PRISMA-Blog
 
 

Wiederaufnahme der Aktivitäten für PRISMA

17. April 2012, 13.32, Ralf Faller, 0 Kommentar/e
Seit dem letzten Blog-Beitrag ist eine lange Zeit vergangen. Nach der Rückgabe der PRISMA-Formation an das schwedische Kontrollzentrum in Solna im August letzten Jahres wurden Berichte geschrieben und Daten ausgewertet - aber eine Rechnung war bei PRISMA noch offen. Es stand noch immer ein interessantes Experiment aus, das aus Zeitgründen während der GSOC Betriebsphase nicht mehr durchgeführt werden konnte.

Und so wurden in den darauf folgenden Monaten die noch verbliebebenen finanziellen und personellen Ressourcen festgestellt und eine komplette Neuplanung des Experiments durchgeführt. Der ursprünglich für zwei Wochen ausgelegte Experimentplan wurde auf eine Woche gekürzt. Gleichzeitig wurde mit OHB Schweden über die zusätzlichen Kosten für Durchführung und die zeitliche Planung verhandelt und es dauerte seine Zeit, bis eine Einigung erreicht werden konnte, aber schließlich ist es doch gelungen.

Das Experiment, genannt ARGON (Advanced Rendezvous demo using GPS and Optical Navigation) wird fünf Tage dauern und von Schweden aus durchgeführt werden. Dazu werden ab 23.04.2012 fünf Kollegen der Abteilung für Raumflugtechnologie die Durchführung des letzten GSOC Experiments von Solna aus überwachen. Sie werden sich dabei voll auf ARGON konzentrieren, während die schwedischen Kollegen von OHB-SE den Flugbetrieb abdecken. Es war allen Beteiligten klar, dass die Satelliten für eine so kurze Zeit nicht mehr nach Deutschland kommen würden, also nicht von Oberpfaffenhofen aus kontrolliert werden könnten. Der Aufwand für die Vorbereitung und Durchführung einer sicheren Satelliten-Übergaben würde viel zu groß sein und stünde in keinem Verhältnis zum eigentlichen Experiment.

Die Hauptaufgabe von ARGON wird die Durchführung eines bodengestützten Rendezvous mit einem nicht kooperativen Zielsatelliten (Tango) sein, unter Verwendung von sichtbasierenden Winkelmessungen, um einen Anflug von 30 km bis auf 3 km Annäherung zu ermöglichen. Das Experiment wird sehr repräsentativ sein für zukünftige On-Orbit Servicing Missionen, insbesondere für die DEOS Mission des DLR, für die aktuell das vorläufigen Design (Projektphase B) erstellt wird.

So kann ich hiermit also noch einen weiteren Blog-Beitrag in Aussicht stellen, der von der Durchführung und der Ergebnisse des Experimentes ARGON berichten wird.


Kommentare
Kommentar erstellen ( Kommentare werden moderiert - bitte beachten Sie die Blogregeln!)