Über den Autor

Jan Oliver Löfken

Der Energiejournalist Jan Oliver Löfken schreibt unter anderem für Technologie Review, Wissenschaft aktuell, Tagesspiegel, Berliner Zeitung und das P.M. Magazin über die Themen Energieforschung und -wirtschaft. Für das DLR hatte er im Wissenschaftsjahr der Energie 2010 die Energiefrage der Woche beantwortet.

Derzeit schreibt Jan Oliver Löfken im DLR-Energieblog zu aktuellen Themen rund um die Energiewende. Er fragt dabei, welchen Beitrag die Forschung zu einer sicheren und bezahlbaren Energieversorgung leisten kann. Die Energiewende ist eine gesellschaftliche Herausforderung - ein Jahrhundertprojekt, wie es Umweltminister Peter Altmeier einschätzt. Jan Oliver Löfken diskutiert im DLR Energieblog daher auch, wie die Energieversorgung von morgen aussehen kann und welche Weichen Politik und Wirtschaft heute stellen können.

Beiträge von Jan Oliver Löfken

Energie Blog | 17. Mai 2010 | 4 Kommentare

Energie-Frage der Woche: Wie viel Energie steckt im Innern der Erde?

99 Prozent der Erde sind heißer als 1000 Grad Celsius. Im Erdkern steigen die Temperaturen auf bis zu 7000 Grad an. Insgesamt summiert sich in unserem Planeten die Leistung auf Tausende Milliarden Watt. Seinen Ursprung hat dieses Reservoir zum einen in der Restwärme aus der Zeit der Erdentstehung vor etwa 4,6 Milliarden Jahren und zum anderen im fortlaufenden radioaktiven Zerfall langlebiger Isotope der Elemente Uran, Thorium und Kalium. Doch warum liegt trotz dieser gewaltigen Energiemengen der Anteil der Erdwärme am Energieverbrauch noch immer weit unter einem Prozent? weiterlesen

Energie Blog | 17. Mai 2010 | 4 Kommentare

Energy question of the week: How much energy is there in the Earth's interior?

Ninety-nine percent of the Earth is hotter than 1000 degrees Celsius. Inside Earth's core, temperatures rise to 7000 degrees. In total, the power within our planet amounts to thousands of billions of watts. This reservoir has its origins in the residual heat dating from the time the Earth was created, roughly 4.6 billion years ago, and in the ongoing radioactive decay of long-lived isotopes of uranium, thorium and potassium. The question we need to ask ourselves is why, given these gigantic amounts of energy, does geothermal power still only account for far less than one percent of our energy usage? weiterlesen