOFIA-Observatorium zu entwickeln, war ich bereits einige Jahre im SOFIA-Projekt tätig. Zu diesem Zeitpunkt wurde angestrebt, das Observatorium Ende 2001 in Betrieb zu nehmen. Nicht nur Optimisten rechneten damit, dass dann auch sehr bald das Heterodyn-Spektrometer GREAT zum Einsatz kommen würde. weiterlesen

SOFIA Blog | 06. Juni 2011 | 4 Kommentare

'Live' airborne astronomy

I had already been working on the SOFIA project for some years, when back in 1998, a consortium of German research institutes (Max-Planck Institute of Radio Astronomy in Bonn, University of Cologne, Max-Planck Institute of Solar System Research and the DLR Institute of Planetary Research) decided to develop the German Receiver for Astronomy at Terahertz Frequencies (GREAT) as the Principal Investigator-class Science Instrument for the first generation at the SOFIA Observatory. At this time, the aim was for the observatory to be operational by the end of 2001. It was not only the optimists who were expecting the GREAT spectrometer to soon enter operational service. Back then, who could have thought that it would take 13 years for GREAT to fly on SOFIA for the first time? weiterlesen

Komm Blog | 03. Juni 2011

Raumzeit 16: Das fliegende Observatorium SOFIA

SOFIA - das ist eine fliegende Sternwarte. In einem gemeinsamen Projekt bauten DLR und NASA ein 2,70-Meter Teleskop in eine umgebaute Boing 747SP ein - zur astronomischen Beobachtung im Infrarot. Das Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie wurde unlängst in Betrieb genommen. Damit dient SOFIA der verbesserten Beobachtung des Weltalls und der Grundlagenforschung auf vielen Gebieten. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 16. Mai 2011

Gedanken zum Abschied

Am heutigen Montag startete das Space Shuttle Endeavour zur Internationalen Raumstation ISS. An Bord befindet sich das wissenschaftliche Großgerät AMS, das Hinweise auf Dunkle Materie und Antimaterie entdecken soll. Der Flug ist der Letzte der Endeavour, zugleich läutet er das Ende der Shuttle-Ära ein. Parallel zu diesem eher technischen Abschied mussten wir auch Thomas Reiter verabschieden, der seit Mitte April als Direktor für "Human Spaceflight and Operations" der Europäischen Weltraumorganisation ESA tätig ist. Zwei Abschiede im Raumfahrtbereich – Grund genug für mich, über grundsätzliche Fragen der Raumfahrt nachzudenken. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 16. Mai 2011

Reflections on parting

On 16 May, the Space Shuttle Endeavour was launched en route to the International Space Station (ISS). On board was the large science experiment, AMS, designed to look for evidence of dark matter and antimatter. The flight is Endeavour's last, and it heralds the end of the shuttle era. In parallel with this somewhat technical farewell, we have also had to say goodbye to Thomas Reiter, who has been Director of Human Spaceflight and Operations for the European Space Agency (ESA)since mid-April. Two departures in the area of space exploration were sufficient reason for me to start reflecting on fundamental issues in spaceflight. weiterlesen

Space Blog | 28. April 2011

STS-134 Launch -1: 1500 Journalisten und über eine halbe Million erwartete Besucher

Der Wecker klingelt um 4.45 Uhr amerikanischer Ostküstenzeit (EDT), um 5.30 Uhr Frühstück, um 6.00 Uhr setzt sich die ESA-DLR Media Delegation, die aus einem guten Dutzend Journalisten und einigen "Public Affairs Officers" (so die NASA-Terminologie) besteht, in Bewegung. Es geht zwecks weitergehender Akkreditierung durch zwei so genannte Badging-Stationen, bis wir schließlich um 8.40 Uhr an der Press site des NASA Kennedy Space Center (KSC) ankommen. weiterlesen

Space Blog | 28. April 2011

STS-134 Launch -1: 1500 journalists and more than half a million visitors expected

The alarm clock goes off at 04:45 Eastern Daylight Time (EDT). At 05:30, breakfast. At 06:00, the ESA-DLR media delegation, consisting of a dozen journalists and a number of 'Public Affairs Officers' (as NASA calls them) is on the move. At 08:40, after obtaining additional accreditation at two badging stations, we finally arrive at the Kennedy Space Center (KSC) press site. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 16. Dezember 2010

Happy Holidays! Kooperation und Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten

Kurz vor Weihnachten lädt das DLR-Büro in Washington D.C. zu einem Empfang unter dem Motto "Happy Holidays!" ein. Verschiedene US-amerikanische Partner aus der Luft- und Raumfahrt werden eingeladen, um in lockerer Atmosphäre das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und zugleich Pläne für die Zukunft zu schmieden. In diesem Jahr stand der Empfang für mich allerdings am Ende einer sehr interessanten Dienstreise, die mich quer durch die USA führte und mit vielen unserer dortigen Partner zusammenbrachte. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 16. Dezember 2010

Happy Holidays! Cooperation with partners in the United States

Shortly before Christmas, the DLR office in Washington DC invites our partners to attend a Holiday reception. This way, various DLR's various US aerospace sector partners are invited to take a look back at the past year in a convivial atmosphere, and also to make plans for the future. This year, the reception occurred at the end of what proved to be a fascinating business trip, one which took me right across the US and gave me the opportunity to meet many of our partners there. weiterlesen

Space Blog | 03. November 2010

Im NASA-Pressezentrum: Langer Atem wird belohnt

Raumfahrtjournalisten brauchen einen langen Atem - insbesondere, wenn es sich um einen Shuttle-Start handelt. Häufig folgt Startverschiebung auf Startverschiebung auf Startverschiebung - in der Raumfahrt völlig normal. Auf diesen Bildern warten die Journalisten am Abend des 3. November 2010 auf eine Pressekonferenz im Anschluss an ein Meeting des Mission Management Teams (MMT). Die genaue Uhrzeit der Pressekonferenz wird erst nach Ende des Meetings, das mehrere Stunden dauern kann, bekannt gegeben. weiterlesen

Space Blog | 03. November 2010

Hanging on and being rewarded at the NASA press site

Space journalists need to have stamina - in particular when reporting on a shuttle launch. Often, scrub follows scrub follows scrub - which is just normal with regard to the complex matter of space flight. On these images, you see the journalists waiting for a news conference following a meeting of the Shuttle Mission Management Team (MMT) – but the news conference will of course only start after the hours-long meeting has finished. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 11. Juni 2010

ILA 2010 und mehr …

Die mittlerweile 100 Jahre alte ILA in Berlin war für das DLR insgesamt ein großer Erfolg: Verträge wurden unterzeichnet, Kontakte wurden gepflegt und neu aufgebaut und das DLR hat den Besuchern der Ausstellung in der Halle und auf dem Freigelände seine Leistungsfähigkeit gezeigt. Das langersehnte Sommerwetter war Garant für den Erfolg der ILA und körperliche Belastung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugleich. Für mich als DLR-Vorstandsvorsitzenden ist es schlicht toll, dass wir hier die Leistungen des DLR einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 11. Juni 2010

ILA 2010, and more …

The now 100-year-old Berlin Air Show (ILA) was a great success overall for DLR. Agreements were signed, contacts were maintained and re-established, and DLR showed off its achievements in the exhibition hall and on the showground. The long hoped-for summer weather guaranteed the success of ILA but was, at the same time, something of a physical burden for the staff. For me, as DLR Chairman, it was simply great to present DLR's achievements to a broad audience. weiterlesen

Peenemünde, ein Ort besonderer deutscher Geschichte

Am 6. Juni 2010 kamen der Präsident der University of Alabama in Huntsville, David Williams, und der frühere NASA-Administrator, Mike Griffin, nach Rostock. um einerseits mit der Universität Rostock und dem DLR über mögliche Formen der Zusammenarbeit zu sprechen und andererseits um Peenemünde zu besichtigen. Gemeinsam mit dem Wissenschaftsminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Henry Tesch, und dem Rektor der Universität Rostock, Wolfgang Schareck, besuchten wir Peenemünde und das dortige Historisch-Technische Museum. weiterlesen

Peenemünde, a name with a special place in German history

On 6 June 2010, the President of the University of Alabama in Huntsville, David Williams, and the previous NASA administrator, Mike Griffin, visited Rostock. They came to discuss possible forms of collaboration with the University of Rostock and DLR, and also to visit Peenemünde. In the company of Henry Tesch, the Science Minister of the German state of Mecklenburg-Vorpommern (Mecklenburg-Western Pomerania) and the Rector of the University of Rostock, Wolfgang Schareck, we visited Peenemünde and the Historical-Technical Museum located there. weiterlesen

Ein Vulkan bricht aus und beeinflusst ganz Europa

Spätestens seit heute wissen fast alle Europäer, dass Island aktive Vulkane hat, manchem sagt sogar der Name Eyjafjallajökull etwas. Die Folgen des Ausbruchs haben den Luftverkehr in weiten Bereichen lahmgelegt. Das DLR konnte - wie beispielsweise auch seine Partnerorganisationen NASA und ESA - durch seine Kompetenzen und den Zugriff auf entsprechende Satellitendaten auch die Öffentlichkeit über das Ausmaß informieren. weiterlesen

A volcanic eruption affects the whole of Europe

As of today, nearly all Europeans know that Iceland has active volcanos, and some are even familiar with the name Eyjafjallajökull. The consequences of the eruption have paralysed air traffic over a wide area. DLR was able – as were its partner organizations, NASA and ESA – to use its expertise and access to appropriate satellite data to inform the public about the extent of the problem. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 08. Februar 2010 | 2 Kommentare

Kennedy Space Center: Hier sind der Atem und die Tradition der Raumfahrt spürbar

Den geplanten Start des Space Shuttle Endeavour mit den europäischen Elementen Cupola und Node 3 wollte ich nutzen, um den persönlichen Kontakt mit verschiedenen Akteuren der Raumfahrt zu intensivieren. Im Mittelpunkt der Gespräche standen natürlich die aktuelle Mission, aber auch Themen wie die Auftragsvergabe für die dritte Generation von Wettersatelliten und der vor einer Woche veröffentlichte Plan der Obama-Regierung für die Raumfahrt in den nächsten Jahren. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 08. Februar 2010 | 2 Kommentare

Kennedy Space Center; you can feel the breath and the tradition of spaceflight

I had planned to use the launch of the shuttle Endeavour with the European elements Node 3 and Cupola to intensify personal contacts with various participants in the space sector. The focus of our talks was on the current mission, of course, but they also addressed issues such as the procurement of Meteosat Third Generation and the Obama administration’s plan for space in the coming years, published a week ago. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 22. Januar 2010

NASA und DLR, zwei Organisationen… gemeinsame Vorstellungen

Durch die NASA gelten die USA weiterhin als die wichtigste und stärkste Nation im Bereich der Raumfahrt. Bisher war das Verhältnis zu anderen Ländern, einschließlich Deutschland, durch die grundlegende Auffassung geprägt, dass alle amerikanischen Missionen auf ihrem kritischen Pfad allein durch Kompetenzen der USA realisiert werden sollten. Beim Besuch von Charles Bolden war die zukünftige Rolle von Partnern ein zentrales Thema. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 22. Januar 2010

NASA and DLR, two organizations… mutual ideas

Because of NASA's achievements, the United States continues to be regarded as the most important and strongest nation with regard to space. Until now, the relationship with other countries, including Germany, has been characterised by the fundamental view that all American missions should be realised using American expertise on the critical path. The future role of partners was a central subject during the visit by Charles Bolden. weiterlesen

Komm Blog | 22. Januar 2010

Neues von SOFIA

Die "fliegende Sternwarte" SOFIA, ein Gemeinschaftsprojekt von NASA und DLR, bekommt neuen Schub: Nachdem bereits im Dezember 2009 gleich zwei erfolgreiche Testflüge stattfanden, folgte am 15. Januar 2010 ein weiterer. Eine kurze Zusammenfassung der jüngsten Ereignisse. weiterlesen

Komm Blog | 22. Januar 2010

News about SOFIA

The SOFIA ‘flying observatory’, a collaboration between NASA and DLR, is making great progress. After two test flights in December 2009, a third successful flight was made on 15 January 2010. A brief news roundup. weiterlesen