Über den Autor

Michael Wrasmann

Michael Wrasmann arbeitet seit 2012 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am DLR-Institut für Raumfahrtsysteme in der Abteilung Explorationssysteme. Während seines Maschinenbaustudiums spezialisierte er sich auf photogrammetrische Messsysteme zur Abbrandmessung von Hitzeschilden zum Wiedereintritt in Planetenatmosphären, wozu er am Institut für Raumfahrtsysteme und am DLR in Stuttgart seine Abschlussarbeit schrieb.

Seit Mitte 2012 ist er Teil des MASCOT-Teams, welches die Flugmission des Asteroidenlanders auf der japanischen Muttersonde Hayabusa-2 vorbereitet und koordiniert. Während der Testphase übernahm er die Leitung und Koordination des Integrations- und Testteams. Er war unter anderem dafür verantwortlich, dass MASCOT ein anspruchsvolles Testprogramm durchlief und innerhalb eines kurzen Zeitplanes realisiert werden konnte. Neben seiner Funktion im MASCOT-Projekt interessiert er sich für Personalmanagement und Concurrent Engineering, da sich auch im Projekt MASCOT zeigte, wie man mit modernen Management-Tools den Zusammenbau und Test eines Prototypen zeitlich reduzieren lässt. Außerdem beschäftigt er sich gerne mit modernen Materialien wie Carbon-Nano-Tubes, deren mechanischen Eigenschaften für Neuartige Kunstoffkompositionen er bereits während seines Studiums im Fachbereit der Polymertechnik an der Hochschule in Osnabrück untersuchte.

Beiträge von Michael Wrasmann

Space Blog | 14. Juli 2014

Bronzefarben und kompakt - MASCOT geht nach Japan

MASCOT gleicht ein bisschen einem Taschenmesser - möglichst kompakt und trotzdem sind alle Funktionen und Module enthalten, die man in jeder erdenklichen Lage benötigt. Nur die Anforderungen sind etwas anders: Ein Asteroidenlander, Subsysteme, ein Abwurfmechanismus vom Mutterschiff, ein Hüpfmechanismus, ein Hyperspektralmikroskop, ein Magnetometer, ein Radiometer, eine Kamera und eine autonome Steuereinheit stellen nur einige der vielen Funktionen des circa 10 Kilogramm schweren Landers dar. weiterlesen

Komm Blog | 20. März 2014 | 8 Kommentare

Blogger und Social-Media-Nutzer: Einladung zur Inbetriebnahme des Rosetta-Landers Philae in Köln am 28. März

Die Mission Rosetta der Europäischen Weltraumorganisation ESA soll die Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems erforschen. Dazu untersucht sie den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko, einen der ältesten und ursprünglichsten Himmelskörper. Die Mission besteht aus dem Orbiter Rosetta und der Landeeinheit Philae. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hatte wesentliche Anteile beim Bau des Landers und betreibt das Lander-Kontrollzentrum in Köln, das die schwierige und bisher noch nie gewagte Landung auf dem Kometen vorbereitet und betreuen wird. weiterlesen

Komm Blog | 19. März 2014 | 8 Kommentare

Bloggers and social media users – invitation to the commissioning of the Rosetta lander Philae in Cologne on 28 March

The European Space Agency's Rosetta mission will explore the origins of the Solar System by studying Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko, one of its oldest and most primordial bodies. The mission consists of an orbiter and the Philae lander. The German Aerospace Center (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; DLR) has played a significant role in the development of Philae and operates the Lander Control Centre in Cologne. DLR is preparing for and will manage the difficult, daring and, never before attempted. landing on the comet nucleus. weiterlesen