Raumfahrt | 09. Juni 2015 | von Tom Uhlig | 1 Kommentar

Die Nase vorn - Samanthas Rekordaufenthalt auf der ISS

Comic: Samantha auf ISS
Quelle: David Hagenström
Das (jetzt) außerirdische Meisterwerk - Unser Glückwunsch an Samantha

Wow, Weltrekord! Gratuliere, Samantha! Seit dem Wochenende ist die Italienerin die Rekordhalterin für die "längste weibliche Präsenz im All" - noch vor den an Langzeitaufenhalte gewöhnten Russen und der bisherigen Rekordhalterin Suni Williams, die es immerhin auf 195 Tage im Weltraum brachte. Jetzt hat die ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti die Nase vorn.

Grund genug für unseren Ground Controller David Hagenström, das denkwürdige Ereignis in einer Comic-Zeichnung festzuhalten. Und freilich sollte auch Samantha wissen, dass wir uns ihrer Leistung bewusst sind. Deswegen wollten wir das Comic zu ihr auf die Raumstation schicken. Kein grosses Problem. Das geht, oder? Die Antwort beginnt wie bei Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, aber...". Denn eine Raumstation ist auch in Zeiten des Internets noch etwas ganz Besonderes, zumindest (oder im besonderen Maße?) für Raumfahrt-Enthusiasten.##markend##

Prinzipiell können die Astronauten an Bord der ISS E-Mails empfangen. Um seine Mail auf die Raumstation durchgestellt zu bekommen, muss man allerdings auf einer "Spezialliste" hinterlegt sein, die jeder Astronaut selbst verwaltet. Als Columbus Kontrollzentrum stünde uns dieser Kommunikationskanal freilich offen. Wir haben dann aber doch einen anderen Weg gewählt: Jeden Tag bekommt die Crew eine Art ISS-Tageszeitung vorbereitet und hochgefunkt. Das Dokument enthält neben verschiedenen Kommentaren zum bevorstehenden Tagesplan, zu verschiedenen ISS-Parametern und einer Frage-und-Antwort-Sektion manches Mal auch eine aufheiternde Karrikatur, ein Rätsel oder eine andere Nettigkeit, die unsere Kollegen im All bei Laune halten.

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)
Das Daily Summary vom Montag enthält auch Davids Comic

Die Astronauten sind angehalten, dieses Daily Summary jeden Tag während ihrer morgendlichen Vorbereitungszeit zu studieren, damit wir in der täglichen Planungskonferenz mit ihnen gegebenenfalls kurz über etwaige Kommentare, Fragen oder Antworten sprechen können. Für das Daily Summary als Kanal zu Samantha haben wir uns entschieden und das Comic dort mit ein paar Worten platziert. Und obwohl Samantha Cristoforetti unter anderem mit deutschen Experimenten an Bord der ISS beschäftigt ist, kam in der Daily Planning Conference (DPC) prompt ihre freundliche Anmerkung, dass sie sich sehr über unser Bild gefreut habe.

Ich weiss noch genau, als ich während meiner Ausbildung während einer Space-Shuttle-Mission ein sogenanntes On the Job Training (OJT) in Houston absolvieren durfte: Ein freundlicher NASA-Kollege fragte mich, ob ich nicht ein Bild auf den Shuttle-Computer hochschicken wolle - mit nur einem Tastenklick. Und wie ich wollte! Für den einen ist es eine blosse Fingerbewegung wie jede andere, für den "Liebhaber" aber die tollste Sache der Welt. In den folgenden Wochen bin ich mit meiner Geschichte wahrscheinlich all meinen Bekannten auf die Nerven gegangen. Nach diesen Erfahrungen von früher fürchte ich jetzt, dass ich mich ernsthaft mit unserem Comic-Künstler David unterhalten und ihn warnen muss. Er soll aus meinen Fehlern der Vergangenheit lernen: Man wird nicht mehr häufig eingeladen, wenn man ständig stolz von seinem Bild im Weltraum erzählt...

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)
Ground Controller David Hagenström: "Servus Samantha, der Comic für Dich ist fertig."
TrackbackURL

Über den Autor

Als Kind wollte Tom Uhlig Astronaut werden. Beim DLR kam er dabei seinem Traum sehr nahe: Er arbeitete als Columbus-Flugdirektor an der Konsole und leitete sowohl das Col-CC-Trainingsteam als auch Gruppe für den Betrieb von geostationären Satelliten bis Dezember 2016. zur Autorenseite