Raumfahrt | 15. Februar 2017 | von Fabian Walker | 1 Kommentar

Video: Die fliegende Sternwarte SOFIA

Quelle: DLR (CC-BY 3.0)
Die fliegende Sternwarte SOFIA wird in den NASA-Hangar in Palmdale gezogen.

Wie funktioniert die fliegende Sternwarte SOFIA? Was ist Infrarot-Astronomie? Wie unterscheidet sich SOFIA  von anderen Weltraumobservatorien und wie läuft ein typischer Flugtag ab?

##markend##

Wir haben SOFIA im November 2016 in Kalifornien, USA, begleitet und mit den Projektverantwortlichen von NASA (National Aeronautics and Space Administration), DSI (Deutsches SOFIA Institut) und DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) gesprochen. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen von Universitäten geben Einblicke in die aktuelle Forschung an Bord von SOFIA und ein Flugingenieur der NASA erklärt, wie es sich anfühlt, in 12 Kilometern Höhe die 4x4 Meter Luke im Heck der umgebauten Boeing 747 SP zu öffnen. (FullHD, 10:30 Minuten, 2017)

Die Video-Kurzfassung (FullHD, 1:49 Minuten, 2017) "Trailer: Die fliegende Sternwarte SOFIA":

Gemeinsam mit den Kollegen des DSI (Deutsches SOFIA Institut) bieten wir ein Lehrer-Mitflugprogramm an. Wir wollen Lehrern Anregungen für ihren Unterricht geben und Ihnen ermöglichen, die Forschung mit SOFIA hautnah zu erleben. Das heißt, Gruppen von Lehrern können bei SOFIA mitfliegen und lernen dann, wie die moderne Forschung in der Astronomie stattfindet. (FullHD, 4:12 Minuten, 2017)

 

TrackbackURL

Über den Autor

Fabian Walker ist seit 2012 Online-Redakteur in der DLR-Kommunikationsabteilung. Bis 2007 studierte er audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien in Köln mit dem Schwerpunkt Dokumentarfilmregie. Anschließend war er als freier Autor für die Onlineredaktion des WDR tätig. zur Autorenseite

Keine Kommentare