Raumfahrt | 15. Juni 2016 | von Philip Kausche

Ariane 5 startet mit Rekordlast ins All

Quelle: ESA/CNES/Arianespace
Bild links: Installation des Satelliten BRIsat auf der Ariane 5. Bild in der Mitte: Die Nutzlastverkleidung mit dem darin befindlichen EchoStar 18 wird über den Satelliten BRIsat gestülpt. Bild rechts: Die Ariane 5-Hauptstufe im Integrationsgebäude. Dort werden die Hauptstufe, die Oberstufe mit den Satelliten und die Booster der Rakete zusammengefügt und auf dem mobilen Starttisch montiert. Der Starttisch wird dann zusammen mit der Ariane 5 in die Startzone gefahren.

Update 19.06.2016: Der gestrige Start der Ariane 5 war erfolgreich. Die Aufzeichnung des Starts gibt es hier.

+++ Update: Ariane-Start um 24 Stunden verschoben. +++
Beim Transfer des Trägers in die Startzone trat eine Anomalie an einer der Verbindungsleitungen zwischen Träger und Starttisch auf. Daher hat Arianespace entschieden, den Start um 24 Stunden zu verschieben. Der Träger und die Satelliten befinden sich in einem stabilen Stand-by-Zustand.

Am Donnerstag, den 16. Juni 2016, um 22:30 Uhr ist es mal wieder soweit: Eine Ariane 5-Trägerrakete wird zwei Satelliten ins Weltall bringen. Das Besondere an diesem Start: Noch nie hat eine Ariane 5 so eine große Last in den geostationären Transferorbit (GTO) transportieren müssen. Die beiden Satelliten und die für Doppelstarts nötigen Strukturen wiegen zusammen 10,731 Tonnen. Das ist absoluter Rekord für eine Ariane 5. Die bisherige Bestmarke beträgt 10,317 Tonnen in den GTO und wurde am 7. Februar 2013 aufgestellt, als eine Ariane 5 die Satelliten Amazonas 3 und Azerspace/Africasat-1a transportierte.##markend##

Satelliten fertig betankt und abflugbereit

Der größere der beiden Satelliten trägt den Namen Echostar XVIII. Er wiegt 6300 Kilogramm und wird Fernsehsignale für den nordamerikanischen Kontinent bereitstellen. Der kleinere Co-Pilot heißt BRIsat und wiegt 3540 Kilogramm. Er wird von einer indonesischen Bank betrieben werden und soll Datenverbindungen zu entlegenen Bankautomaten auf indonesischen Inseln bereitstellen.

Beide Satelliten sind bereits betankt und befinden sich abflugbereit an der Spitze der Ariane 5 in Französisch-Guayana. Der Start wird voraussichtlich um 22:30 Uhr deutscher Zeit erfolgen und kann live auf www.arianespace.com verfolgt werden.

Über 40 Prozent der Satellitenmasse macht Treibstoff aus. Die Satelliten benötigen ihn, um nach dem Absetzen im All ihren finalen Zielorbit zu erreichen. Zudem kann es in ihrer über 15-jährigen Betriebsphase nötig sein, Bahnkorrekturen vorzunehmen. Mit dem restlichen Treibstoff werden sie am Ende ihrer Lebenszeit in einen höheren Orbit gebracht, wo sie außer Betrieb genommen werden und dort verbleiben.

Quelle: ESA/CNES/Arianespace
Das Bild zeigt einen der zwei Booster auf dem Weg ins Integrationsgebäude, wo er seitlich an der Hauptstufe der Ariane 5 montiert wird.

Start wurde um eine Woche verschoben

Ursprünglich sollte die Ariane 5-Mission bereits letzte Woche Mittwoch, am 8.6.2016, starten. Bei den Routinechecks vor dem Herausrollen aus dem Integrationsgebäude wurde jedoch eine fehlerhafte Schlauchverbindung zwischen der Oberstufe und dem mobilen Starttisch entdeckt, die ersetzt werden musste. Die Schlauchverbindungen an der Oberstufe werden benötigt, um die Oberstufe vor dem Start mit flüssigem Sauerstoff beziehungsweise flüssigem Wasserstoff zu betanken.

20-jähriges Dienstjubiläum der Ariane 5 und ein Blick in die Zukunft

Die Ariane 5-Trägerfamilie ist seit nunmehr 20 Jahren im Dienst. Die Leistung der ersten Ariane 5-Version betrug damals gerade mal 6,3 Tonnen. Man kann also durchaus von einer bemerkenswerten Leistungssteigerung sprechen. Mit einer Starterfolgsquote von über 98 Prozent zählt die Ariane 5 zu den zuverlässigsten Trägerraketen überhaupt.

Ab dem Jahr 2020 wird sich die Ariane 5 dann langsam in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Denn für dieses Jahr ist der Erstflug der neuen Ariane 6 geplant. Die beiden Träger werden noch bis 2023 gemeinsam im Dienste Europas stehen. Danach wird die Ariane 5 vollständig von der Ariane 6 abgelöst werden.

Das Wichtigste zum Start im Überblick:

  • Wann: 22:30 Uhr deutsche Zeit
  • Wo: Französisch-Guayana
  • Was: Echostar 18 (6300 kg) und BRIsat (3540 kg)
  •  Ziel: Geostationärer Transferorbit
  • Live-Webcast: www.arianespace.com
  • Arianespace Launch Kit (engl., PDF): Link
  • Weitere Bilder zur Mission hier.

 

TrackbackURL

Über den Autor

Philip Kausche hat an der TU Berlin Luft- und Raumfahrttechnik studiert. Nach seiner Promotion wechselte er im Jahr 2015 innerhalb des DLR von Berlin-Charlottenburg nach Bonn-Oberkassel in die Abteilung Trägersysteme des Raumfahrtmanagements. Seitdem betreut er dort u.a. als Projektmanager das Programm zur Nutzungsphase des europäischen Schwerlastträgers Ariane 5. zur Autorenseite

Keine Kommentare