Jan Wörner Blog | 15. Januar 2010 | von Jan Wörner | 3 Kommentare

Ein besonderer Impuls ... Solar Impulse

Besuch bei Solar Impulse
Besuch bei Solar Impulse

Ein ganz spezielles Erlebnis: Ich hatte die Möglichkeit, die Arbeit der DLR-Mitarbeiter an Solar Impulse, dem Projekt von Bertrand Piccard und Andre Borschberg zur Erdumrundung in einem solargetriebenen Flugzeug vor Ort zu beobachten.

Am 14.1.10 erhielt ich die Chance mir vor Ort einen Eindruck von dem Projekt Solar Impulse zu machen. André Borschberg und Bertrand Piccard, einer aus der berühmten Pioniersfamilie Piccard lassen zur Zeit ein Flugzeug entwickeln und bauen, das allein durch Solarenergie in der Lage sein soll, um die Erde zu fliegen. Die Flügelflächen sind mit Solarzellen bestückt, die tagsüber sowohl für die vier Motoren wie auch für die Batterien Strom liefern. Nachts soll die Stromversorgung dann über die Batterien erfolgen.

Das DLR ist sowohl bei den Standschwingungsversuchen zur Bestimmung der dynamischen Eigenschaften wie auch bei der Simulation beteiligt. Ich bin nicht nur beeindruckt von dem Gesamtprojekt und der besonderen Weise des Vorgehens, die aufgrund der besonderen, beispiellosen Situation permanent durch parallele Entwicklungsarbeiten bestimmt wird, sondern auch von "unseren Leuten", deren hochprofessionelle Arbeit auch von der Solar Impulse-Crew sehr geschätzt wird, wie mir die Personen vor Ort aber auch André Borschberg während des Besuchs bestätigten.

Toll, dass das DLR Teil dieses großartigen und spannenden Projekts sein kann!

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Solar Impulse / Jacques-Henri Addor.

TrackbackURL

Über den Autor

Im Jan-Wörner-Blog bloggt der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich "Jan" Wörner, selbst - kein Schwindel! Seit dem 01. März 2007 ist er Vorsitzender des Vorstandes des DLR. zur Autorenseite

Kommentare

3 Kommentare | RSS-Feed Kommentare
Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert mit *:

Kommentare werden moderiert - bitte beachten Sie die Blogregeln!

Hans-Günther Kath; hkath@t-online.de
16. Januar 2010 um 23:27 Uhr

Dieser Meinung, des Berichtes, möchte ich mich anschließen. Dieses Projekt dient als Basis für eine neue Art der zukünftigen Fortbewegung in besonderen Medien. Bei diesem Projekt werden Entdeckungen gemacht, die für die Strömungsmechanik, in diesen Bereichen, von besonderer Bedeutung sind. Ich wünsche Ihnen für die jetzt anbrechende Zukunft und die neuen Entdeckungen viel Erfolg.

Nicolas Sacotte
10. Mai 2010 um 11:29 Uhr

Hallo,
Sie sagen, das DLR ist an den "Standschwingungsversuchen" beteiltigt. Wie sehen diese im einzelnen aus, bzw. was muss man sich darunter vorstellen?
ich verfolge das Projekt sehr interessiert und würde das gerne wissen, denn im "Stand" schwingt doch eigentlich nichts am Flugobjekt!

vielen Dank für kurze Aufklärung
mit besten Grüßen
Nicolas Sacotte
Dipl. Betriebswirt (FH)
<a href="http://www.activetraffic.de/" title="SEO Agentur">activetraffic.de</a>

Marco Trovatello, DLR-Kommunikation
10. Mai 2010 um 11:40 Uhr

Lieber Herr Sacotte,

unter nachfolgenden Links (bitte kopieren und dann in die Adresszeile Ihres Browser einfügen) finden Sie weitere Informationen. Insbesondere der DLR-Webcast zum Thema veranschaulicht das Prinzip der Standschwingungsversuche ziemlich gut. Danke für Ihr Interesse und beste Grüße, Marco Trovatello

http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-968/1355_read-23197/

http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-5098/8578_read-20822