Über den Autor

Robert Pitz-Paal

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Robert Pitz-Paal leitet seit Juni 2011 als einer von zwei Co-Direktoren das Institut für Solarforschung. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die technische Analyse und Optimierung von konzentrierenden Solarsystemen zur Strom- und Brennstofferzeugung. Insbesondere reizen ihn in diesem Umfeld gekoppelte Wärmeübertragungsprobleme in der Strahlung, Konvektion, Wärmeleitung und chemische Reaktionen eine Rolle spielen.

Pitz-Paal, 1963 in Kleve geboren, studierte von 1983 bis 1988 Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Promotion zur konzentrierenden Solartechnik schloss er 1993 im Fachbereich Maschinenbau an der Ruhr-Universität ab.

Im gleichen Jahr wechselte er von dort an das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln, wo er in den Folgejahren verschiedene Positionen in der Hauptabteilung Energietechnik durchlief.

Im Jahr 2002 übernahm Pitz-Paal die Leitung der Abteilung Solarforschung im Institut für Technische Thermodynamik, Stuttgart und war von 2009-2010 auch stellvertretender Direktor des Instituts.

Beiträge von Robert Pitz-Paal

Energie Blog | 11. April 2013 | 7 Kommentare

Wie weit ist eigentlich das Wüstenstromprojekt DESERTEC?

Anders als vielfach in der Öffentlichkeit wahrgenommen ist DESERTEC kein Investitionsprogramm von 400 Milliarden Euro oder mehr, bei dem man heute anfängt zu investieren und zu bauen und das in 40 Jahren fertig ist. Es geht vielmehr darum, eine nachhaltige Entwicklung in Gang zu setzen. weiterlesen

Energie Blog | 11. April 2013 | 7 Kommentare

How far has DESERTEC actually progressed?

In contrast to widespread public perception, DESERTEC, the desert electricity project, is not simply an investment programme of 400 billion euros or more where a start is made today on a project that will reach completion in 40 years. DESERTEC is far more about initiating sustainable development. weiterlesen

Energie Blog | 02. November 2010 | 2 Kommentare

Energie-Frage der Woche: Welche Fortschritte macht das DESERTEC-Projekt für Strom aus der Wüste?

Vergangene Woche lud das Industriekonsortium Dii (DESERTEC industrial initiative) nach Barcelona zu ersten Jahrestagung zum Wüstenstrom-Projekt DESERTEC ein. Im Mittelpunkt standen aktuelle Entwicklungen des maßgeblich vom DLR konzipierten Plans, Europa in Zukunft mit Sonnenstrom aus Nordafrika und dem Nahen Osten zu versorgen. Aber mit welchen konkreten Vorhaben rücken wir näher an diese Vision für die Stromversorgung von morgen heran? weiterlesen

Energie Blog | 02. November 2010 | 2 Kommentare

Energy question of the week: What progress is the DESERTEC project making on power from the desert?

Last week the industry consortium, Dii (DESERTEC industrial initiative), invited attendees to Barcelona for its first annual meeting on the DESERTEC desert power project. Top of the agenda were current developments in the plan created by DLR for the future supply to Europe of solar power from North Africa and the Middle East. But what projects are bringing us closer to this vision of future energy supply? weiterlesen

Energie Blog | 26. Juli 2010 | 2 Kommentare

Energie-Frage der Woche: Wie nutzt man die Energie der Sonne am besten?

Eine Leistung von 1367 Watt strahlt die Sonne auf jeden Quadratmeter Erde ab - ohne den Filter der Atmosphäre. Diese - in menschlichen Zeitmaßstäben - unendliche Energiequelle erwärmt unseren Planeten, lässt Pflanzen wachsen und ist der Motor von Wind und Wetter. An äquatornahen, sonnigen Standorten wie der Sahara summiert sich der Energieeintrag der Sonne über das Jahr zu 2000 bis 2500 Kilowattstunden je Quadratmeter. Doch mit welcher Technik lässt sich aus Sonnenlicht am meisten Strom gewinnen? weiterlesen

Energie Blog | 26. Juli 2010 | 2 Kommentare

Energy question of the week: What is the best way to harness solar energy?

On average, sunlight illuminates every single square metre of the Earth with 1340 watts of power. Measured on human timescales, this energy source is infinite; it warms our planet, enables plants to grow and is the engine driving the winds and weather. But which technology is best able to harness the power of sunlight? weiterlesen

Energie Blog | 12. Januar 2010 | 5 Kommentare

Energie-Frage der Woche: Wie viel Energie schickt uns die Sonne jeden Tag?

Unsere Sonne ist ein gigantischer Fusionsreaktor, mit einer Lebensdauer von etwa zehn Milliarden Jahren. Gerade einmal die Hälfte dieser für Menschen unvorstellbaren Zeit ist verstrichen. So wird unser im astronomischen Vergleich eigentlich sehr gewöhnliche Stern immer noch viel Energie zur Erde strahlen, wenn Uran, Kohle, Gas oder Erdöl längst aufgebraucht sein werden. Wie viel der Energie der Sonne kommt bei uns auf der Erde an? weiterlesen

Energie Blog | 12. Januar 2010 | 5 Kommentare

Energy question of the week: How much energy does the Sun send us every day?

Our Sun is a gigantic fusion reactor with an expected lifetime of about ten billion years. Although this period of time is unimaginably long from a human perspective, half of it has already elapsed. That means that our star, a very ordinary one in astronomical terms, will still be radiating the same amount of energy as it now does long after our resources of uranium, coal, gas or crude oil have been used up. How much energy from the Sun reaches us here on Earth? weiterlesen