SpaceBlog
 
 

Vorbereitungen am Weltraumbahnhof in Kourou - "Albert Einstein" und Sterex

05. Juni 2013, 15.21, Denis Regenbrecht, 3 Kommentar/e
Nachdem Thilo im letzten Blogeintrag schon einiges über das Sterex-Experiment berichtet hatte, möchte ich im heutigen Eintrag ein wenig über unsere ersten Tage in Kourou berichten.

Montag, 3. Juni 2013
Unser erster Arbeitstag nach der langen Anreise begann schon sehr früh: Um überhaupt Zutritt zum CSG (Centre spatial guyanais) und in dessen wichtigste Bereiche zu erhalten, benötigt man die erforderlichen Zutrittsberechtigungen und das dazu passende Badge. Um die eigentlichen Berechtigungen konnten wir uns bereits von Deutschland aus kümmern, das Badge selbst mussten wir jedoch am Badge-Office vor Ort abholen. Um dort rechtzeitig, d.h. um 07:00 Uhr, zu sein, musste der Wecker schon um 6 Uhr klingeln...

Dieser ersten Formalie schloss sich um 08:00 Uhr bereits die nächste an: Die sogenannte "Formation Sauvegarde". Das regelmäßige Absolvieren dieses Sicherheitstrainings ist die Voraussetzung, um auf dem CSG-Gelände überhaupt arbeiten zu dürfen. Nach dem zweistündigen Unterricht über mögliche Unfälle und Zwischenfälle, deren Ursachen und Vermeidung sowie den richtigen Verhaltensweisen, wenn wirklich einmal etwas passieren sollte, durften wir dann endlich wieder hinaus ins Freie. Nachdem wir dort ein virtuelles Feuer mit realen Feuerlöschern gelöscht hatten, kam dann der eigentliche Höhepunkt des Trainings: Die Evakuierungsrutsche. Aus rund 10 Metern Höhe mussten (eher durften) wir in einen (etwa einen halben Meter durchmessenden) Stoffschlauch springen und damit üben, wie man schnell und ohne sich dabei etwas zu brechen, höher gelegene Bereiche evakuiert.

Der Evakuierungsschlauch bei der Formation Sauvegarde Ein lächelnder DLR-Mitarbeiter DLR-Mitarbeiter in einem gelben Anzug

Nach der Formation Sauvegarde ging es dann direkt im RAL (Flight Readiness Review) weiter. Als wir gegen 11:00 hinzustießen lief das RAL bereits seit 3 Stunden. Die für uns wichtigen Aspekte des Sterex-Experimentes waren jedoch ohnehin erst später auf der Tagesordnung, sodass unser Fehlen am Anfang nicht weiter schlimm war.

Beim RAL wird die technische Zuverlässigkeit aller System und Subsysteme der Ariane genau unter die Lupe genommen. Jede Abweichung von den vorgeschriebenen Bedingungen, jede Bauabweichungen, jeder nicht genau passende Messwert wird hinterfragt und daraufhin überprüft, ob hierdurch eine Gefährdung der Mission eintreten könnte. So können am Ende alle Beteiligten wirklich sicher sein können, dass die Ariane am Starttag fehlerfrei funktionieren wird. Gegen 15:00 Uhr war es dann bei uns so weit: Alle möglichen Bedenken konnten ausgeräumt werden und das RAL mit einer Freigabe für die Durchführung der weiteren Startvorbereitungen erfolgreich abgeschlossen werden.

Hier geht es zur Galerie "Raumfrachter ATV-4 "Albert Einstein" Ariane 5ES Rollout".

Dienstag, 4. Juni 2013
Nachdem unser gestriger Arbeitstag äußerst früh begann, ging es am heutigen Dienstag vergleichsweise spät los: Nach einem kurzen Besuch bei den ESA-Büros gegen 8:00 Uhr werden wir Zeuge des Roll-Outs der Ariane 5ES, die morgen das ATV-4 und unserer Sterex-Experiment starten soll.
Gegen 11:40 Uhr Ortszeit setzt sich der mobile Starttisch samt darauf befindlicher Rakete vom Endmontagegebäude BAF in Bewegung. Nach über einer Stunde haben die fast 780 t schwere Rakete auf dem über 870 t schweren Starttisch ihren Weg vom BAF (Bâtiment d’Assemblage Finale - Endmontagegebäude) zur Zone de Lancement (ZL) abgeschlossen - gegen kurz nach 13:00 Uhr Ortszeit wird das 2,5 Kilometer entfernte Etappenziel erreicht.

Wir befanden uns dabei an einer idealen Beobachtungsposition: Die Arbeitsräume des Sterex-Teams befinden sich auf der sogenannten IRIS-Site - eine Stelle im Weltraumbahnhof Kourou, die wie kaum eine zweite positioniert ist, um einen Roll-Out beobachten zu können. Es gibt auf dem ganzen Gelände keine andere Stelle, bei der man als Beobachter näher an den Roll-Out-Weg heran kommt.

Nachdem der Rollout erfolgreich abgeschlossen wurde, war der Arbeitstag jedoch noch lange nicht zu Ende. Für das Sterex-Team um den DLR-Projektleiter Thomas Ruwwe warteten noch einige Meetings und letzte Tests. Erst gegen 20:00 Uhr waren alle Arbeiten des heutigen Tages beendet.

Die kommende Nacht wird wieder eine kurze werden - um 6:30 Uhr ist unsere Abfahrt zum Startgelände vorgesehen. Bis zum Start um 18:52 Ortszeit ist noch viel zu tun...

"Albert Einstein" ist gestartet! Und auch das 2D-Video vom Start am 5. Juni 2013 ist nun online:

Bild oben: Raumfrachter ATV-4 "Albert Einstein", Ariane 5ES
Quelle: DLR/Thilo Kranz (CC-BY 3.0) 2013

Bild links: Der MER (Manche d'Évacuation Rapide), der "Evakuierungsschlauch" bei der Formation Sauvegarde
Quelle: DLR/Thilo Kranz (CC-BY 3.0) 2013

Bild Mitte: „Evakuierte“ DLR-Mitarbeiter (Thilo Kranz)
Quelle: DLR/Denis Regenbrecht (CC-BY 3.0) 2013

Bilde rechts: „Evakuierte“ DLR-Mitarbeiter (Denis Regenbrecht)
Quelle: DLR/Thilo Kranz (CC-BY 3.0) 2013


Trackback URL
Bitte geben Sie den Code der Grafik ein um die Trackback Url zu erhalten:
Captcha
Captcha refresh Captcha Image
Bitte geben Sie zur Überprüfung die in der Grafik erkennbaren Zeichen ein:

Trackback URL anzeigen
Kommentare