KommBlog
 
 

Raumzeit 16: Das fliegende Observatorium SOFIA

03. Juni 2011, 10.13, Henning Krause, 0 Kommentar/e
SOFIA - das ist eine fliegende Sternwarte. In einem gemeinsamen Projekt bauten DLR und NASA ein 2,70-Meter Teleskop in eine umgebaute Boing 747SP ein - zur astronomischen Beobachtung im Infrarot. Das Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie wurde unlängst in Betrieb genommen. Damit dient SOFIA der verbesserten Beobachtung des Weltalls und der Grundlagenforschung auf vielen Gebieten.

Im Gespräch mit Tim Pritlove berichtet Alois Himmes, SOFIA-Projektleiter des DLR, über die Hintergründe und Details dieses weltweit einzigarten Flugzeugs und bietet einen tiefen Einblick in die wissenschaftlichen Anwendungsbereiche, betroffene Forschungsgebiete, die Messmethoden und zukünftigen Anwendungen des fliegenden Observatoriums.

Weitere Informationen: SOFIA-Blog, SOFIA-Webcast, NASA-Seite.

Download: Raumzeit, Episode 16 (MP3, 113 MB, Dauer: 2 Stunden, 41 Minuten) - Links zu den besprochenen Themen im Raumzeit-Blog

 Raumzeit, Episode 16

Alle Episoden des Raumzeit-Podcast stehen unter der offenen Creative Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND 3.0. Rechte: DLR/ESA/Tim Pritlove.

Über Raumzeit

Der Raumfahrt-Podcast Raumzeit ist ein gemeinsames Projekt von DLR und ESA. Moderator Tim Pritlove erörtert in jeder Folge mit einem Experten ein Thema in einem ausführlichen Gespräch. Dabei geht es um die Raumfahrt in Deutschland, Europa und der Welt. Raumzeit gibt es auch kostenlos bei iTunes, als Feed, auf Twitter und auf Facebook. Wir freuen uns über Feedback und Themen-Wünsche in den Kommentaren. Weitere Informationen zum Podcast im Blogeintrag vom 8. November 2010. Alle Episoden finden Sie im Raumzeit-Archiv.

Bild oben: SOFIA mit geöffneter Teleskop-Luke während eines Testflugs am Tag (Bild: NASA), unten: Alois Himmes an Bord eines SOFIA-Flugs (Bild: DLR).


Kommentare