TanDEM-X Blog | 11. Juni 2010 | 2 Kommentare

TanDEM-X wird von Krokodil verschlungen

Masskottchen
Masskottchen

Wie die getreuen Blog-Leser bereits wissen, ist der TanDEM-X-Satellit im Raketen-Kopf eingebaut und transportfertig. Die Dnjepr-Rakete andererseits wartet im einige Kilometer entfernten Start-Silo und wird betankt. Doch wie kommt das Space-Head-Module (SHM) nun auf die Rakete? Natürlich mit einem Spezialfahrzeug.

Es hat einen hoch- und aufklappbaren Transportraum. Ein eingebauter Kran befördert das SHM dort hinein. Dann wird die vorher vertikal gestellte Ladefläche hydraulisch wieder in die horizontale Position zurückgekippt. Am Ende ruht das SHM fest verpackt und gesichert auf einem Vierachser von beachtlicher Dimension. Aufgrund seiner grünen Farbe, der langgezogenen Form und seines schnauzenähnlichen Führerhauses wird es einfach nur "Krokodil" genannt.

Ich habe natürlich wieder viele Bilder geschossen. Leider haben wir jedoch keine Freigabe von Kosmotras zur Veröffentlichung bekommen. So kann ich hier nur auf andere Webseiten verweisen. Beispielsweise war das Verfahren bei Cryosat 2 ganz identisch.

Ein anderes Krokodil dürfen wir zeigen: das Maskottchen, dass schon gleich am Morgen ganz aufgeregt auf die heutigen Arbeiten und den ganz, ganz großen Bruder auf 8 Rädern wartet.

Maskottchen

Bild: DLR/Astrium.

TrackbackURL

Kommentare

1 Kommentar | RSS-Feed Kommentare
Michael Lutzer
11. Juni 2010 um 13:02 Uhr

Hallo Hermann,
Das LCT-Team drückt Euch die Daumen für den Tandem-X-Start!
Michael