Über den Autor

Heinz-Theo Hammes

Heinz Hammes hat Sicherheitstechnik studiert und arbeitet seit mehr als 25 Jahren im DLR Raumfahrtmanagement. Zunächst als Sicherheitstechniker für die D-2-Mission, danach als Systemingenieur/WMA für mehrere kleinere Projekte bei DARA/DLR. Seit 1998 arbeitet er hauptsächlich für das SOFIA-Projekt und leitete die mechanische Integration des Teleskops in das Flugzeug in den USA. Er war bei allen wichtigen Tests und Meilensteinen der Flugzeug- und Observatoriums-Erprobung von SOFIA beteiligt. Außerdem war er Mitglied des NASA/DLR-Management-Teams während der Beobachtungs-Kampagne in Neuseeland. In gleicher Funktion ist er zur Zeit zur Lufthansa Technik nach Hamburg abgeordnet und begleitet dort die Wartungsarbeiten bei SOFIA.

Beiträge von Heinz-Theo Hammes

SOFIA Blog | 17. April 2015

Flug Nr. 200 von SOFIA

In der Nacht vom 12. auf den 13. März 2015 konnte ich auf dem Flug Nr. 200 von SOFIA mitfliegen. Es war gleichzeitig der zweite Flug der neuen Beobachtungs-Kampagne mit dem Wissenschafts-Instrument FIFI-LS der Universität Stuttgart . Ich war allerdings weniger an der Wissenschaft interessiert sondern daran, wie sich SOFIA nach der langen Überholung auf der Lufthansa-Flugwerft in Hamburg "anfühlt". Als Teil der Überholung waren Klimaanlage und Kabinenverkleidung nahezu komplett erneuert worden. weiterlesen

SOFIA Blog | 17. April 2015

SOFIA flight 200

I was given the opportunity to fly as a passenger on SOFIA'S 200th flight during the night of 12 to 13 March 2015. It was also the second flight of the new observation campaign featuring the German-developed Field-Imaging Far-Infrared Line Spectrometer (FIFI-LS), an astronomical instrument developed by the University of Stuttgart. I have to say, though, that my interest was not so much the science; rather, I wanted to experience what SOFIA 'felt' like after undergoing a lengthy refurbishment at Lufthansa Technik in Hamburg. weiterlesen

SOFIA Blog | 06. August 2014

Hundeknochen

Im Zusammenhang mit einem "Weltklasse-Observatorium" fällt einem normalerweise wohl nicht der Begriff "Hundeknochen" ein. Wie so oft, ist bei SOFIA vieles ein wenig anders. Hier werden "Hundeknochen" genutzt, um die Kabine von der Cavity - dem offenen Bereich für die Teleskop-Optik - zu trennen und abzuschirmen. weiterlesen

SOFIA Blog | 06. Mai 2013

SOFIA: Bereit für den Südhimmel

Es sollte doch alles Routine sein, denn immerhin stand am 10. April 2013 bereits der 100. SOFIA-Flug bevor. Aber ehe es zu dem als "Engineering Flight" geplanten Jubiläumsflug mit dem deutschen Instrument GREAT (German Receiver for Astronomy at Terahertz Frequencies) an Bord der 747SP und den sich anschließenden beiden Wissenschaftsflügen vom Betriebszentrum in Kalifornien aus kommen konnte, wurde der gesamte Zeitplan der Kampagne durch unerwartete technische Herausforderungen und die harschen Wetterbedingungen völlig infrage gestellt. weiterlesen