Über den Autor

Marc Deissenroth

Marc Deissenroth
Mitarbeiter der Abteilung Systemanalyse und Technikbewertung

Marc Deissenroth hat an den Universitäten Hamburg und Heidelberg Physik studiert. Seine Promotion im Bereich der Hochenergiephysik hat ihn dann unter anderem zu einem Forschungsaufenthalt an das Europäische Kernforschungszentrum in Genf (CERN) geführt. Nach seiner Zeit in der Grundlagenforschung hat er die Arbeit in der Wirtschaft als Berater bei der SAP Deutschland AG & Co. KG kennengelernt. Hier konzentrierte sich seine Tätigkeit auf die Beratung von Kunden aus der Energiewirtschaft. Von der Komplexität dieses Wirtschaftsbereiches fasziniert und dem Wunsch, diesen Bereich über die betriebswirtschaftlichen Prozesse hinaus zu studieren und wissenschaftlich zu untersuchen, wechselte er nach seiner Zeit bei der SAP zurück in die Forschung.

Seit Anfang 2013 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Systemanalyse und Technikbewertung des Institutes für Technische Thermodynamik am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart. Seine Arbeitsgebiete sind die Untersuchung von Strategien einer nachhaltigen Entwicklung im Energiebereich und die Analyse von politischen Förderinstrumenten mit Multi-Agent-Systemen.

Beiträge von Marc Deissenroth

Energie Blog | 19. Dezember 2013

Optionale oder verpflichtende Direktvermarktung für Erneuerbare Energien – wer profitiert wie?

Wenn die Politik in den Energiemarkt eingreift, kann dies Auswirkungen haben, die im Vorfeld keiner bedacht hat. Mit dem Simulationsmodell AMIRIS verfügen wir am DLR-Institut für Technische Thermodynamik über ein Werkzeug, das solche Auswirkungen im Vorfeld aufzeigen kann. Mit diesem Werkzeug haben wir unter anderem untersucht, wie der Strommarkt reagiert, wenn die Direktvermarktung von Erneuerbaren Energien verpflichtend eingeführt würde. Die Ergebnisse zeigen, dass AMIRIS aktuelle Entscheidungsprozesse gut unterstützen kann. weiterlesen