SpaceBlog
 
 

Launch minus 2: Ein erster und zweiter Schwung

02. November 2010, 04.37, Marco Trovatello, 7 Kommentar/e
Aktualisiert am 2.11.2010, 11.00 EDT / 16.00 MEZ

Aufgrund der Startverschiebung mit ein wenig Verspätung hier der erste Schwung "Hinter den Kulissen"-Bilder: Thilo Kranz und ich waren heute auf zwei unterschiedlichen "Missionen" unterwegs. Für Thilo ging es im Rahmen einer "Press Tour" an das Launch Pad 39B, dass mittlerweile zurückgebaut und an die Bedürfnisse des Constellation-Programms angepasst wird. Für mich ging es zunächst in die Orbiter Processing Facility, dann zur Startrampe 39A und anschließend ins Vehicle Assemby Building (VAB).

An der Startrampe bzw. dem Launch Pad 39B ist das Ende der Space Shuttle-Ära schon deutlich zu spüren: Hier wird kein Shuttle mehr starten, denn diese Startrampe wurde bereits für den Start der Ares I-X-Testrakete benutzt. Von Pad 39B aus gelang Thilo noch eine schönes Foto des nicht weit entfernt gelegenen  Pad 39A, auf dem die Discovery zur Zeit noch von der so genannten Rotating Service Structure umgeben ist. Und natürlich darf die berühmte Countdown-Uhr nicht fehlen.

Weitere Bilder zeigen Space Shutlle Atlantis in der Orbiter Processing Facility: Dieses Shuttle würde nur fliegen, wenn die Mission STS-135 genehmigt würde - oder käme im Notfall im Rahmen einer Rettungsmission für STS-134 zum Einsatz. Das Vehicle Assembly Building ist eine Klasse für sich. In Bezug auf das Gasometer Oberhausen, in dem noch bis Ende des Jahres unsere Ausstellung "Sternstunden - Wunder des Sonnensystems" zu sehen ist, sprechen wir von einem Innenraum mit einer Höhe von 100 Metern. Das Vehicle Assembly Building der NASA ist mit 160 Metern noch einmal ein gutes Stück höher, wie die Fotos zeigen.

Zur optimalen Darstellung bitte den Vollbildmodus benutzen. Auf diesem Weg werden über "Info anzeigen" auch Billdbeschreibungen eingeblendet. Kein Flash? Dann bitte hier klicken.


Kommentare
  • Von Claudia B. am 02.11.2010
    Hallo Marco! Aus welchen Grund gab es denn die Startverschiebung? Und wenn Du dir die Startrampe ansiehst, würdest du im Shuttle mitfliegen?
  • Von Marco Trovatello am 02.11.2010
    Liebe Claudia, Grund der neuerlichen Startverschiebung waren Lecks im so genannten orbital maneuvering system (OMS), die aber mittlerweile repariert sind. Nun muss nur noch das Wetter stimmen, und danach sieht es aus: 70% Wahrscheinlichkeit für gutes Startwetter am Mittwoch. Daumen drücken. Eine gute Adresse für Shuttle-Statusupdates ist übrigens http://spaceflightnow.com/shuttle/sts133/status.html
  • Von Marco Trovatello am 02.11.2010
    @Claudia Nicht nur die Eindrücke an der Startrampe, sondern auch die in Orbiter Processing Facility gewonnenen würden mich jederzeit einsteigen lassen. Wie im Bild zu sehen steht man direkt unter dem Shuttle und kann es fast anfassen, wenn man die Arme ausstreckt. Wenn man dann noch mitbekommt, wie - im wahrsten Sinne des Wortes - liebevoll die Techniker "Ihr" Shuttle behandeln, entsteht vollkommenes Vertrauen in die Menschen und Technik hinter dem Shuttle.
  • Von EDMUND am 02.11.2010
    Hallo Marco Gibt es noch mehr Probleme die den Start verzögeren könnten habe gelesen das es mit eine back up Computer eines Haupttriebwerkes was nicht in ordnung ist kannst du uns mehr berichten . Und an Claudia gerichtet ich habe schhon mal einenn parabelflug mit den russen gemacht und die Schwerelosigkeit war einfach fantastisch .
  • Von Marco Trovatello am 03.11.2010
    @Edmund Ja, das stimmt. Offenbar gibt es laut NASA Probleme mit einem für die Haupttriebwerke verantwortlichen Schaltkreis im Cockpit.Heute um 2 Uhr nachmittags amerikanischer Eastern Time bzw. um 19 Uhr deutscher Zeit werden wir mehr wissen, zu verfolgen unter www.nasa.gov/ntv - Viele Grüße und danke für Dein Interesse, Marco
  • Von Edmund am 05.11.2010
    Herzliche Grüße soll ich euch noch ausrichten vom ganzen >Team der deutschen raumfahrtausstellung In Morgenröthe Rautenkranz .
  • Von Marco Trovatello am 05.11.2010
    Besten Dank!