Jan Wörner Blog | 18. Dezember 2012 | von Jan Wörner

Alle Jahre wieder... Teil 1, die erfreuliche Seite!

Gerade in den letzten Wochen vor der Jahreswende häufen sich die institutionellen Termine. Sitzung des DLR-Senats, DLR-Mitglieder- und Jahreshauptversammlung sowie viele weitere Treffen und Termine werden hintereinander aufgereiht, um alles noch im "alten" Jahr zu einem gewissen Abschluss zu bringen. Für mich bedeuten diese Termine nicht nur Last, sie bieten auch die Chance der Reflexion über die aktuelle Situation des DLR. Die Leistungsfähigkeit und Erfolgsbilanz kann einen Vorstandsvorsitzenden leicht ins Schwärmen bringen.

Die sicherlich bedeutsamsten Veranstaltungen des DLR konzentrieren sich auf einen Tag, in diesem Jahr auf den 5. Dezember. Nachdem wir eine Woche vorher in Washington D.C. unsere traditionelle Christmas-Party mit unserem Partner NASA sowie vielen weiteren Freunden und Partnern gefeiert und dabei auch neue Beziehungen etabliert hatten, konzentrierten sich meine Gedanken auf diesen 5. Dezember: In Senat und Mitgliederversammlung war der Bericht des Vorstands abzugeben. In fast 200 Bildern konnte ich überaus erfreuliche Nachrichten über wissenschaftliche Ergebnisse und organisatorische Maßnahmen darstellen. In allen Bereichen des DLR - Forschungszentrum, Raumfahrtmanagement und Projektträger - wurde 2012 sehr gut gearbeitet. Die Tour 2012 durch die DLR-Standorte und die Diskussionen in verschiedenen Runden haben zusätzliche Informationen für die Optimierung und Anpassung an sich verändernde Randbedingungen geliefert.

Der Erfolg im Rahmen der Projektträgerausschreibungen sichert den Bestand dieses Bereichs. Die Aktivitäten des DLR als Raumfahrtagentur werden national und international sehr geschätzt, neue anspruchsvolle Aktivitäten wie die Deutsche Orbitale Servicing Mission (DEOS) wurden auf den Weg gebracht. In der Forschung haben sich alle Bereiche, d.h. Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und das Querschnittsthema Sicherheit, weiterentwickelt und zum weltweit guten Ruf des DLR beigetragen. Fragen der Organisation unterliegen permanent einer Evaluation, gepaart mit neuen Ideen, um die Handlungsfähigkeit zu optimieren: Beispielsweise zeigt das Instrument DLR@UNI an den verschiedenen Standorten eine sehr positive Wirkung und konnte international ausgeweitet werden (siehe dazu auch den Blogartikel vom 12. Juli 2010 sowie bspw. diese Meldung).

Nach DLR-Senat und -Mitgliederversammlung ging dann die Jahreshauptversammlung mit einem radikal veränderten Konzept über die Bühne. Der im Mittelpunkt stehende Science Slam erwies sich als großer Erfolg: Über 500 Besucher vor Ort und fast 3500 Zuschauer, die das Geschehen per Video über das Netz verfolgten, nahmen aktiv an der Bewertung der spannenden und unterhaltsamen wissenschaftlichen "Slams" teil und kürten einen Beitrag aus Berlin über die Lärmminimierung von Flugzeugtriebwerken zum Sieger.

Es gäbe noch viel über weitere Aktivitäten (z.B. über meine erste ESA-Ratssitzung als Ratsvorsitzender) zu berichten, die jeden Tag voll ausfüllen und zum Teil sehr anspruchsvoll, aber auch beanspruchend sind. An dieser Stelle will ich die angestrebte Besinnlichkeit der Vorweihnachtszeit nicht noch mehr stören und wünsche allen, die meinen Blog lesen, eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten - und weise auf Teil 2 meiner vorweihnachtlichen Blogserie hin, der morgen (Mittwoch, 19.12.2012) erscheinen wird.

TrackbackURL

Über den Autor

Im Jan-Wörner-Blog bloggt der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich "Jan" Wörner, selbst - kein Schwindel! Seit dem 01. März 2007 ist er Vorsitzender des Vorstandes des DLR. zur Autorenseite

Keine Kommentare