Raumfahrt | 21. Februar 2011 | von Fabian Walker | 2 Kommentare

Raumzeit, Folge 9: Asteroiden und Kometen

Asteroiden
Asteroiden

Neben den großen Himmelskörpern wie Sonne und Planeten wird unser Sonnensystem auch durch eine Vielzahl von kleineren Objekten geprägt: Asteroiden und Kometen nehmen in der Mitte und am Rand des Systems breiten Raum ein und einzelne Vertreter sind dabei auch auf Kollisionskurs mit anderen Himmelskörpern. Auch die Erde ist vor Asteroidentreffern nicht gefeit und so sind Einschläge von Kleinstobjekten an der Tagesordnung. Kollisionen mit größeren Vertretern haben in den letzten Jahrmillionen die Oberfläche der Erde mit geprägt.

"Ein Asteroid mit einem Durchmesser von 300 Meter könnte ein Land wie Holland komplett zerstören." Das sagt Alan Harris, Experte für Asteroiden und Kometen vom DLR-Institut für Planetenforschung. In der neunten Ausgabe des Raumzeit-Podcasts erläutert er die Eigenschaften von Asteroiden und Kometen, schildert mögliche Implikationen einer Kollision mit unserem Heimatplaneten und erklärt, wie die Asteroiden auch das Leben auf unserem Planeten beeinflusst haben könnten.

Download: Raumzeit, Episode 9 (MP3, 103MB, Dauer: 1 Stunde, 49 Minuten) - Links zu den besprochenen Themen im Raumzeit-Blog

 

 Raumzeit, Episode 9

 

 

 

 

 

 

Alle Episoden des Raumzeit-Podcast stehen unter der offenen Creative Commons-Lizenz CC-BY-NC-ND 3.0. Rechte: DLR/ESA/Tim Pritlove.

Über Raumzeit

Der Raumfahrt-Podcast Raumzeit ist ein gemeinsames Projekt von DLR und ESA. Moderator Tim Pritlove erörtert in jeder Folge mit einem Experten ein Thema in einem ausführlichen Gespräch. Dabei geht es um die Raumfahrt in Deutschland, Europa und der Welt. Raumzeit gibt es auch kostenlos bei iTunes, als Feed, auf Twitter und auf Facebook. Wir freuen uns über Feedback und Themen-Wünsche in den Kommentaren. Weitere Informationen zum Podcast im Blogeintrag vom 8. November 2010. Alle Episoden finden Sie im Raumzeit-Archiv.

Bild oben: Asteroidengürtel (künstlerische Darstellung), Bild: NASA, Bild rechts: Alan Harris, Bild: DLR.

TrackbackURL