Columbus Blog | 14. Mai 2014 | von German Zöschinger

COL FD Inc Lead H/O today at GMT133/22:36

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Dieser kryptische Titel der E-Mail, die mein Flugdirektor-Kollege Maksims Baklanenko vor ein paar Stunden an unser Team verschickt hat, sagt mir, dass für mich heute Nacht um kurz nach halb eins meine Arbeit als leitender Flugdirektor für die Columbus-Belange auf der Raumstation für die nächsten vier Monate beginnen wird. Seit Mitte März hat Maksims diese Aufgabe wahrgenommen und mit dem "Undocking" der Sojus-Kapsel von der Raumstation heute Nacht wird er sie an mich übergeben. ##markend##

Die gesamte Arbeit, die auf der Internationalen Raumstation ISS und von den Teams am Boden in den verschiedenen Kontrollzentren auf der Welt geleistet wird, ist unterteilt in Zeitbereiche, die durch die Anwesenheit einer Sojus-Kapsel auf der Raumstation definiert wird. Dieser Zeitraum heißt "Increment" und dauert zwischen zwei und sechs Monate.

Da die Astronauten im Augenblick alle ausschließlich mit Sojus-Kapseln zur Raumstation hin und wieder zurück gelangen, ist jedes dieser Increments ganz spezifisch auf die jeweiligen drei Astronauten, die mit einer Sojus reisen, zugeschnitten. Jede Dreiergruppe hat ihre "eigene" Sojus-Kapsel, mit entsprechend angepassten Raumanzügen und Sitzen. Und jedes Increment hat auch seinen ganz eigenen Charakter, der durch die jeweiligen Astronauten geprägt wird. Für uns im Kontrollzentrum bedeutet das, dass wir uns mit jeder neuen Crew auf diese Besonderheiten einzustellen haben.

Quelle: NASA

Von den sechs Astronauten, die gerade oben sind, werden heute Nacht Koichi Wakata, Mikhail Tyurin, und Rick Mastracchio zur Erde zurückkehren. Die nächsten zwei Wochen wird die Raumstation dann nur von einer dreiköpfigen Crew besetzt sein, bis am 28. Mai 2014 die nächste Sojus von Baikonur aus zur ISS starten wird - und diese Sojus wird Alexander Gerst an Bord haben.

TrackbackURL

Keine Kommentare