Über den Autor

Jan Wörner

Im Jan-Wörner-Blog bloggt der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Johann-Dietrich "Jan" Wörner, selbst - kein Schwindel! Jan Wörner schreibt alle Blogeinträge selbst und leitet diese dann lediglich an die DLR-Kommunikation zur Online-Produktion, in deren Rahmen auch Lektorat und Bildrecherche erledigt werden, und anschließenden Veröffentlichung weiter.

Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner wurde 1954 in Kassel geboren. Seit dem 01. März 2007 ist er Vorsitzender des Vorstandes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Nach seinem Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Universität Berlin und der Technischen Hochschule Darmstadt, wo er im Jahr 1985 promovierte, arbeitete Wörner bis 1990 im Ingenieurbüro König und Heunisch. 1982 ging er für einen Forschungsaufenthalt zum Thema "Erdbebensicherheit" für zwei Jahre nach Japan. 1990 wurde Wörner an die Technische Hochschule Darmstadt berufen und übernahm die Leitung der Prüf- und Versuchsanstalt. Bevor Wörner 1995 zum Präsidenten der Technischen Universität Darmstadt gewählt wurde und diese in die Autonomie führte, war er Dekan des Fachbereichs Bauingenieurwesen.

Beiträge von Jan Wörner

Komm Blog | 21. April 2011

"Das ist ziemlich ausgefuchst!" - Raumzeit 13 über die Atmosphäre und die Aschewolke 2010

Unsere Erde ist von einer verhältnismäßig dünnen Schicht von Gasen umgeben, die das Leben auf der Erde überhaupt erst ermöglicht, indem sie Temperatur und Klima schafft und Schutz vor Strahlung bietet. Die Struktur der Atmosphäre hat aber auch große Auswirkungen auf die Kommunikation in der Raumfahrt und ihre Verschmutzung durch natürliche und menschengemachte Partikel ist eine Herausforderung sowohl für die Umwelt als auch für die Luftfahrt. weiterlesen

Komm Blog | 29. November 2010

Blog- und Twitter-Kommunikation des DLR während der Vulkanasche-Wolke im April 2010

Als Ende März, Anfang April 2010 der isländische Vulkan Eyjafjalla ausbrach, führte die sich daraufhin bildende Aschewolke zu einer ungewöhnlichen Situation im europäischen Luftverkehr. Mitte April wurde der Flugverkehr in Nord- und Mitteleuropa eingestellt. Das DLR hat in vielerlei Hinsicht daran mitgearbeitet, die Aschewolke und ihre Auswirkungen auf den Luftverkehr zu untersuchen. Ich möchte in diesem Blogeintrag darstellen, welche Erfahrungen und Lernprozesse wir in der Online-Kommunikation in diesen Tagen Mitte April 2010 gemacht haben, insbesondere in den DLR Blogs und auf Twitter. weiterlesen

Komm Blog | 29. November 2010

DLR's presence on blogs and Twitter during the volcanic eruption in April 2010

As the Eyjafjallajökull volcano erupted, in Iceland at the end of March/ early April 2010, its ash cloud created an unprecedented situation for European air travel. By mid-April, air travel over northern and central Europe was resumed. DLR was involved in investigating the ash cloud and its effects on air travel in several different ways. I'd like to use this blog entry to illustrate our experiences and learning processes in online communication over this period in mid April 2010, especially on DLR blogs and on Twitter. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 26. April 2010

Ein Vulkan bricht aus und beeinflusst ganz Europa - ist der "Spuk" jetzt vorbei?

Zwei Tage nach dem erfolgreichen Flug der DLR-Falcon ist der Luftraum auch über Deutschland wieder freigegeben worden. Zwar spuckt der Vulkan Eyjafjalla immer noch Lava und Asche, doch der Deutsche Wetterdienst (DWD), die Deutsche Flugsicherung (DFS) und das Verkehrsministerium (BMVBS) haben auf der Grundlage der aktuellen Wetterdaten den Flugbetrieb wieder zugelassen. Das DLR hat nach Auftrag zwei weitere Flüge durchgeführt, die Aufregung hat sich gelegt oder – besser gesagt - verlagert. weiterlesen

Jan Wörner Blog | 26. April 2010

A volcanic eruption affects the whole of Europe – is the air clear?

Two days after the successful flight of DLR's Falcon research aircraft, the airspace over Germany has been re-opened. Admittedly, the Eyjafjallajökull volcano is still ejecting lava and ash, but the German weather service (DWD), the German air traffic control organisation (DFS) and the German Federal Ministry of Transport (BMVBS) have authorised flights again on the basis of current weather data. DLR has carried out two more flights after requests from the authorities, and the dust has settled, or – to be more precise – has moved on. weiterlesen

Ein Vulkan bricht aus und beeinflusst ganz Europa - Teil 2

Nachdem nun schon seit Freitag der Flugverkehr über Europa weitgehend zum Erliegen gekommen ist, wird in der Öffentlichkeit zunehmend über die Frage der Lagebeurteilung diskutiert. Dabei werden Zuständigkeiten, Kompetenzen und tatsächliche Möglichkeiten in einem problematischen Durcheinander gemischt. weiterlesen

A volcanic eruption affects the whole of Europe – part 2

After air traffic over Europe largely came to a standstill on Friday, and the public is increasingly discussing the question of how to judge the situation. At the same time, responsibility, expertise and effective actions in a problematic situation are confused. weiterlesen

Ein Vulkan bricht aus und beeinflusst ganz Europa

Spätestens seit heute wissen fast alle Europäer, dass Island aktive Vulkane hat, manchem sagt sogar der Name Eyjafjallajökull etwas. Die Folgen des Ausbruchs haben den Luftverkehr in weiten Bereichen lahmgelegt. Das DLR konnte - wie beispielsweise auch seine Partnerorganisationen NASA und ESA - durch seine Kompetenzen und den Zugriff auf entsprechende Satellitendaten auch die Öffentlichkeit über das Ausmaß informieren. weiterlesen

A volcanic eruption affects the whole of Europe

As of today, nearly all Europeans know that Iceland has active volcanos, and some are even familiar with the name Eyjafjallajökull. The consequences of the eruption have paralysed air traffic over a wide area. DLR was able – as were its partner organizations, NASA and ESA – to use its expertise and access to appropriate satellite data to inform the public about the extent of the problem. weiterlesen