TanDEM-X Blog
 
 

Die dritte Dimension der Daten

22. Juli 2010, 15.37
Noch sind die beiden Satelliten nicht ganz in ihrer gemeinsamen Formation, da werden schon trickreiche Instrumentkommandierungen und Prozessoreinstellungen genutzt, um die allerersten Höhendaten mit den beiden Satelliten zu erzeugen. Damit begann an diesem Wochenende die interferomerische Phase der TanDEM-X-Mission. Wir sehen mit Begeisterung wie unser Prozessor zum ersten Mal die Erde in drei Dimensionen entstehen lässt.
Thomas Fritz
Von
Thomas Fritz
 
 

Das erste 3D-Experiment

22. Juli 2010, 10.30
Es war eine schlaflose Nacht, die kaum eine Abkühlung der hochsommerlichen Temperaturen mit sich brachte, in der mir der Gedanke für ein Radarexperiment mit den beiden Satelliten TerraSAR-X und TanDEM-X kam: "Wie wäre es, wenn wir bereits vor dem Erreichen der endgültigen Formation nachweisen könnten, dass die Interferometrie mit beiden Satelliten möglich ist?"
Gerhard Krieger
Von
Gerhard Krieger
 
 

Die 20-Kilometer-Formation ist eingestellt

20. Juli 2010, 14.10
Mit dem heute nacht durchgeführten Bahnmanöver hat TanDEM-X die noch vom DNEPR-Einschuss kommende Abweichung in der Bahnneigung (Inklination) vollständig korrigiert und seinen Platz in der Formation mit seinem "Zwilling" TerraSAR-X eingenommen.
Ralph Kahle
Von
Ralph Kahle
 
 

Annäherung im All und geschäftiges Treiben in Neustrelitz

16. Juli 2010, 20.00
Unermüdlich nimmt TanDEM-X Daten auf, während er dem TerraSAR-X-Satelliten immer näher kommt. Noch ist die erste Flugformation zwischen beiden Satelliten nicht endgültig eingestellt und somit auch noch keine nominelle "interferometrische“ Bearbeitung der Daten möglich. Alle im TanDEM-X-Bodenstationsnetzwerk empfangenen Daten werden deshalb in Neustrelitz zusammen mit den operationellen Daten des TerraSAR-X-Satelliten verarbeitet.
Birgit Schättler
Von
Birgit Schättler
 
 

Stresstest im All und Flüsse aus Sand

14. Juli 2010, 14.02
Während sich die Teams am Boden für den gemeinsamen Formationsflug von TanDEM-X und TerraSAR-X rüsten, wurde TanDEM-X in der letzten Woche vor der Annährung noch mal so richtig unter Dampf gelegt. Das Instrument-Team führte sogenannte Hot/Cold-Tests durch, bei denen man die Leistungsgrenzen austestete und das Radar-System erst auskühlen und dann wieder unter Volllast laufen ließ. Anschließend gab es für die Bodensysteme Tests, bei denen eine Vielzahl von völlig zufällig verteilten Radar-Aufnahmen der Erdoberfläche die Zuverlässigkeit der Empfangs- und Prozessierungsanlagen austestete. Unter diesen "Statistik-Aufnahmen" befinden sich auch einige rätselhafte Bilder.
Thomas Fritz
Von
Thomas Fritz
 
 

Kunst im All - oder: Wie man eine Formation einstellt

12. Juli 2010, 15.35
Am Starttag, 21. Juni 2010, war TanDEM-X knapp 16.000 Kilometer von seinem Zwillingssatelliten TerraSAR-X entfernt. Heute sind es nur noch 2000 Kilometer. Nun ist es an der Zeit, die Relativbewegung zu bremsen und die Formation einzustellen. Dazu wird die Flugdynamikgruppe des German Space Operations Center (GSOC) in den kommenden acht Tagen insgesamt zehn Bahnmanöver durchführen.
Ralph Kahle
Von
Ralph Kahle