Jan Woerners Blog
 
 

Tag der Luft- und Raumfahrt am 18. September 2011

19. September 2011, 15.43, Jan Wörner, 0 Kommentar/e
Gestern, am 18.September 2011, haben wir in den DLR-Standorten Göttingen und Köln-Porz wieder einmal die Türen für die Öffentlichkeit aufgemacht. In Köln konnten wir an diesem Tag überdies zwei Minister, Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, und Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Zwei Parlamentarische Staatssekretäre, Peter Hintze, Koordinator für Luft- und Raumfahrt der Bundesregierung und Helmut Dockter, Vertreter von Wissenschaft, Wirtschaft und Bundeswehr, sowie Familie und Freunde begrüßen.

Wie in den Vorjahren fand der Tag der Luft- und Raumfahrt (TdLR) gemeinsam mit dem Flughafen Köln/Bonn, der Europäischen Weltraumorganisation ESA und der Bundeswehr statt. 85.000 Besucher wurden gezählt und belegten einmal mehr die Attraktivität unserer Themen. Der Besuch von Bundeswirtschaftsminister Rösler war seit Amtsübernahme sein erster Besuch an einem DLR-Standort. Zugleich war es auch mein erstes Treffen mit ihm in der neuen Verantwortung als Wirtschaftsminister. In einem von der DLR-Kommunikation perfekt durchorganisierten Rundgang besuchten wir den Europäischen Transsonischen Windkanal ETW, das Europäische Astronautenzentrum EAC, die DLR-Solarforschung sowie die beiden Flugzeuge Airbus A380 und SOFIA. Die politischen Gäste zeigten sich tief beeindruckt und drückten dies auch in der offiziellen Eröffnung auf der Bühne aus. Ministerin Schulze hatte schon am Vortag begeistert an einem Parabelflug mit wissenschaftlichen Experimenten an Bord des Airbus A300 ZERO-G teilgenommen und interessierte sich auch auf dem Rundgang für die faszinierenden Projekte des DLR. Bei der Verabschiedung der beiden Minister drückten diese ihren Wunsch eines baldigen erneuten und dann intensiveren Besuchs aus.

Den ganzen Tag über herrschte trotz wechselhafter Wetterlage eine gute Stimmung auf dem DLR-Gelände. Die Besucheranzahl übertraf – unter Berücksichtigung des Wetters – bei weitem meine Erwartungen. Das Konzept einer „Leistungsschau“ verbunden mit speziellen Angeboten für Kinder und parallelem Vortragsprogramm und Unterhaltung über die Campusweite Lautsprecheranlage ging auf. Eine besondere Neuigkeit war das Tweetup-Zelt, in dem während des ganzen Tags die Vor-Ort-Erlebnisse von Bloggern, Podcastern und anderen Nutzern sozialer Netzwerke via Internet in die Welt „gezwitschert“ wurden – vom Treffen mit Astronauten über Wissenschaft zum Anfassen bis hin zu Forschungsflugzeugen. Auch hier war eine gelöste, freudige und positive Stimmung vorhanden.

Nachdem kurz nach 18 Uhr die letzten Besucher das Gelände wieder verlassen hatten war es dann auch Zeit, dass ich mich bei allen Akteuren im Rahmen einer kleinen Abschlussfeier bedanken konnte. Dabei wurde mir schnell klar, dass die Intensität des gefühlten Dankes nicht einfach durch ein paar Worte  „abgearbeitet“ werden kann: Das Engagement der vielen Kolleginnen und Kollegen, die den Erfolg sichtbar oder unsichtbar gewährleistet haben, war schon in den Wochen der Planung deutlich und steigerte sich am Veranstaltungstag nochmals erheblich: Von der individuellen Besucherbetreuung im Allgemeinen, in den Instituten und weiteren Aktionsorten bis zur Absicherung des Zu- und Abgangs war hohe Einsatzbereitschaft erforderlich. An dieser Stelle möchte ich daher noch einmal in aller Form und mit allem Nachdruck meinen herzlichen Dank an alle Beteiligten – intern wie extern - ausdrücken: Ich habe die Bemühungen allerorts wahrgenommen und in hohem Maße wertgeschätzt!


Trackback URL
Bitte geben Sie den Code der Grafik ein um die Trackback Url zu erhalten:
Captcha
Captcha refresh Captcha Image
Bitte geben Sie zur Überprüfung die in der Grafik erkennbaren Zeichen ein:

Trackback URL anzeigen
Kommentare
Kommentar erstellen ( Kommentare werden moderiert - bitte beachten Sie die Blogregeln!)