Jan Woerners Blog
 
 

Mit dem Segen der Inuit: Neue DLR-Bodenstation in Inuvik

12. August 2010, 10.05, Jan Wörner, 1 Kommentar/e
In Inuvik im Nordenwesten Kanadas hat das DLR eine Satellitendaten-Empfangsstation installiert, die am 10. August 2010 offiziell eingeweiht wurde. Anlässlich dieser Einweihung reisten Vertreter verschiedener kanadischer Raumfahrtorganisationen, der kanadischen Politik und natürlich auch wir vom DLR an. In einer schönen Feier bei hervorragendem Wetter wurde die Zusammenarbeit zwischen Kanada und Deutschland besonders gewürdigt und durch einen anschließenden Empfang ergänzt.

Das DLR verfügt, wie andere Raumfahrtorganisationen, über ein weltweites Netzwerk von Empfangsstationen zur Gewährleistung eines möglichst raschen und sicheren Satellitendatenempfangs. Während für geostationäre Satelliten der Ort der Empfangsstation in einem weiten geographischen Bereich gewählt werden kann, ist für Satelliten wie TerraSAR-x und TanDEM-X, deren Orbits über die Pole laufen, ein polnaher Ort für die möglichst gute Abdeckung der Empfangsmöglichkeit von besonderer Bedeutung.

Inuvik - OrtseingangschildIm Rahmen der TanDEM-X-Mission ist zudem zu beachten, dass große Mengen zu empfangender Daten anfallen. Aus derartigen Überlegungen und unter Berücksichtigung verschiedener anderer Randbedingungen wurde der Standort Inuvik ausgesucht. Dinge wie die Finanzierung über die Helmholtz-Gemeinschaft (HGF), Klärung des genauen Standorts, Einholung der Genehmigungen einschließlich der Zustimmung durch die lokalen Inuit-Gemeinschaften, Errichtung unter Permafrostbedingungen und Inbetriebnahme klingen aneinandergereiht einfach, stellen in der Realität aber jedes für sich eine Herausforderung dar. Für mich als Bauingenieur waren die besonderen Bedingungen des Standortes mit einer durch Permafrost gekennzeichneten Baugrundsitutation und extremen Temperaturen (Sommer bis + 30 Grad Celsius, Winter bis - 40 Grad Celsius) Anlass genug zu staunen. An dieser Stelle soll deshalb denen gedankt werden, die sich mit viel Einsatz für dieses Projekt stark gemacht und letztlich die Umsetzung realisiert haben. Der "Ausfall" einer beziehungsweise die Nichtunterstützung durch eine Komponente (HGF, Bundeswirtschaftsministerium, kanadische Behörden, Inuit, Herstellerfirma, Transportunternehmen, Baufirma, Verantwortliche für Inbetriebnahme) hätte das Scheitern bedeuten können.

Die Feier selbst war dann entsprechend bemerkenswert: Eine ganze Reihe von Reden (Stuart Salter vom kanadischen Partner Canada Centre for Remote Sensing (CCRS), Floyd Roland, Premierminister der kanadischen Nordwest-Territorien, Denny Rodgers, Bürgermeister von Inuvik, Vertreter der Inuitgruppen Gwich’in und Inuvialuit) mit sehr unterschiedlicher, aber immer kanadischer Sicht stand vor meinen Gruß- und Dankesworten. Eine Segnung durch die Inuit und ein umfangreicher Geschenkeaustausch beendeten die Feierstunde vor Ort, bevor dann in einem Empfang in der Stadt der Erfolg gemeinsam gefeiert wurde. Auch ein Vertreter der kanadischen Raumfahrtagentur CSA war vor Ort und belegte damit die Unterstützung.

 Inauguration of DLR's ground station in Inuvik, Canada

Die Stammesältesten Rosi Albert (Inuvialuit) und Winston Moses (Gwich’in) weihen die DLR-Empfangsstation in Inuvik. Video: DLR, CC-BY-NC.

Sehr angenehm waren die persönlichen Gespräche, in denen immer wieder eine hohe Wertschätzung für das DLR und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgesprochen wurde, die mit Sicherheit den zentralen Punkt der Akzeptanz und Unterstützung auf kanadischer Seite ausmachen. Kanadas Norden steht in der politischen Bedeutung ganz oben, und ausländische Aktivitäten werden deshalb üblicherweise mit Skepsis beobachtet. Hier hat sich Beharrlichkeit und Verlässlichkeit im Handeln mit dem hohen Ansehen des DLR optimal gepaart und den Erfolg gesichert, DANKE!

Einweihung der DLR-Bodenstation in Inuvik, Kanada
Einweihung der DLR-Bodenstation in Invuik, Kanada. Von links nach rechts: Erhard Diedrich, DLR; Jan Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR, Floyd Roland, Premierminister der kanadischen Nordwest-Territorien, Stuart Salter, CCRS; Denny Rodgers, Bürgermeister von Inuvik, Karl Magnusson, Swedish Space Corporation SSC, Nelly Cournoyea, Inuvialuit Regional Corporation, Ryan Johnson, Iunctus Geomatics, Bruce Mann, Canada Department of Foreign Affairs. Bild: DLR.

Bild oben links: Die DLR-Satellitendaten-Empfangsstation Inuvik, Kanada. Das DLR will die neue Bodenstation insbesondere zum Datenempfang für die deutsche Satellitenmission TanDEM-X nutzen. Über die im Durchmesser 13 Meter große Antenne können neben den Partnerländern Deutschland und Kanada auch Wissenschaftler aus der ganzen Welt und weitere externe Nutzer auf wichtige Satellitendaten zugreifen und diese weiterverarbeiten und auswerten. Bild: DLR.

Bild oben rechts: Ortseingangsschild in Inuvik. Bild: DLR.


Trackback URL
Bitte geben Sie den Code der Grafik ein um die Trackback Url zu erhalten:
Captcha
Captcha refresh Captcha Image
Bitte geben Sie zur Überprüfung die in der Grafik erkennbaren Zeichen ein:

Trackback URL anzeigen
Kommentare
Kommentar erstellen ( Kommentare werden moderiert - bitte beachten Sie die Blogregeln!)
  • Von Martin Häusler am 13.11.2010
    Auf dem Gruppenbild wurden zwei Personen nicht beschrieben. Einer war Gunter Schreier (war fast vollkommen verdeckt und im Hintergrund). Wer war jedoch die Person äußert rechts - mit Sonnenbrille?