Über den Autor

Dietmar Lilienthal

Dr. Dietmar Lilienthal ist seit 15 Jahren im SOFIA-Projekt tätig und hat die elektrische und S/W-Integration des SOFIA-Teleskops in die 747SP in den USA mit begleitet. Er hat die vertraglichen Voraussetzungen für die Gründung des Deutschen SOFIA Instituts (DSI) an der Universität Stuttgart geschaffen und während der schwierigen Phase des Transfers des SOFIA-Fliegers von Waco, Texas an das SOFIA-Betriebszentrum des NASA Dryden Flight Research Centers in Südkalifornien das Projekt im DLR geleitet.

Seit der eigenverantwortlichen Übernahme der Betriebsaufgaben durch das DSI widmet er sich neben seiner Arbeit als Projektleiter BepiColombo, Gaia und EUCLID der Betreuung der Nahtstellen zu den deutschen Instrumenten GREAT und FIFI-LS und deren wissenschaftlichem Einsatz auf SOFIA.

Beiträge von Dietmar Lilienthal

SOFIA Blog | 12. Februar 2014

Deutsche Lehrer erkundeten mit SOFIA den Sternenhimmel

In der letzten Januar- und der ersten Februarwoche war SOFIA, die fliegende Sternwarte von NASA und DLR, wieder über dem kalifornischen Himmel unterwegs. Mit im Einsatz: Das deutsche Instrument GREAT. Im Rahmen des SOFIA-Bildungsprogramms hatte das im Auftrag des DLR Raumfahrtmanagements tätige Deutsche SOFIA Institut (DSI) an der Universität Stuttgart den Mitflug für vier deutsche Lehrer organisiert: Jörg Dewitz, Sven Hanssen, Olaf Hofschulz und Uwe Schierhorn. Sie begleiten SOFIA seit mehreren Jahren und behandeln astronomische Themen in Theorie und Praxis in ihrem Unterricht. weiterlesen

SOFIA Blog | 04. Februar 2014

SOFIA startet in ein besonderes Jahr

Den Sommer 2014 wird SOFIA, das fliegende Infrarot-Observatorium von DLR und NASA, in Deutschland verbringen: Von Juni bis Oktober soll die modifizierte Boing 747 SP bei Lufthansa-Technik in Hamburg auf Herz und Nieren geprüft werden. Parallel zu diesem "Heavy Maintenance Visit" wird auch das "Gehirn" des Forschungsfliegers, das 2,7 Meter lange Teleskop zur Erkundung des Sternenhimmels, gewartet. Im restlichen Jahr sollen natürlich möglichst viele Wissenschaftsflüge stattfinden, damit SOFIA weitere Erkenntnisse über die Entwicklung von Milchstraßensystemen sowie die Entstehung und Entwicklung von Sternen und Sonnensystemen aus interstellaren Molekül- und Staubwolken gewinnen kann. weiterlesen

SOFIA Blog | 06. Mai 2013

SOFIA: Bereit für den Südhimmel

Es sollte doch alles Routine sein, denn immerhin stand am 10. April 2013 bereits der 100. SOFIA-Flug bevor. Aber ehe es zu dem als "Engineering Flight" geplanten Jubiläumsflug mit dem deutschen Instrument GREAT (German Receiver for Astronomy at Terahertz Frequencies) an Bord der 747SP und den sich anschließenden beiden Wissenschaftsflügen vom Betriebszentrum in Kalifornien aus kommen konnte, wurde der gesamte Zeitplan der Kampagne durch unerwartete technische Herausforderungen und die harschen Wetterbedingungen völlig infrage gestellt. weiterlesen

SOFIA Blog | 06. Juni 2011 | 4 Kommentare

Flugzeug-Astronomie live erlebt - Bericht vom zweiten SOFIA-Wissenschaftsflug mit GREAT

Als 1998 ein Konsortium deutscher Forschungsinstitute (Max-Planck Institut für Radioastronomie in Bonn, Universität zu Köln, Max-Planck Institut für Sonnensystemforschung und DLR-Institut für Planetenforschung) beschloss, den German Receiver for Astronomy at Terahertz Frequencies (GREAT) als Principal Investigator Instrument der ersten Generation für das SOFIA-Observatorium zu entwickeln, war ich bereits einige Jahre im SOFIA-Projekt tätig. Zu diesem Zeitpunkt wurde angestrebt, das Observatorium Ende 2001 in Betrieb zu nehmen. Nicht nur Optimisten rechneten damit, dass dann auch sehr bald das Heterodyn-Spektrometer GREAT zum Einsatz kommen würde. weiterlesen

SOFIA Blog | 06. Juni 2011 | 4 Kommentare

'Live' airborne astronomy

I had already been working on the SOFIA project for some years, when back in 1998, a consortium of German research institutes (Max-Planck Institute of Radio Astronomy in Bonn, University of Cologne, Max-Planck Institute of Solar System Research and the DLR Institute of Planetary Research) decided to develop the German Receiver for Astronomy at Terahertz Frequencies (GREAT) as the Principal Investigator-class Science Instrument for the first generation at the SOFIA Observatory. At this time, the aim was for the observatory to be operational by the end of 2001. It was not only the optimists who were expecting the GREAT spectrometer to soon enter operational service. Back then, who could have thought that it would take 13 years for GREAT to fly on SOFIA for the first time? weiterlesen

SOFIA Blog | 14. Februar 2011

Erste bodengebundene Testbeobachtungen mit GREAT erfolgreich beendet

Es waren spannende Wochen, die ersten astronomischen, bodengebundenen Testbeobachtungen (so genannte "Line Ops") mit dem deutschen Instrument GREAT, am SOFA-Betriebszentrum in Palmdale in der Mojave-Wüste. Es galt, GREAT, das deutsche "first-light"-Instrument für SOFIA, im Flugzeug zu installieren und ersten Inbetriebnahmetests zu unterziehen. weiterlesen

SOFIA Blog | 14. Februar 2011

First ground-based test observations with GREAT completed successfully

It has been an exciting few weeks conducting the first ground-based astronomical test observations, referred to as 'Line Ops', with the German Receiver for Astronomy at Terahertz Frequencies (GREAT), at the SOFIA operations centre at Palmdale in the Mojave Desert. The mission was to install GREAT and carry out the initial operational tests. weiterlesen

SOFIA Blog | 06. Dezember 2010

SOFIAs erster Wissenschaftsflug war erfolgreich

Der Wissenschaftsflug von SOFIA in der Nacht auf den 1. Dezember 2010 verlief erfolgreich. Ziel der nächtlichen Beobachtungen war das Sternbild Orion mit seinen Sternentstehungsgebieten, deren Infrarotinformationen von der Erde aus aufgrund des Wasserdampfs in der Atmosphäre praktisch nicht beobachtbar sind. In einem kurzen Video-Statement berichtet Alois Himmes, SOFIA-Projektleiter des DLR, über den Flug mit dem amerikanischen FORCAST-Instrument und die weitere Planung für den Einsatz des deutschen Instruments GREAT. weiterlesen