Raumfahrt | 17. Juni 2016 | von Jan Marius Bach

Ein letztes Mal - Crew Conference mit Tim Peake

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Die Zeit vergeht wie im Flug sagt man - doch für Tim Peake trifft dies wirklich zu. Nach einem halben Jahr auf der ISS wird er am Samstag wieder zur Erde zurückkehren. Auch wir am Boden fiebern natürlich "all"täglich mit ihm mit, und so ist es plötzlich schon wieder Zeit für uns, Abschied zu nehmen.

Um unsere ESA-Astronauten regelmäßig auf dem neuesten Stand zu halten und auch das ein oder andere Feedback einzuholen, führen wir für gewöhnlich einmal pro Woche eine sogenannte "Crew Conference" durch - 15 Minuten, in denen sich unser Increment Lead Flight Director und ESA Increment Manager privat mit Tim Peake unterhalten können.##markend##

Es gibt verschiedene Arten solcher Konferenzen: Unter anderem am Wochenende mit den Familien der Astronauten, mit Spezialisten zur Koordination bestimmter Experimente oder Wartungsarbeiten und analog zu uns mit den NASA-Flugleitern und der Programmdirektion.

Da Tim Peake nun in wenigen Tagen die Station verlässt und zurück zur Erde kommt, waren zu Tims letzter Crew Conference alle verfügbaren Flight und Ground Controller des Columbus-Kontrollzentrums eingeladen. Die Gelegenheit wurde genutzt, die Highlights von Peakes "Principia-Mission" zu würdigen und sich bei ihm für die tolle Arbeit zu bedanken, die er für uns geleistet hat. Da der Missionsbetrieb ein gewaltiger Aufwand ist, der am Boden von den vielen engagierten Kollegen in spezialisierten Teams betreut wird, durften stellvertretend die jeweiligen "Increment Leads" ans Mikrofon treten.

So waren Alexander Nitsch und Simon Challis als ESA Increment Manager, Gustav Öffenberger als Increment Lead Flight Director, Julio Rico und Bernie Kerr als Increment Lead Operations Coordinator, Stefan Neumann als stellvertretender Increment Lead Stratos Controller sowie Andrea Boyd als stellvertretender Increment Lead Eurocom anwesend und nutzten die Gelegenheit, sich nochmals bei Tim Peake zu bedanken. Im Gegenzug fand auch Tim wieder schöne Worte, um die gesamte Teamarbeit am Boden zu würdigen, ohne die er seine Mission in dieser Form wohl nicht hätte meistern können.

In diesem Sinne wünschen wir ihm alles Gute auf seiner Rückkehr und hoffen, ihn bald wieder bei uns am Col-CC begrüßen zu dürfen!

TrackbackURL

Über den Autor

Jan Marius Bach war schon immer an Technik und Naturwissenschaften interessiert. Beruflichen Zugang zur Raumfahrt erhielt er jedoch erst im Zuge des Studiums der Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart mit Spezialisierung auf Flugzeugbau und Raumfahrtantriebe. zur Autorenseite

Keine Kommentare