About the author

Fabian Walker

Fabian Walker

Fabian Walker has been an online editor in the DLR communications department since 2012. Until 2007, he studied audiovisual media at the Academy of Media Arts in Cologne with a focus on documentary film directing. He then worked as a freelance writer for the online editorial team of the WDR and later travelled a lot for film projects around the world. In these travels, he researched the price differences for everyday products in various locations, and hoped there was a networked platform in which one could enter product prices for users worldwide. Therefore, together with friends, he founded the website Eardex , a kind of Wiki for prices in all cities, regions and countries of the world.

Youtube and Vimeo: with special focus on moving images on the video channels of DLR. As an online editor at DLR, he is now to provide the public an insight into the world of aerospace, aviation, energy and transport. He is also responsible for other social media channels of the German Aerospace Center: Facebook, Twitter, Google+, Flickr and Vine.

Posts from Fabian Walker

Philae Blog | 24. July 2014

Erste Eindrücke der Oberfläche von Rosettas Zielkomet

Die neuen Bilder des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko, den die ESA-Raumsonde Rosetta am 6. August 2014 erreichen wird und auf dem das Landegerät Philae im November aufsetzen soll, lassen bereits Strukturen seiner Oberfläche erkennen. Sie wurden mit der OSIRIS-Kamera an Bord von Rosetta aus 5.500 Kilometern Entfernung gemacht. read more

Philae Blog | 24. July 2014

Closing in on Rosetta's target comet

Surface structures are becoming visible in new images of the comet 67P/Churyumov-Gerasimenko. These images, with a resolution of 100 metres per pixel, were acquired with the OSIRIS scientific imaging system on board Rosetta. The comet’s neck region – the section connecting the two heads – seems to be much brighter than the head and body of the nucleus. read more

Philae Blog | 16. July 2014 | 1 Comment

Fotowettbewerb: Rosetta, sind wir schon da?

"Sind wir schon da?" - Diese Frage haben wir vermutlich alle irgendwann schon einmal unterwegs gestellt - oder zumindest gedacht. Diese Frage hat sich sicherlich auch das Team der Rosetta-Mission im Laufe des zehnjährigen Flugs zum Zielkometen gestellt. Und jetzt endlich steht das lang ersehnte "Ja, wir sind endlich da!" kurz bevor. Um die letzte Etappe dieser abenteuerlichen Reise zum Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko zu begleiten, hat die Europäische Weltraumorganisation ESA den Fotowettbewerb: "Rosetta, sind wir schon da?" zum Thema Reisen und Ankommen gestartet. read more

Comm Blog | 20. March 2014 | 8 Comments

Blogger und Social-Media-Nutzer: Einladung zur Inbetriebnahme des Rosetta-Landers Philae in Köln am 28. März

Die Mission Rosetta der Europäischen Weltraumorganisation ESA soll die Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems erforschen. Dazu untersucht sie den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko, einen der ältesten und ursprünglichsten Himmelskörper. Die Mission besteht aus dem Orbiter Rosetta und der Landeeinheit Philae. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hatte wesentliche Anteile beim Bau des Landers und betreibt das Lander-Kontrollzentrum in Köln, das die schwierige und bisher noch nie gewagte Landung auf dem Kometen vorbereitet und betreuen wird. read more

Comm Blog | 19. March 2014 | 8 Comments

Bloggers and social media users – invitation to the commissioning of the Rosetta lander Philae in Cologne on 28 March

The European Space Agency's Rosetta mission will explore the origins of the Solar System by studying Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko, one of its oldest and most primordial bodies. The mission consists of an orbiter and the Philae lander. The German Aerospace Center (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; DLR) has played a significant role in the development of Philae and operates the Lander Control Centre in Cologne. DLR is preparing for and will manage the difficult, daring and, never before attempted. landing on the comet nucleus. read more

Philae Blog | 30. October 2013

T Minus 377 Tage

377 Tage, rund 1 Jahr – eigentlich eine Menge Zeit. Bedenkt man aber, dass die Kometenmission Rosetta insgesamt auf 3906 Tage bis zur Landung angelegt ist, sind 377 Tage gerade einmal die letzten 10 Prozent ihrer zehnjährigen Reise durch den Weltraum. Höhepunkt ist die Landung von Philae auf dem Kometen. read more

Philae Blog | 30. October 2013

T minus 377 days!

377 days remain, just over one year– quite a significant amount of time. Considering that the duration of the mission up to landing is 3906 days, this is merely the final10 percent of a 10-year-long journey through interplanetary space. read more

Philae Blog | 22. October 2013

Rosetta und Philae: Nomen est Omen

Wissenschaftler verwenden nicht selten Abkürzungen, um ihre Missionen oder Projekte zu benennen, beispielsweise MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout) oder SHEFEX (Sharp Edge Flight Experiment). Bei der ESA-Mission Rosetta, bei der erstmals eine Raumsonde einem Kometen folgen wird und ein Lander auf eben diesem Kometen aufsetzen soll, ist das Prinzip ein anderes: Ihr Name bezieht sich auf den Stein von Rosetta, mit dessen Hilfe die Hieroglyphen entschlüsselt werden konnten. read more

Philae Blog | 22. October 2013

Rosetta and Philae – Nomen est omen

Scientists often use abbreviations to designate their missions or projects; examples are MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout) or SHEFEX (Sharp Edged Flight Experiment). But ESA’s Rosetta mission, which will mark a first in the history of space exploration by becoming the first spacecraft to follow a comet and carry a lander that will touch down on the comet, was given its name for a different reason. The name refers to the Rosetta Stone, which allowed hieroglyphs to be deciphered. read more

Comm Blog | 25. July 2011 | 2 Comments

Raumzeit 20: Giotto und Rosetta

Der Flug der Raumsonde Giotto zum Kometen Halley war ein Meilenstein in der Erforschung von Kometen und für die europäische Raumfahrt eine wichtige Mission beim Aufbau der interplanetaren Forschung. Giotto lieferte durch seine große Annäherung an Halley Bilder in einer bis dahin nicht bekannten Güte. read more