TET Blog | 26. Juli 2012

Fortsetzung der LEOP und Commissioning Phase

Der TET-1-Satellit ist in einer erdnahen Umlaufbahn von ca. 500 Kilometern Höhe (Perigäum 500,7 Kilometer, Apogäum 506,5 Kilometer), die Inklination beträgt 97,49 Grad, die Umlaufzeit ca. 95 Minuten.

Allmählich kehrt Routine ein. Die einzelnen Überflugpassagen über die Bodenstationen (Dauer jeweils ca. 7 Minuten) laufen nach einem festgelegten Programm ab. Nach Kontakt zwischen dem Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen und der Sende- und Empfangsstation und Herstellung der Verbindung zum Satelliten läuft die Kommunikation nach einem eingespielten Verfahren. Aufregung gibt es nur noch, wenn die Verbindung nicht sofort zustande kommt oder Daten vom Satelliten zurückkommen, die nicht direkt interpretiert werden können.

Erste Ergebnisse: Die einzelnen Untersysteme des Satellitenbusses sind in Betrieb genommen und die Funktion überprüft. Der High Rate Data Downlink ist in Betrieb. Das Nutzlastversorgungssystem, zuständig für die Ansteuerung der einzelnen Nutzlasten wurde eingeschaltet und getestet. Bis zum jetzigen Zeitpunkt verläuft die Inbetriebnahme des Satelliten sehr erfolgreich. Nach jeder Passage wird in einem Post Pass Briefing das Ergebnis des Überflugs festgestellt und die Vorgehen für den nächsten Kontakt zum Satelliten abgestimmt.

Innerhalb der nächsten Tage erfolgt die Inbetriebnahme und das Austesten der insgesamt 11 Technologie-Nutzlasten. Die Ingenieure und Entwickler warten schon auf Ergebnisse.

Bild: Besprechung des TET-Teams, Quelle: DLR.

Tags:

Drucken
TrackbackURL

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert mit *:

Kommentare werden moderiert - bitte beachten Sie die Blogregeln!