Raumfahrt | 08. November 2013 | von Elisabeth Mittelbach | 15 Kommentare

Live-Stream zum DLR SpaceBot Cup

Am 11. und 12. November 2013 findet in der Supercrosshalle in Rheinbreitbach bei Bonn ein in der Form bislang einzigartiger Wettbewerb in Deutschland statt: Beim DLR SpaceBot Cup treten zehn Teams von Universitäten und Hochschulen aber auch aus der Industrie mit ihren Weltraum-Robotern gegeneinander an.

Dort, wo normalerweise PS-starke Motorräder den Untergrund pflügen, werden "Lauron", "Steve" und die anderen Roboter ihre Explorationsfähigkeiten unter Beweis stellen: Filigran und robust zugleich werden sie über unwegsames Gelände der künstlichen Planetenlandschaft krabbeln, rollen oder fliegen und dabei verschiedene Aufgaben erfüllen. Dafür hat jedes Team eine Stunde Zeit.


 

Video-Archiv des SpaceBot Cup 2013

Mit High-Tech-Kameras müssen die Systeme möglichst autonom die neue Umgebung erfassen und eine exakte Karte erstellen. Beim Fahren durch den Parcours sind sie in regelmäßigem Funkkontakt mit ihrer "Bodenstation", denn sie müssen Gegenstände finden, diese erkennen, transportieren und daraus ein Gesamtsystem zusammensetzen.

Eine unabhängige fünfköpfige Jury bewertet die Leistungen: Vor allem wichtig sind der Grad der Autonomie, die Geschwindigkeit und das Gesamtkonzept.
 

Videos der teilnehmenden Teams gibt es im DLR-Youtube-Kanal oder im Blogartikel „Konzentriert krabbeln, rollen und fliegen“. Viele Teams haben eigene Webseiten oder Blogs, eine Zusammenfassung findet ihr im Blogartikel „Robotik zum Anfassen: Der DLR SpaceBot Cup“.


 

 

TrackbackURL

Über den Autor

Elisabeth Mittelbach studierte Politik, Geschichte und VWL bevor sie einige Jahre als Tageszeitungsredakteurin arbeitete. Vor dort wechselte sie in die Kommunikationsabteilung des DLR. Für sie ist es eine besondere Herausforderung Technik und Naturwissenschaften für Laien verständlich zu machen. zur Autorenseite