Aktuelle Blog-Einträge
 
 

Der Countdown läuft!

29. April 2010, 11.00
Noch 54 Tage, dann beginnt eine der spektakulärsten Fernerkundungsmissionen, die es bisher gegeben hat. Noch nie zuvor wurden zwei Satelliten in einer derart engen Formation - der minimale Abstand beträgt 200 Meter - geflogen. Diese Satelliten sind TerraSAR-X, der schon seit drei Jahren die Erde umkreist, und sein nahezu baugleicher Zwilling TanDEM-X, der ihm ab dem 21. Juni 2010 folgen wird. Zusammen sind sie zwei Augen vergleichbar, die eine perspektivische Sicht ermöglichen, denn das Missionsziel lautet: Vermessung der Erde in zweieinhalb Jahren.
Stefan Buckreuß
Von
Stefan Buckreuß
 
 

Das erste Missionsweblog - Willkommen zum TanDEM-X-Blog!

28. April 2010, 10.09
Pünktlich zum "Shipment" des deutschen Radarsatelliten TanDEM-X am kommenden Donnerstag, 29. April 2010, starten wir nun das TanDEM-X-Blog - und freuen uns über unser erstes Missions-Weblog auf der neuen Plattform. Geplant ist derzeit, dass neben Missions-Manager Stefan Buckreuss und der DLR-Kommunikation auch Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Projektleitung, Wissenschaft, Missionsbetrieb, Bodenstationsnetzwerk, Flight Dynamics, Radarbetrieb, Kalibrierung und Datenprozessierung bloggen werden.
Marco Trovatello
Von
Marco Trovatello
 
 

Ein Vulkan bricht aus und beeinflusst ganz Europa - ist der "Spuk" jetzt vorbei?

26. April 2010, 10.20
Zwei Tage nach dem erfolgreichen Flug der DLR-Falcon ist der Luftraum auch über Deutschland wieder freigegeben worden. Zwar spuckt der Vulkan Eyjafjalla immer noch Lava und Asche, doch der Deutsche Wetterdienst (DWD), die Deutsche Flugsicherung (DFS) und das Verkehrsministerium (BMVBS) haben auf der Grundlage der aktuellen Wetterdaten den Flugbetrieb wieder zugelassen. Das DLR hat nach Auftrag zwei weitere Flüge durchgeführt, die Aufregung hat sich gelegt oder – besser gesagt - verlagert.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

Energie-Frage der Woche: Liegt die Zukunft der Windkraft auf dem offenen Meer?

26. April 2010, 08.34
Im Januar 2010 drehten sich allein in Deutschland Windkraftanlagen mit einer installierten Leistung von 25.777 Megawatt. Knapp acht Prozent des deutschen Bruttostromverbrauchs kann so klimaneutral gedeckt werden. Da die windstarken Flächen an Land beschränkt sind, drängen große und kleine Stromerzeuger nun auf das offene Meer. Doch sind Offshore-Windparks tatsächlich viel effizienter?
Jan Oliver Löfken
Von
Jan Oliver Löfken
 
 

Energie-Frage der Woche: Wie viel Strom steckt in der Meeresströmung?

21. April 2010, 10.37
Aus der Kraft der Gezeiten wird seit Jahrzehnten Strom gewonnen. Gigantische Anlagen können so den Strombedarf von ganzen Städten decken. Aber nicht nur Ebbe und Flut bewegen die Wassermassen der Ozeane. Auch in den Meeresströmungen wirken rund um den Globus enorme Kräfte. Lohnt es sich, diese Quelle anzuzapfen?
Jan Oliver Löfken
Von
Jan Oliver Löfken
 
 

Flugweg und Höhenprofil des Falcon-Flugs vom 19. April 2010

20. April 2010, 18.02
Gestern flog das DLR-Forschungsflugzeug "Falcon 20E" zu Messungen der Vulkanasche-Wolke über Deutschland. Wir haben gestern dazu viel getwittert. Heute Nachmittag haben wir eine Karte des Flugwegs und das Höhenprofil erhalten. An der Karte erkennt man die Route der Falcon: von ihrem Heimatflughafen Oberpfaffenhofen bei München nach Leipzig, dann über Hamburg nach Bilthoven (Niederlande) und zurück über Stuttgart nach Oberpfaffenhofen.
Henning Krause
Von
Henning Krause
 
 

Ein Vulkan bricht aus und beeinflusst ganz Europa - Teil 2

18. April 2010, 22.22
Nachdem nun schon seit Freitag der Flugverkehr über Europa weitgehend zum Erliegen gekommen ist, wird in der Öffentlichkeit zunehmend über die Frage der Lagebeurteilung diskutiert. Dabei werden Zuständigkeiten, Kompetenzen und tatsächliche Möglichkeiten in einem problematischen Durcheinander gemischt.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

Ein Vulkan bricht aus und beeinflusst ganz Europa

16. April 2010, 21.40
Spätestens seit heute wissen fast alle Europäer, dass Island aktive Vulkane hat, manchem sagt sogar der Name Eyjafjallajökull etwas. Die Folgen des Ausbruchs haben den Luftverkehr in weiten Bereichen lahmgelegt. Das DLR konnte - wie beispielsweise auch seine Partnerorganisationen NASA und ESA - durch seine Kompetenzen und den Zugriff auf entsprechende Satellitendaten auch die Öffentlichkeit über das Ausmaß informieren.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

DLR-Flieger auf den Namen "Otto Lilienthal" getauft

15. April 2010, 15.37
In Braunschweig fand heute ein besonderes Ereignis, oder besser gesagt ein "Set" von mehreren Ereignissen statt: Der DLR-Airbus A320 wurde auf den Namen "Otto Lilienthal" getauft, die neue Wartungshalle wurde eingeweiht, und der langjährige Leiter des DLR-Flugbetriebs Volkert Harbers wurde verabschiedet.

Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

Energie-Frage der Woche: Kann man allein mit der Kraft der Sonne fliegen?

12. April 2010, 08.33
Im Kreuzfahrtschiff sind elektrische Antriebe - gespeist von Dieselmotoren - heute Standard. In Hamburg fahren Brennstoffzellen-Busse mit Elektromotoren täglich im Linienverkehr. Und auch erste Flugzeuge hoben schon mit rein elektrischem Antrieb ab. Doch können auf der Suche nach pfiffigen und klimafreundlichen Antrieben auch Solarzellen genug Strom liefern, um ein Flugzeug zu starten?
Jan Oliver Löfken
Von
Jan Oliver Löfken
 
 

Eine Woche Tanken auf der Insel - abseits und doch präsent

09. April 2010, 08.50
Dieser Eintrag behandelt nicht das übliche Treiben in und um das DLR, sondern schlicht und einfach ein paar Tage Urlaub auf einer ostfriesischen Insel und die besonderen Möglichkeiten, Entspannung und Beruf in Einklang zu bringen.
Jan Wörner
Von
Jan Wörner
 
 

Energie-Frage der Woche: Wie kommt der Strom übers Meer?

06. April 2010, 08.07
Zwei Trends zeichnen sich für die regenerative Stromversorgung der Zukunft ab. Zum einen werden lokale Solar-, Wind- oder Biomasseanlagen mehr Elektrizität für kleine Siedlungen oder alleinstehende Häuser produzieren. Zum anderen könnten große Strommengen aus Solarkraftwerken in Wüsten oder von ausgedehnten Windparks im Meer über weite Strecken zu eng besiedelten Ballungszentren geleitet werden. Aber wie kann der Strom mit geringen Verlusten über große Distanzen transportiert werden?
Jan Oliver Löfken
Von
Jan Oliver Löfken